Dienstag, 27. Dezember 2016

Sky. After a long long time.


Copyright by Jan-Emi!!!

current Music: Big Bang, Fxxk It (Mein absolutes Lieblingslied zurzeit! Ich könnte es wirklich pausenlos hören...) 

Dienstag, 20. Dezember 2016

Days going by.

Müdigkeit, Schmerzen, Stress. Aber bis auf eins habe ich schon alle Weihnachtsgeschenke, das ist doch immerhin etwas. Irgendwie muss ich noch bis Freitag durchhalten...


current Music: Jessica Jung, Wonderland

Montag, 12. Dezember 2016

One of the last days.


current Music: Big Bang, Last Dance

Montag, 5. Dezember 2016

Recently

Stress! Mal wieder Pech mit der Gruppenarbeit, wir sind morgen dran und bis auf meinen Teil ist noch nichts da... Es ist so deprimierend! Und ich will wieder lesen!

Copyright by Jan-Emi!!!

current Music: Big Bang, Let's Not Fall In Love

Samstag, 3. Dezember 2016

A little light...

#advent #working

current Music: NU'EST, Face

Donnerstag, 24. November 2016

Emi's World Literature List #15

Langsam geht es ein wenig aufwärts, Treppen bleiben weiterhin der blanke Horror. Wenn man da Probleme hat, fällt einem erst wirklich auf, wie viele Treppen es auf Bahnhöfen gibt. Und wenn man dann nicht genug Zeit hat, sich etwas langsamer vorwärts zu bewegen, sondern sich beeilen muss, um seinen Zug noch zu bekommen weil die Straßenbahn (natürlich ohne Angabe von Gründen oder Ähnlichen) plötzlich zehn Minuten Verspätung hatte. Noch so ein Witz: schnell sein zu wollen, während man humpeln muss...

Aber mir geht es heute weniger darum (bzw. ist das in meinem Kopf ständig so präsent, dass es mir selbst auf die Nerven geht) , sondern um meine Liste. Ein weiterer zufälliger Fund in der Bibliothek führte heute dazu, dass ich nun wieder eins der Bücher erfolgreich bewältigt habe. Dabei handelt es sich um eins der Werke von Henrik Ibsen, einem norwegischen Dramatiker. Ein zweites Drama, das ich für mich Liste ausgewählt hatte, las ich bereits letztes Jahr, "Nora oder Ein Puppenheim".

Dieses Mal handelt es sich um "Die Wildente", eine wirklich tragische und traurige Geschichte, in der eine Familie durch die Einwirkung eines wahrheitsbesessenen und nach Idealismus strebenden Menschen zerstört wird. Ganz deutlich wird dies durch folgende Aussage: „Das wäre das Schlimmste, was ihm passieren könnte. Wenn sie einem Durchschnittsmenschen seine Lebenslüge nehmen, so bringen sie ihn gleichzeitig um sein Glück.“

current Music: Meng Jia, Drip

Samstag, 19. November 2016

Emi's World Literature List #92

Letzten Samstag hatte ich bereits erwähnt, dass es mir gesundheitlich nicht gut geht und das ich mich schonen wollte. Leider hat das nicht so ganz funktioniert bzw. hat es keine Wirkung gezeigt, weil es mir inzwischen noch schlechter geht. So schlecht, dass ich es kaum noch ertragen kann und oft davor stehe, aus lauter Verzweiflung und Schmerz einfach nur in Tränen auszubrechen, wobei mir das natürlich auch nicht helfen würde. Damit will ich euch aber nicht weiter belasten.

Jedenfalls habe ich in den letzten Tagen ein weiteres Buch meiner Liste gelesen und heute erfolgreich beendet. Dabei handelt es sich um das zweite (und letzte) Buch eines chinesischen Autors auf meiner Hauptliste. Das andere hatte ich ja bereits letztes Jahr gelesen. Nun habe ich also "Das rote Kornfeld" von Mo Yan gelesen - das mich ehrlich gesagt leicht verstört zurückgelassen hat. Es gibt darin sehr viel Gewalt und Tod, Blut und (herausquellende) Eingeweide.

Keine Lektüre, die ich genießen konnte und wirklich gefallen hat mir das Buch auch nicht, keine Ahnung, was ich erwartet habe, aber mit Sicherheit nicht das... Ich kann es weder empfehlen noch kann ich davon abraten, da muss sich vermutlich jeder, der sich dafür interessiert, selbst ein Bild machen.  Für mich war das nichts, bin froh, dass hinter mich gebracht zu haben...

current Music: Black Pink, Playing With Fire

Samstag, 12. November 2016

Emi's World Literature List #100

Gesundheitlich geht es wieder einmal abwärts, ich habe echt Angst, dass es sich zu einem Zustand wie Anfang des Jahres entwickelt... Ich hoffe einfach, dass ich verschont werde, aber letztendlich kann ich nichts tun. Den heutigen Tag verbringe ich jedenfalls im Bett, schone mich ein bisschen und warte ab.

Getan hat sich aber etwas bei meiner Liste, meine Nummer 100 habe ich nun auch erfolgreich bewältigt - und da die Lektüre vor allem in der ersten Hälfte ziemlich mühsam war, fühlt es sich tatsächlich großartig an, das hinter mir zu haben. Es handelt sich dabei um "Schall und Wahn" von William Faulkner, die die Geschichte des Verfalls einer Familie erzählt. Der Erzählstil ist sehr komplex und dadurch teilweise verwirrend, so dass man oft nicht so genau weiß, woran man gerade ist. Das gilt vor allem für die erste Hälfte, danach wird es besser und leichter verständlich - aber eigentlich müsste man am Ende gleich wieder von vorn beginnen, weil man erst dann den Anfang verstehen kann.

Irgendwann werde ich das Buch also wahrscheinlich noch mal lesen, aber jetzt erst mal nicht. Empfehlen kann ich es all denen, die sich auch gerne mal durch Bücher ein wenig "hindurchkämpfen", am Ende ist es auf jeden Fall eine lohnenswerte Lektüre.

current Music: Twice, TT

Samstag, 29. Oktober 2016

Emi's World Literature List #87

Es ist wieder ein wenig Leben in das Abarbeiten meiner Liste gekommen. Durch eins habe ich mich gerade durchgearbeitet, zwei weitere liegen bereit und warten darauf, in die Hand genommen und gelesen zu werden. Irgendwann bald.

Diesmal habe ich mir wieder einen der russischen Klassiker vorgenommen, die doch recht zahlreich (auf der Liste) vertreten sind, von denen ich bislang aber kaum eins tatsächlich gelesen habe. Das wird wohl langsam mal Zeit, auch wenn es nie die leichteste Lektüre ist, aber andererseits ist es ja auch Sinn der Sache, "anspruchsvollere" Literatur zu lesen.

Dass bei den russischen Klassikern ein Werk von Nikolai Gogol nicht fehlen darf, war sofort klar. Und auch welches das sein würde, stand bald fest, "Die toten Seelen", natürlich, wie sollte es auch anders sein? Als ich anfing, hatte ich ehrlich gesagt keine Ahnung, worum es darin überhaupt geht und war so wirklich gespannt, was mich hier erwartete. Interessant war es, sehr satirisch und gesellschaftskritisch, auch wenn ich vieles nicht so ganz nachvollziehen konnte, einfach, weil ich mich zu wenig mit der Geschichte, etc. auskenne. Mit den anderen russischen Klassikern, die ich bislang gelesen habe, kam ich merklich besser zurecht. Aber gut, so ist das eben manchmal.

current Music: Bolbbalgan4, Fight Day

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Emi's World Literature List #86

In den letzten Tagen habe ich mich durch ein weiteres Buch meiner Liste gearbeitet, nachdem ich eher durch Zufall in der Bibliothek über eben jenes gestoßen bin. Meine Nummer 86 ist nämlich doch etwas ungewöhnlich, es handelt sich dabei um die "Utopia" von Thomas Morus (bzw. Thomas More). 1516 geschrieben, befasst es sich mit der Vorstellung einer "idealen" Gesellschaft. Hiervon leitet sich auch die Bezeichnung des utopischen Romans ab.

Es war ganz interessant, aber doch eher zäh zu lesen, und vor allem nichts, was man zum Vergnügen einfach mal so lesen würde. Dennoch, ich wollte mich auch mal mit anderen Werken beschäftigen und daher bin ich ganz froh, dass ich mir das mal vorgenommen habe. (Auslöser, dieses Buch überhaupt auf meine Liste zu setzen, war übrigens, nur mal so als fun fact nebenbei, die Serie "The Tudors". So kann es eben manchmal gehen...) Ich hoffe dennoch, dass mein nächstes Listenbuch etwas angenehmere Lektüre sein wird...

current Music: Dal Shabet, Fri-Sat-Sun

Samstag, 8. Oktober 2016

Emi's World Literature List #35

Nach fast zwei Monaten habe ich nun endlich wieder ein Buch meiner Liste beendet. Zurzeit läuft es mit der nicht so gut, wobei ich die letzten Wochen mit einer heftigen Leseflaute zu kämpfen hatte und sowieso nicht viel gelesen habe. Manchmal ist das eben so. Jedenfalls bin ich jetzt ganz glücklich, ein Buch streichen zu können bzw. noch glücklicher, dass ich das Buch endlich durch habe.

Wahrscheinlich hätte ich wissen können, dass ich Schwierigkeiten mit diesem Buch haben würde, da ich schon ziemlich viel von diesem Autor, E.T.A. Hoffmann, gelesen habe und mir eigentlich nichts davon wirklich zugesagt hat. Sein Stil und auch seine Geschichten sprechen mich einfach nicht an. Ich weiß auch nicht genau, warum ich damals meinte, unbedingt noch ein weiteres seiner Werke lesen zu müssen (mich dadurch zu quälen, das trifft es etwas besser), aber nun gut. Da der Titel auf meiner Liste stand, musste das wohl sein.

"Lebensansichten des Katers Murr, nebst fragmentarischer Biographie des Kapellmeisters Johannes Kreisler in zufälligen Makulaturblättern", welch ein Titel. Der Kater Murr, der hier seine Geschichte erzählt, ist ein sehr selbstgefälliger - und ganz ernsthaft: unglaublich nerviger - Zeitgenosse. Auch in Natsume Sôsekis Roman "Ich der Kater" wurde die Geschichte aus Sicht einer Katze, pardon, eines Katers erzählt, aber da war es ungeheuer amüsant und ich musste immer wieder schmunzeln. Hier nicht.


Eingestreut waren in diesem Roman außerdem biographische Schnipsel über den Kreisler, die alles in allem interessanter als die Teile über den Kater waren. Genervt hat mich vor allem, dass die Teile jeweils mitten im Satz aufhörten, was die Lektüre anstrengend werden ließ. Die erste Hälfte war unglaublich langweilig, danach wurde es etwas besser, ein wenig interessanter. Alles in allem war es aber einfach kein Buch, das mich begeistern konnte und ich bin jetzt einfach nur froh, dass Buch nicht mehr zur Hand nehmen zu müssen.

Es gibt viele, die Hoffmann gerne lesen, ich weiß, aber ich eben nicht. Anderen mag dieses Buch gefallen, muss wohl jeder selbst für sich herausfinden. So schnell wird mir aber kein Hoffmann mehr unter die Augen kommen!

current Music: Cosmic Girls, Secret

Freitag, 7. Oktober 2016

Collection.

1. Gestern habe ich den Jackpot in Bezug auf Sitznachbarn im Zug geknackt. Morgens saß eine Gruppe laut redender und noch lauter lachender Frauen neben mir, was zu erheblichen Konzentrationsschwierigkeiten meinerseits führte, zumal ich ziemlich müde war. Auf der Rückfahrt schlief der Mann neben mir ein, was ja egal ist, aber er fing an zu schnarchen. O__O Und danach saß ein Typ neben mir, der die ganze Zeit Schmatzgeräusche machte (was ich überhaupt nicht ertragen kann, da ekelt es mich echt vor). War froh, als ich endlich zu Hause war. Heute war es zum Glück nicht so schlimm.

2. Schmerzen. Absoluter Horror zurzeit: Treppen runterlaufen zu müssen. Da sehe ich gerade aus wie ein Storch im Salat, weil mein Knöchel nicht richtig mitmacht und jeder Schritt schmerzt und mir ziemlich Angst macht. Einmal falsch auftreten... Nein, das will ich mir nicht vorstellen.

3. Nach einem furchtbaren Arbeitstag gestern lief es heute richtig gut. Gleicht sich dann wohl aus.

4. Durch Zufall bin ich heute auf ein altes Lied gestoßen, dass ich rauf und runter gehört habe, als ich so 15, 16 war. Irgendwie lustig, sich daran zu erinnern, ist was ganz anderes als das, was ich heute höre...: Bomfunk MC's: Freestyler (Kennt das noch jemand und/oder hat es früher gehört?)

current Music: Fei, Fantasy

Donnerstag, 29. September 2016

Living again.

Zurzeit geht es mir etwas besser, zumindest meinen Händen, ich bin dankbar für alles, was nicht zu schmerzhaft ist. // Nach fast zwei Monaten habe ich heute endlich wieder mit einem Buch meiner Liste begonnen, allerdings las sich der Anfang eher anstrengend und zäh, also mal sehen, was daraus wird. Ich hoffe nur, das Buch stürzt mich nicht gleich wieder in eine Leseflaute, gerade erst habe ich meine letzte überwunden.

Tee und Pflaume am Abend. Manchmal ist das Leben schön. ^__^

current Music: GOT7, Hard Carry

Dienstag, 20. September 2016

Deep down.

Schmerzen. / Depression. / Leseflaute. / So richtig funktioniert zurzeit nichts...

Copyright by Jan-Emi!!! (Ist schon ein altes Foto, dieses Jahr bin ich kaum zum Fotografieren gekommen...)

current Music: Black Pink, Whistle & Boombayah

Montag, 5. September 2016

Sweet temptation.

#LittleBreak

current Music. I.O.I, Whatta Man (Good Man)

Dienstag, 9. August 2016

Emi's World Literature List #40

In letzter Zeit läuft es nicht so gut mit dem Lesen von Büchern, die auf meiner Liste stehen. Irgendwie ist da zurzeit so ein bisschen die Luft raus, aber wer weiß, das kann sich auch wieder ändern, es war ja tatsächlich von Anfang an ein ziemliches Auf und Ab. Immer nur Bücher nach Plan zu lesen ist auf Dauer nicht befriedigend. Ist ja auch egal. Immerhin konnte ich aber auch im August wenigstens ein Buch streichen.

Irgendwo in meinem Hinterkopf spukt der Gedanke, dass wir damals in der Schule einige Kurzgeschichten von Ernest Hemingway besprochen haben, ganz sicher bin ich mir aber auch nicht. (Mir kommt gerade der schreckliche Gedanke, dass das dann auch schon zehn Jahre her wäre... O_O) Letztendlich wäre das auch egal, aber dass Hemingway auf so einer Liste nicht fehlen dürfte, stand definitiv fest.

Meine Entscheidung fiel auf "In einem andern Land". Irgendwann fiel mir auf, dass ich mich durch "Silver Linings" im Prinzip selbst auf das Ende gespoilert hatte, aber ja, meine Reaktion auf das Buch wäre so oder so die gleiche wie die Pats in dem Film: am liebsten hätte ich das Buch aus dem Fenster geworfen!

Nachdem ich nun auch einige weitere seiner Bücher gelesen habe, steht für mich fest: Nie wieder Hemingway! Er ist einfach nicht 'mein' Autor und seinen Erzählstil, der in allen Werken ziemlich ähnlich ist, zumindest in denen, durch die ich mich gequält habe, finde ich einfach nur furchtbar!

current Music: Big Bang, Lie

Freitag, 29. Juli 2016

A little bit ot motivation...

#JustWorking #NoTimeForAnything #Pain #Motivation

Sonntag, 24. Juli 2016

Random collection.

1. Nach etwas längerer Zeit, in der mein Zustand recht stabil war, geht es mir seit einigen Tagen wieder unglaublich schlecht. Ich könnte einfach nur heulen vor Schmerzen, wann immer ich mich bewege. Keine Ahnung, wie ich das mit der Arbeit diese Woche schaffen soll...

2. Inzwischen habe ich mir auch die sechste Staffel von "Game of Thrones" angeschaut - bzw. eher durchgesuchtet. Wahnsinnig gut! Aber jetzt muss man wieder soooo lange warten...

3. Zurzeit habe ich nicht viel Zeit zum Lesen, was mich ungeheuer deprimiert. Mein letztes beendetes Buch war "Twelve Years a Slave" von Solomon Northup (den Film werden vermutlich viele von euch kennen), das wirklich sehr eindringlich und berührend war.

current Music: Drug Restaurant, Mistake

Freitag, 15. Juli 2016

While waiting.


current Music: G-Dragon, Crooked

Sonntag, 3. Juli 2016

Emi's World Literature List #23

Da sich an meinem Zustand nichts geändert hat und ich wirklich nicht lange die Gesellschaft anderer Menschen ertrage, habe ich die letzten Tage viel gelesen. (Und ja, ich würde es vorziehen, "normal" zu sein, aber das bin ich eben nicht...) Egal, das ist ja nur mein Problem!

Jedenfalls habe ich in dieser Zeit ein weiteres Buch, ein ziemlich umfangreiches, meiner Liste gelesen, nämlich "Der Name der Rose" von Umberto Eco. Auch das dürfte vielen ein Begriff sein, zumindest dem Namen nach. Es gibt wohl auch einen Film dazu, wer sich davon eher angesprochen fühlt, nur mal so. Jedenfalls fand ich das Buch großartig, die Geschichte war wirklich spannend und zog einen in seinen Bann und ich konnte das Buch echt kaum aus der Hand legen. Bzw. meine Augen davon abwenden, das Buch war zu schwer, um es tatsächlich in den Händen zu halten. Wie auch immer, ich kann es nur jedem empfehlen.

current Music: Sistar, I Like That

Donnerstag, 30. Juni 2016

Emi's World Literature List #82

Es geht mir zurzeit wieder nicht gut und ich habe kein großes Mitteilungsbedürfnis, das klingt so seltsam, bin eigentlich nur ich so? Es fällt mir dann so schwer, überhaupt einen Satz zu formulieren, deswegen wird das heute auch nur ein ganz kurzer Post. Aber ich wollte dennoch zeitnah berichten, dass ich ein weiteres Buch von meiner Liste streichen konnte, bevor ich das irgendwie vergesse.

Zu meiner Nummer 82 muss ich, denke ich, nicht viel sagen, das Buch dürfte jeder mehr oder weniger gut kennen: "Onkel Toms Hütte" von Harriet Beecher-Stowe. Ein wichtiges Buch, das wirklich jeder einmal gelesen haben sollte!

current Music: Big Bang, Fantastic Baby

Mittwoch, 29. Juni 2016

Emi's World Literature List #54

Gerade habe ich mit leichtem Schrecken festgestellt, dass ich mich seit dem letzten Buch, das ich von der Liste gelesen habe, nicht mehr gemeldet habe. Und Anlass für diesen Post ist auch wieder die Tatsache, dass ich nun ein weiteres Buch streichen konnte. Aber so hat es sich jetzt ergeben...

Einen Platz auf meiner Liste nimmt auch Jean-Paul Sartre ein, den ich nicht umgehen konnte. Ich hatte mich für "Der Ekel" von ihm entschieden, das als das Hauptwerk des Existentialismus gilt. Ein sehr philosophisches Werk, das wirklich sehr interessant war, sich aber nicht so ganz leicht lesen ließ. Man muss schon einiges an Konzentration darin investieren, es lohnt sich aber auf jeden Fall.

Okay, ich bin heute wieder ein wenig wortkarg, zurzeit bin ich ziemlich ungesellig und da fehlen mir dann auch immer generell die Worte... So bin ich nun mal!

current Music: Big Bang, Bang Bang Bang

Mittwoch, 15. Juni 2016

Emi's World Literature List #70

Zurzeit habe ich das Gefühl, ich könnte im Stehen einschlafen... Aber immerhin komme ich momentan wieder ohne Medikamente aus.

In den letzten Tagen habe ich einige eher langweilige Stunden damit verbracht, ein weiteres Listenbuch zu lesen. Hatte in der Bibliothek zufällig einige Bücher von Émile Zola gefunden und tatsächlich auch das, was ich mir von ihm ausgesucht hatte. Zumindest eins davon, ein weiteres müsste ich noch irgendwo auftreiben. Zola's Œuvre ist ja auch sehr umfangreich und so hatte ich mir, ohne irgendwie etwas Genaueres zu wissen, "Nana" ausgesucht. Ich weiß nicht, was ich mir vorgestellt habe, aber mit Sicherheit nicht das...

Nana ist eine Prostituierte, die im Laufe weniger Jahre mehrere hochgestellte Männer ruiniert, weil alle so verrückt nach ihr sind, einfach nur wegen ihres Körpers. Sie ist naiv und verschwenderisch und macht keinerlei Entwicklung durch, als Protagonistin war sie daher ziemlich langweilig. Als das Buch damals erschienen ist, gab es wohl einen ziemlichen Skandal darum, aber heute... Ich weiß nicht, es war eher belanglos.

Vielleicht war ich aber auch einfach nur zu müde, um Zola mehr zu würdigen. Ein Buch steht ja noch auf meiner Liste, eine Chance wird es also auf jeden Fall noch bekommen...

current Music: Big Bang, Bae Bae

Samstag, 11. Juni 2016

Darkness.

Schmerz, Schmerz, Schmerz. Verzweiflung und innerliche Leere. Viel zu tun, aber erfüllt von Antriebslosigkeit. Wenn alles an Bedeutung verliert, kann man nicht kämpfen.

current Music: Jessica Jung, Golden Sky

Freitag, 3. Juni 2016

Emi's World Literature List #60

Nach wie vor geht es mir nicht gut, deswegen überspringen wir das alles einfach, es würde sich in dem Sinne ja nur wiederholen, auch wenn es für mich immer wieder anders ist...

Diese Woche habe ich wieder ein Buch meiner Liste gelesen, eins, auf das ich wirklich schon sehr gespannt war. Ich kann mich nicht genau erinnern, ob ich schon mal etwas von Charles Dickens gelesen habe, in meinem Kopf habe ich die dunkle Ahnung, dass das der Fall ist, aber mehr weiß ich auch nicht. Spielt also keine große Rolle.

Jetzt hatte ich mir jedenfalls "Oliver Twist" vorgenommen, auch wieder so eine Geschichte, die man zu kennen meint, wobei dann doch vieles anders ist, als man denkt. Ich habe sie wirklich sehr gerne gelesen, auch wenn Oliver als Charakter ja ziemlich blass bleibt, aber in Hinblick auf die Gesellschaft und wie sie mit diesem Waisenkind umgeht, ist es wirklich interessant. Es ist völlig zu Recht ein Klassiker, ich kann es nur jedem empfehlen, es mal zu lesen!

current Music: Twice, Cheer Up

Mittwoch, 25. Mai 2016

Seven years!

Mein Blog feiert heute seinen siebten Geburtstag! Wenn ich darüber nachdenke, was in dieser Zeit so alles passiert ist... So vieles hat sich verändert! Und vieles wird sich auch noch ändern! Wer meinen Blog vielleicht regelmäßig verfolgt, wird gemerkt haben, dass seit diesen Jahr richtig wenige Posts kommen, das hat viele Gründe. Ich werde nicht im Einzelnen darauf eingehen, aber ein großer Grund ist natürlich mein gesundheitlicher Zustand, der mich viel Kraft und Energie kostet, mehr, als ich oft habe. Vielleicht wird auch wieder eine Zeit kommen, in der ich mehr bloggen werde, das kann ich nicht sagen, zurzeit sind mir eben andere Dinge wichtiger.

Dennoch, seit sieben Jahren blogge ich mehr oder weniger regelmäßig - und das ist doch wirklich erstaunlich! Ich hätte, als ich damals angefangen habe, nie gedacht, dass ich so lange dabei bleiben würde! Ich möchte an dieser Stellen allen, die meine Posts mehr oder weniger regelmäßig - oder auch nur zufällig - lesen, danken!

Dienstag, 24. Mai 2016

Emi's World Literature List #25

Okay, mir geht's zurzeit wieder richtig schlecht, ich humple wieder durch die Gegend und hoffe einfach, keinen falschen Schritt zu tun und mich auf dem Boden wieder zu finden... Egal, darum soll es hier gar nicht gehen.

Eher überraschend habe ich nämlich heute ein weiteres Werk meiner Liste gelesen, ich hatte nämlich eine Freistunde und habe mich in dieser Zeit in eine der Institutsbibliotheken gesetzt. Hatte zufällig gesehen, dass es da einige Ausgaben mit den Dramen von William Shakespeare gibt - und wenn der nicht auf so eine Liste gehört, wer sonst?

Nach mehreren Tragödien, die ich von Shakespeare bislang gelesen habe und die alle immer in Wahnsinn und Tod endeten - okay, Wahnsinn nicht unbedingt, aber Tod auf jeden Fall -, war das jetzt die erste Komödie, die ich von ihm las. Und zwar handelt es sich dabei um "Was ihr wollt" (im Englischen: "Twelfth Night, or What You Will"), für das ich mich ohne weiteren Grund entschieden hatte. Und ich musste bei Lektüre auf jeden Fall immer mal wieder schmunzeln, weil in der Geschichte auf jeden Fall sehr viel Witz drin steckt.

Ja, Shakespeare muss man gelesen haben, es gibt ja auch richtig viele Werke von ihm, "Romeo und Julia", natürlich, wer kennt die Geschichte nicht? Aber es lohnt sich durchaus, sich mal etwas von Shakespeare vorzunehmen. "Was ihr wollt" wird auch nicht das letzte Werk gewesen sein, ich möchte auf jeden Fall noch ein paar weitere Komödien lesen...

current Music. Anda, Taxi

Sonntag, 22. Mai 2016

Emi's World Literature List #89

In den letzten Wochen habe ich immer mal wieder einige Erzählungen von Anton Tschechow gelesen. Erzählungen lese ich eher selten, weil die mir in der Regel einfach zu kurz sind, aber hin und wieder tue ich das eben doch. Eine der Erzählungen stand auch auf meiner Liste und nun kann ich meine Nummer 89 als erfolgreich bewältigt markieren. Es handelt sich dabei um "Die Dame mit dem Hündchen", das mir eigentlich auch ganz gut gefallen hat, aber wenn es etwas mehr gewesen wäre, dann hätte es mir wahrscheinlich mehr gegeben. Aber schaut euch die Erzählungen selbst einmal an, vor allem, wenn ihr gerne Erzählungen oder kürzere Texte lest.

current Music: Akdong Musician (AKMU), Re-Bye

Freitag, 20. Mai 2016

Impressions.

1) Jeden Tag wird es ein wenig schlimmer, trotz Medikamenten. Es ist deprimierend, dieses Leben, wenn jede Bewegung dir deine Einschränkungen deutlich macht.

2) Zurzeit suchte ich die "Maze Runner/ Die Auserwählten"-Trilogie von James Dashner. Ich weiß, ich bin spät dran, aber besser spät als nie. Es ist so spannend, ich will immer weiterlesen. Am Dienstag habe ich Band 1 beendet, am Mittwoch bin ich in die Buchhandlung gegangen, um mir Band 2 zu kaufen. Heute musste ich gleich wieder in den Laden, um mir auch noch Band 3 zu besorgen, ich MUSS einfach erfahren, wie es weiter- und ausgeht! (Wem ging es schon mal ähnlich?)

current Music: Jessica, Fly and Love Me the Same (So so good!)

Freitag, 13. Mai 2016

Relapse. Update.

Wieder zurück auf Medikation. Ich hatte gehofft, dass ich es länger ohne aushalten würde, aber in der letzten Zeit wird es immer schlimmer. Zurück zum Zustand, wo ich morgens Angst habe, auch nur die kleinste Bewegung zu machen, weil das schon schmerzt. Ich hasse es, dass es mich so einschränkt! Aber immerhin hatte ich doch ein paar Wochen, in denen es - für meine Verhältnisse - relativ gut war. Ich muss mich öfter daran erinnern, im Heute zu leben und nicht die Schmerzen von morgen zu fürchten...

current Music: History, Queen and Dalshabet, Someone Like U

Mittwoch, 11. Mai 2016

Emi's World Literature List #37

Manchmal frage ich mich schon, warum ich mir das eigentlich antue. Manchmal ist es wirklich ein Kampf mit den Büchern meiner Liste. Natürlich habe ich dadurch jetzt schon so einige Bücher und/oder Autoren entdeckt, die ich sonst nicht (so bald?) gelesen hätte, aber ganz oft frage ich mich eben auch, warum ich meine Zeit mit diesem oder jenem Buch verschwendet habe und warum das eigentlich kanonisiert wurde. Hm.

Jedenfalls habe ich also so einige Stunden damit verbracht, mich durch die etwas über 1000 Seiten von "Leben und Ansichten von Tristram Shandy, Gentleman" von Laurence Sterne zu kämpfen. Das gilt als früher Experimentalroman und hat unglaubliche Längen! Keine Frage, es gibt immer wieder unglaublich komische Szenen, satirisch, zweideutig und so, bei denen ich einfach schmunzeln musste, aber alles in allem war es einfach nur anstrengend, dieses Buch zu lesen.

Es geht auch, anders als der Titel vermuten lässt, eigentlich weniger um das Leben des vermeintlichen Protagonisten, eher um das Leben, die Ansichten und Steckenpferde seines Vaters und seines Onkels. Da werden die Dialoge über Seiten ausgeführt, mit allerhand Unterbrechungen, Einschüben, Sprüngen, etc.

So beschreibt der Erzähler, also "Tristram Shandy" den Ablauf der ersten fünf Teile. Wie gesagt, Einschübe, Unterbrechungen, seitenlange Auslassungen von Nebensächlichkeiten und unwichtigen Details...

Ich finde es immer schwierig, von Büchern abzuraten. Gerade wenn es Klassiker sind und die Bücher seit Jahrzehnten oder Jahrhunderten gelesen und geliebt werden. Aber ehrlich gesagt, hat sich diese Lektüre für mich nicht wirklich gelohnt...

current Music: Laboum, Journey to Atlantis

Sonntag, 8. Mai 2016

Emi's World Literature List #18

Ein äußerst lesearmes Wochenende liegt hinter mir, das ist bei mir wirklich etwas, was selten vorkommt, weil ich die Wochenenden normalerweise nutze, um so viel wie möglich zu lesen. Aber dieses Mal war der Samstag ausgefüllt mit Unistuff und der Sonntag mit der Muttertagsfeier bzw. mehrfachen Geburtstagsfeier. Aber da der eine Text, den ich für die Uni lesen musste, gleichzeitig auch ein Titel auf meiner Liste war, habe ich also wieder etwas von ebendieser streichen können.

Dabei handelt es sich um "Die Judenbuche", eine Novelle (wobei das in der Forschung umstritten ist, ja, ich musste mich damit beschäftigen) oder 'Kriminalgeschichte', wie die Autorin, Annette von Droste-Hülshoff, ihr Werk nannte. Wird soweit ich weiß oft als Schullektüre gelesen, was durchaus Sinn macht, deswegen werden viele von euch das wahrscheinlich schon gelesen haben (vielleicht auch nicht, man weiß ja nie). War ganz interessant und muss man wohl auch gelesen haben. Und da ich gleich noch einen Aufsatz dazu schreiben muss (was ich eigentlich längst getan haben sollte..., nein, natürlich schiebe ich das auf bis zuletzt, wie immer, traurig!), erspare ich euch weitere Worte dazu...

Freitag, 6. Mai 2016

Daily Fact #4

Ich hasse es, Kleidung kaufen zu müssen! Musste ich heute, meine Hose ist leider kaputt, und ich habe wieder gemerkt, wie furchtbar ich es finde, durch Geschäfte mit viel zu lauter Musik zu laufen und nach vernünftigen Hosen zu suchen. Die ich nie finde! Nervig! Anscheinend denkt niemand an Menschen mit kurzen Beinen...

Sonntag, 1. Mai 2016

Emi's World Literature List #4

Heute konnte ich ein weiteres Buch meiner Liste beenden, an dem ich ein wenig länger gelesen habe. Es war aber auch ein dicker Wälzer! Es handelt sich dabei um einen russischen Klassiker, nicht der erste, den ich gelesen habe - und auch nicht der letzte.

Von Fjodor Dostojewski sind gleich mehrere Titel auf meiner Liste gelandet, an dem kommt man eben nicht vorbei, allerdings sind es alles so dicke Schinken und das demotiviert mich so ein wenig... Aber den ersten habe ich nun gelesen, meine Nummer 4, "Schuld und Sühne", in neueren Übersetzungen unter dem Titel "Verbrechen und Strafe". Für mich klingt der erste Titel schöner, wahrscheinlich auch durch die Alliteration, aber gut, das ist ja nicht weiter wichtig.

Hierbei handelt es sich um einen Kriminalroman, was mir vorher nicht so klar war. Hätte aber auch keine Rolle gespielt. Leider, muss ich sagen, hatte ich ein paar Probleme mit diesem Buch. Mit den Namen hatte ich keine Probleme (dass das für viele ein Problem war, war etwas, was ich in vielen Rezensionen gelesen habe), aber bei vielen Dialogen dachte ich mir nur 'Was soll das? Warum sagt der das jetzt? Woher kommt das auf einmal?', etc. Daher artete die Lektüre ein wenig in Arbeit aus, aber zum Ende hin wurde es besser, spannender. Allerdings nicht das unmittelbare Ende, die letzten zwei Absätzen oder so, das fand ich wieder nicht so gut...

Ich werde die anderen Bücher von Dostojewski auch noch lesen, aber nicht in der näheren Zukunft, so viel kann ich sagen. Dennoch kann ich euch "Schuld und Sühne" empfehlen, es macht vielleicht ein wenig Mühe, ist aber doch eine gute Lektüre.

Samstag, 30. April 2016

Emi's World Literature List #74

Zum Ende des Monats konnte ich noch mal ein Buch von meiner Liste streichen, im Moment läuft das Projekt also wieder ganz gut, irgendwie bin ich recht motiviert. Ein weiteres Buch lese ich zurzeit auch schon, einen dicken Schinken, aber da komme ich auch ganz gut vorwärts.

Dass Albert Camus auf der Liste nicht fehlen durfte, stand damals auch sehr schnell fest. Eins seiner Werke landete auf der Originalliste, zwei weitere auf meiner erweiterten Liste. Von letzterer hatte ich letztes Jahr bereits "Der Fremde" gelesen und fand es einfach nur furchtbar! Danach hatte ich keine Lust, noch etwas von Camus zu lesen. Jetzt aber entschied ich mich dazu, es einfach mal zu wagen, und meine Nummer 74 zu lesen, "Die Pest".

Darin geht es, wenig überraschend, um die Pest, die in den 1940er Jahren in Oran, Algerien, damals französische Kolonie, ausbricht und wie die Menschen, die in dieser Stadt leben, damit umgehen. Und was soll ich sagen: es hat mir unglaublich gut gefallen! Ich mochte den Erzählstil und die Figuren, einfach die ganze Geschichte.

Den letzten Titel, "Der Fall", habe ich inzwischen auch gelesen, fand das auch nur mittelmäßig, für mich war es das dann mit Camus. Immerhin habe ich ein richtig gutes Buch von ihm gelesen, das ich euch auch nur empfehlen kann.

Freitag, 29. April 2016

A very bad day! ._.

Heute war definitiv nicht mein Tag! So gar nicht! Arbeit war eigentlich noch ganz okay, außer dass einige Leute mal wieder so einen unnötigen Stress machen mussten, als hätten wir nicht sowieso schon viel zu viel zu tun... Ja, belassen wir es dabei.

Finde den Fehler: "pünktliche Bahn". Toller Witz! Keine Ahnung, wann das letzte Mal eine Bahn pünktlich gefahren ist. Heute jedenfalls nicht. Morgens schon nicht, aber da finde ich das nicht ganz so schlimm, weil ich da genug Zeit habe. Aber auf dem Heimweg finde ich das immer unheimlich nervig!

So auch heute wieder. Denn dadurch verpasste ich um zwei Minuten, ZWEI, meine Anschlussbahn, was bedeutete, dass ich auf die nächste erstmal ewig lange warten musste. Die fuhr dann natürlich verspätet ab, danke dafür. Gut, das lag vor allem an den ganzen Leuten, die anscheinend noch nie mit einer Bahn gefahren sind, weil sie es offensichtlich nicht verstanden, dass die Bahn die Türen nicht schließen kann, wenn sie in ebendieser stehen. Und das erneut an jeder einzelnen Haltestelle.

So kam ich erst fast eine Stunde später nach Hause als ich es hätte sein können, was gibt es denn schöneres? Und das an einem Freitag... Das ist doch zum Weinen... Okay, genug aufgeregt. Sorry, das musste mal raus...

Donnerstag, 21. April 2016

Emi's World Literature List #16

Okay, großes Geständnis: Ich hatte bislang diese wunderschöne kleine Geschichte von Antoine de Saint-Exupéry noch nicht gelesen. Natürlich kannte ich sie, man hört schließlich viel über dieses Buch, "Der kleine Prinz". Das Geheimnis des Fuchses, diesen wichtigen Ausspruch, kennt wohl jeder: "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Es ist eine Geschichte über Freundschaft und Liebe, darüber, was im Leben wirklich wichtig ist.

Ich habe dieses Versäumnis nun nachgeholt - und damit gleichzeitig ein weiteres Buch von meiner Liste streichen können (der April läuft doch bis jetzt wirklich nicht schlecht). Wenn ihr dieses wunderbare Buch auch noch nicht gelesen haben solltet, dann tut das unbedingt einmal und lernt den kleinen Prinzen kennen...

Dienstag, 19. April 2016

Daily Fact #3

Irgendwie lese ich seit Tagen nur noch Bücher, dir mir nicht wirklich zusagen bzw. die ich eher mittelmäßig finde. Das ist ein bisschen demotivierend und kann einem den Spaß am Lesen rauben, was doch wirklich traurig ist...

Sonntag, 17. April 2016

Emi's World Literature List #58

Eine stressige Woche liegt hinter mir, dazu ging es mir gestern und heute nicht sonderlich gut. Na, ist ja auch egal. Es soll heute um Bücher gehen bzw. um ein Buch, nämlich um eins meiner Liste, das ich nun gelesen habe. Auch meine Nummer 58 war eines dieser Werke, bei denen von Anfang an klar war, das es unbedingt mit drauf muss.

Ich lehne mich bestimmt nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage, dass alle von euch etwas mit "Robinson Crusoe" von Daniel Defoe anfangen können, nicht wahr? Ich fand's okay, die Geschichte war teilweise sehr wirr erzählt, sprang ziemlich in der Zeit umher, außerdem gab es viele Wiederholungen, etc.. Dennoch war es auch sehr interessant, schaut es euch also mal an. Soweit ich gehört habe, gehen die Meinungen da ja sehr auseinander, also macht euch ein eigenes Bild davon...

Dienstag, 12. April 2016

A few words.

Nur ein paar Worte zu meinem momentanen Zustand: es geht mir nicht gut. Gar nicht, auf keiner Ebene. Den Rest werde ich euch ersparen, keine Angst. Zurzeit habe ich nicht mal die Energie, noch zu jammern oder so. Irgendwie muss ich funktionieren...

#Currently Reading

current Music: GOT7, Home Run

Freitag, 8. April 2016

Emi's World Literature List #33

Diese anstrengende Woche ist nun endlich vorbei - und leider hat sie sich wirklich nicht gut auf mich ausgewirkt, die Schmerzen sind viel schlimmer geworden... Ich hoffe, dass sich über das Wochenende alles ein wenig beruhigt und verbessert. Wie immer habe ich auf den ganzen Zugfahrten gelesen und diese Woche war es ein Buch, das auf meiner Liste steht.

Dabei handelt es sich um den letzten der sechs Romane Jane Austens, den ich bislang noch nicht gelesen hatte,  nämlich um "Emma". Das Buch war der einzige Grund, weswegen ich mich auf die Fahrten gefreut habe, weil es mir richtig gut gefallen hat, es ist herrlich sarkastisch und daher sehr amüsant. Und es war so schön, wieder einen Roman von Jane Austen zu lesen - ich hätte jetzt eigentlich auch Lust, ihre anderen Bücher noch mal zu lesen...

Allen, die Klassiker gerne lesen, würde ich dieses Buch sehr ans Herz lesen. Aber auch allen anderen, lest mal etwas von Jane Austen, ihre Bücher sind richtig gut!

Montag, 4. April 2016

Pain. Just pain.

Pünktlichkeit scheint ein Fremdwort für die Bahn zu sein. Juhu, nichts wirft einen schneller in den Alltag nach einem zugfreien Urlaub zurück, als verspätete Bahnen. Da muss man sich ja fast bedanken. Diese Woche wird eine richtig anstrengende Arbeitswoche... Und das, wo es mir seit Wochen schon nicht gut geht. Alleine der Tag heute hat mich geschafft, ich habe einfach nur Angst um meine Gelenke, das sieht alles gar nicht gut aus. Morgen komme ich wahrscheinlich nach Hause gekrochen...

current Music: WJSN (Cosmic Girls), MoMoMo

Montag, 28. März 2016

Emi's World Literature List #63

Ich habe einen neuen Schriftsteller für mich entdeckt: Jules Verne! Dieser Name dürfte eigentlich so gut wie allen bekannt sein, auch viele seiner Geschichten, mehr oder weniger zumindest. War bei mir ja auch so, aber irgendwie hatte ich nie Interesse daran, seine Romane tatsächlich zu lesen. Als ich vor ungefähr einem Jahr (krass, das ist ja echt schon so lange her) meine Liste erstellt habe, war für mich aber trotzdem klar, dass er mit drauf muss. Die einzige Frage blieb da lediglich, welches Buch ich mir da raussuche...

Ohne wirkliche Gründe wurde es dann "Reise zum Mittelpunkt der Erde" - und es hat mir wirklich total gefallen. Zum Inhalt muss ich, denke ich mal, nichts sagen (wer nichts weiß: der Titel sagt schon sehr genau, worum es geht). Es war im übrigen nicht der erste Roman von Jules Verne, den ich jetzt gelesen habe, in relativ kurzer Zeit habe ich jetzt drei seiner Werke verschlungen und bin wirklich begeistert! Werde definitiv beizeiten auch noch weitere Romane lesen, da gibt es ja noch einiges, was auf Entdeckung wartet. "Reise um die Erde in 80 Tagen" kann ich euch auch empfehlen, nur mal so nebenbei.

Dienstag, 22. März 2016

Interlude.

Zurzeit geht es mir nicht gut, körperlich geht es zum Glück, mehr oder weniger. Ganz verschwindet der Schmerz nie, aber es ist momentan aushaltbar. Aber ansonsten... Manchmal kämpfe ich nur darum, irgendwie aus dem Bett zu kommen, weil ich nicht weiß, woher ich die Kraft nehmen soll, einen weiteren Tag zu überstehen. Und die Medikamente, die mir eigentlich helfen sollen, scheinen alles nur zu verschlimmern, statt stärker zu werden, werde ich einfach nur müder. Und ich bekomme nichts (mehr) auf die Reihe...

current Music: GOT7, Flight Log : Departure (full album)

Donnerstag, 17. März 2016

There.

Copyright by Jan-Emi!!!

current Music: Girl's Day, Female President

Montag, 14. März 2016

Daily Fact #2

Keine Ahnung, wann meine S-Bahn das letzte Mal pünktlich gefahren ist. Verspätung über Verspätung, das ist selbst für die DB ein neuer Weltrekord. Wie viel Lebenszeit ich wieder mit Warten verschwende...

Freitag, 11. März 2016

Lost. Somewehere.

Copyright by Jan-Emi!!!

Montag, 7. März 2016

Emi's World Literature List #22

Als ich mir die Nummer 22 meiner Liste ausgeliehen habe - bei Büchern, bei denen man sich nicht sicher ist, wie sie einem gefallen werden, ist es wirklich unschlagbar, in eine Bücherei gehen zu können -, war ich mir nicht sicher, was ich wohl davon halten würde. Das ist aber auch das Gute an so einer Liste: sie zwingt einen, auch mal über den eigenen Tellerrand zu schauen und sich auf Bücher einzulassen, zu denen man sonst niemals greifen würde. Dadurch bin ich schon auf wirklich viele Bücher gestoßen, die mir unglaublich gut gefallen haben.

Zurück zu Nr. 22, "Frankenstein", ein Schauerroman, was ich kaum lese. Geschrieben von Mary Shelley, die ich hingegen sehr interessant finde, ich weiß auch nicht genau, warum eigentlich. Gut, das spielt keine weitere Rolle. Die Lektüre von "Frankenstein" war nicht unbedingt die Einfachste, die Sprache ist schon etwas gewöhnungsbedürftig, es dauerte ein bisschen, bis ich mich da eingelesen hatte. Es gab auch so einige Längen in der Geschichte, über die ich wahrscheinlich nichts mehr sagen muss, weil eigentlich jeder sie mehr oder weniger kennt, durch Filme, etc.

Wider Erwarten hat mir das Buch aber alles in allem ganz gut gefallen, vor allem in Hinblick auf die Zeit, in der es geschrieben wurde. Wäre es ein "moderner" Roman, also wäre er genau so heute geschrieben worden, würde meine Meinung, denke ich, nicht so positiv ausfallen. Solche Details wollen ja immer bedacht werden.

Ich würde die Lektüre von "Frankenstein" auf jeden Fall empfehlen, damit man mal die originale Geschichte kennenlernt, und weil es ein doch ziemlich interessanter Roman ist.

Mittwoch, 2. März 2016

Somewhere there might be hope...

Copyright by Jan-Emi!!!

Samstag, 27. Februar 2016

Daily Fact #1

Seitdem es mir Anfang des Jahres so schlecht ging, habe ich Angst davor, Treppen hinabsteigen zu müssen. Natürlich muss man das tagtäglich unendlich oft machen... Man sollte gar nicht meinen, wie schwer das einem fallen kann. Immer noch. Was Schmerzen mit einem tun...

Dienstag, 23. Februar 2016

Remembering good times...

Copyright by Jan-Emi!!!

current Music: AOA, Like a Cat

Donnerstag, 18. Februar 2016

Emi's World Literature List #90

Nach gefühlt ewigen Zeiten konnte ich in der Zwischenzeit ein weiteres Buch von meiner Liste streichen. Als ich mit der Liste angefangen hatte, waren es in der Regel ja stets mehrere Titel, die ich im Monat gelesen habe, inzwischen ist es schon gut, wenn ich wenigstens eins pro Monat lese... Ja, so kann's gehen...

Meine Nummer 90 ist ein Buch von Henry James, von ihm stehen noch einige Werke auf meiner erweiterten Liste, wie das ja bei so vielen Autoren der Fall ist. Jetzt habe ich jedenfalls "Bildnis einer Dame" von ihm gelesen. Das Buch diente mir im Zeitraum von etwa einem Monat als Bettlektüre, mehr als ein, zwei Kapitel am Stück habe ich eigentlich nie gelesen, mehr ging irgendwie nicht.

"Es war, als wäre sie hinter das Geheimnis des Lebens gekommen, als sei die Kunst des Lebens irgendein kluger Trick, den sie erraten hatte. [...] [E]s gab Tage, wo die Welt schwarz aussah und sie sich mit einiger Schärfe fragte, wofür sie eigentlich zu leben vorgab."

Ich mochte James' Schreibstil ganz gerne, auch wenn der sich nicht ganz leicht lesen lässt, man muss sich für die Lektüre dieses Buches wirklich Zeit nehmen. Die Geschichte fand ich ganz interessant, zwischendurch gab es einige Längen, aber es hielt sich im Rahmen, die Charaktere mochte ich gar nicht, oder zumindest eher sehr wenig. Das, was mich an diesem Roman wirklich beeindruckt hat, war die Sprache. Wie so oft: es muss wohl jeder selbst herausfinden, ob es einen interessiert und wie es einem gefällt. Ich werde jedenfalls nicht unwillig weitere seiner Werke zur Hand nehmen.

current Music: Apink, NoNoNo

Montag, 15. Februar 2016

All mixed up.

Zurzeit geht mir viel durch den Kopf, wie immer viel zu viel, ich bin leider nicht der Typ, der eine Sache nach der anderen angeht. Daher ist es wahrscheinlich auch kein Wunder, dass es mir so schwer fällt, Entscheidungen zu treffen, mir fällt es gar nicht leicht, mich auf nur eine Sache zu konzentrieren. Es stehen wichtige Entscheidungen an, da gibt es viel zu bedenken. Irgendwie muss ich versuchen, mein Gedankenwirrwarr zu trennen, um nicht völlig durcheinander zu kommen. Wäre ja zu leicht, wenn man nicht auch mal kämpfen müsste...

current Music: AOA, Heart Attack

Dienstag, 9. Februar 2016

Just angry. Why?!

Vielleicht erinnert ihr euch, dass ich mich im Dezember so über den neuen Fahrplan aufgeregt habe, weil dadurch über 2/3 der bisherigen S-Bahn-Verbindungen wegfallen? (Ansonsten hier nachzulesen.) Ja, bisher habe ich mich darüber in Schweigen gehüllt, man will sich ja auch nicht ständig aufregen. Mir ist nur aufgefallen, dass seitdem alle Züge (meiner Strecke), selbst die bisher recht pünktlich fahrenden S-Bahnen, noch öfter verspätet haben. (Irgendwie unlogisch, da doch weniger Bahnen fahren, fragt mich nicht, ich verstehe das nicht...)

Auch heute wieder. Lasst es mich so sagen: ich war ohnehin schon ziemlich gestresst und genervt und dann hatte der Zug Verspätung. Eine große Verspätung. Früher hätte ich da recht bequem die S-Bahn nehmen können, hätte weniger Wartezeiten gehabt und eine große Wahrscheinlichkeit, meine Anschlussbahn noch zu bekommen. Aber nein, die fährt ja nicht mehr. Und die nächste auch nicht. Ist doch toll. Steh dir irgendwo die Beine in den Bauch, wenn du eigentlich alle möglichen Pläne für den Tag hast, Dinge, die du dringend tun musst. Das ist überhaupt nicht ärgerlich.

Ja, dadurch habe ich heute mehr als eine Stunde verloren, die Heimreise, die sowieso schon immer lang genug dauert, nahm heute noch eine Stunde mehr in Anspruch. Mit meinen Plänen war es dann auch vorbei, das klappte dann alles nicht mehr. Ist doch toll, oder? Man sollte wirklich nicht planen, wenn man auf Züge angewiesen ist...

current Music: GFriend, Me Gustas Tu

Freitag, 5. Februar 2016

Anywhere.

Copyright by Jan-Emi!!!

current Music: 4MINUTE, Crazy

Dienstag, 2. Februar 2016

[Review] Far from the Madding Crowd

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch, dass ich letztes Jahr (im Oktober) die "Tess von den d'Urbervilles" von Thomas Hardy gelesen hatte, dass ich mich mit diesem Buch unglaublich schwer getan hatte und deswegen gesagt hatte, dass ich so schnell nichts mehr von ihm lesen möchte, auch wenn noch zwei weitere seiner Romane noch auf meiner Liste stehen (ansonsten könnt ihr das hier noch mal nachlesen). 

Nun ja, glücklicherweise habe ich mich nicht wirklich daran gehalten, sondern habe im Januar "Am grünen Rand der Welt" (englischer Titel: "Far from the Madding Crowd") gelesen. (Falls es jemanden interessieren sollte, es ist die Nummer 103 auf meiner Liste.) Und was soll ich sagen? Das hat mir wirklich unglaublich gut gefallen, ich war einfach nur begeistert! Es geht, ganz grob gesagt, um Bathsheba Everdene, die das Gut ihres Onkels erbt und bald drei Verehrer hat, den treuen Schäfer Gabriel Oak, den wohlhabenden Farmer William Boldwood und den charmanten Soldaten Francis Troy. Eine große Rolle spielt die Frage, welcher dieser drei Verehrer der Richtige für sie ist und ob sie sich auch für den Richtigen entscheiden wird....

Bald darauf schaute ich mir auch den Film dazu an, die Neuverfilmung von 2015, mit der wundervollen Carey Mulligan als Bathsheba, den Gabriel spielt Matthias Schoenaerts (ein belgischer Schauspieler, von dem ich noch nichts gehört hatte...), Michael Sheen ist in der Rolle des Boldwood zu sehen und Tom Sturridge als Troy.

Leider konnte der Film bei weitem nicht mit dem Buch mithalten, ehrlich gesagt denke ich, hätte ich es wirklich schwer gefunden, alles nachzuvollziehen, wenn ich nicht das Buch gelesen hätte, mir erschien es, als hätte man einfach alle irgendwie wichtigen Szenen aus dem Buch genommen und die aneinandergereiht, ohne die ganzen Zusammenhänge. Dadurch verliert der Film leider sehr, das Buch konnte mich emotional berühren, der Film war nett, aber mehr auch nicht. Was ich wirklich schade fand. 

Wenn ihr also noch überlegt, euch den Film anzusehen, dann lest in jedem Fall das Buch vorher, das, ich sage es nochmal, mir wirklich sehr gut gefallen hat, weil ihr wahrscheinlich sonst nicht so viel vom Film haben werdet, als Zusatz ist er dann doch ganz schön...

Sonntag, 31. Januar 2016

Nothing to say...

Der Januar ist schon wieder vorbei. In den letzten Wochen ist bei mir so viel - und gleichzeitig auch so wenig - passiert. Irgendwie habe ich das Gefühl, immer weniger Kraft zu haben. Egal, was ich tue, ob ich mich anstrenge oder mich erhole, kurz oder lange schlafe, Stress habe oder (eher) entspannt bin, es geht mir nie besser, immer nur schlechter. Wie soll man da nicht verzweifeln? Aber ich will nicht mehr so viel darüber schreiben. Es zieht mich schon runter, wenn ich nur daran denke...

Ich hoffe, für euch war dieser erste Monat in diesem neuen Jahr ein schöner und erfolgreicher. Wer weiß, was noch kommt. Und ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass es nicht vielleicht doch noch mal besser wird. Irgendwann, vielleicht.

Montag, 25. Januar 2016

It's monday again...

Montag. Eine neue Woche. Letzte Nacht habe ich kaum geschlafen, es fiel so schwer, den ganzen Tag über wach zu bleiben, sich auf die Dinge, die getan werden mussten, zu konzentrieren. Letztendlich ging alles aber gut, denke ich. Hoffe ich. Ich weiß nicht, was ich sagen soll, wenn Leute mich fragen, wie es mir geht. Manchmal gehe ich mir selbst auf die Nerven, weil es mir im Grunde genommen nie wirklich gut geht, Schmerzen habe ich immer. Wirklich immer. Das ist schon Normalität für mich. Alles ist anstrengend. Ich weigere mich, die Hoffnung komplett aufzugeben...

Dienstag, 19. Januar 2016

Just why?

Es geht mir besser. Im Großen und Ganzen jedenfalls. Nur habe ich nach heute Abend ein wenig Angst. Denn leider hatte der Zug mal wieder Verspätung, so dass ich sehr lange im Kalten warten musste, was wirklich absolut gar nicht gut war, so dass es mir danach wieder etwas schlechter ging. Ich hoffe, dass das keine sich entwickelnde Verschlechterung ist, sondern dass es weiterhin aufwärts gehen wird.

Auch sonst war es irgendwie nicht so mein Tag, alles Mögliche lief schief oder war schwierig. Aber ich habe es überlebt, das ist doch schon mal was. Mal sehen, wie der Rest der Woche sich entwickeln wird...

Montag, 11. Januar 2016

All back.

Bei mir geht gerade nicht viel. Perfekt zum Ende der Ferien kam es so richtig über mich und seitdem liege ich den ganzen Tag nur noch im Bett, weil ich viel mehr auch nicht schaffe. Schmerzen, Tabletten, all back, wie ich das hasse. Ich hoffe, ich bin bis zum Ende der Woche wieder hergestellt... Mehr habe ich auch nicht zu sagen, wie gesagt, im Grunde genommen passiert sonst nichts bei mir.

Dienstag, 5. Januar 2016

Emi's World Literature List #27

Mein erstes Listenbuch für dieses Jahr habe ich eben beendet, wortwörtlich eben. Im Laufe des letzten Jahres (das klingt, als wäre das schon ewig her...) habe ich ja insgesamt 41 Bücher geschafft, mal sehen, wie viele ich dieses Jahr von der Liste werde streichen können. Wahrscheinlich weniger, weil ich, ehrlich gesagt, ein bisschen das Interesse an der Liste verloren habe... Egal, kommen wir zum Buch.

Als ich die Liste erstellte, war bald klar, dass eins der Bücher von Jack London einen Platz bekommen musste, es war nur die große Frage, welches. Wie genau ich mich dann entschieden habe, dieses und nicht eines der anderen zu nehmen, weiß ich nicht mehr, ist ja auch nicht so wichtig. Jedenfalls fiel meine Wahl auf "Der Seewolf", eine Geschichte, die auf dem Meer spielt. Ehrlich gesagt hatte ich keine Ahnung, worum es darin eigentlich geht und so war es ein Abenteuer im doppelten Sinne, dieses Buch zu lesen.

Es überraschte mich selbst, dass mir die Geschichte recht gut gefiel. Meeresabenteuer und Seefahrtgeschichten interessieren mich an und für sich nicht; das findet sich ja beides in "Der Seewolf", mit lauter Segelausdrücken, unter denen ich mir nicht viel vorstellen konnte (in meiner Ausgabe gibt es zum Glück ein Glossar, das diese ganzen Begriffe erklärt), aber London erzählt auf eine Weise, das man dran bleiben muss, weil man wissen will, wie das Abenteuer weitergeht.

Wird definitiv nicht mein letztes London-Buch sein, sein Schreibstil gefällt mir wirklich sehr und ich bin jetzt sehr auf seine anderen Geschichten gespannt, weiß nur noch nicht, wann ich dazu kommen werde, die zu lesen. "Der Seewolf" kann ich euch jedenfalls empfehlen.

Freitag, 1. Januar 2016

Happy New Year!

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes neues Jahr, in dem hoffentlich eure Träume, Hoffnungen und Wünsche sich erfüllen. Vor allem wünsche ich euch Gesundheit, wie wichtig die ist, merkt man erst, wenn man sie nicht mehr hat... (Für mich wünsche ich mir nur das eine: dass mein Körper mich nicht völlig im Stich lässt und wenigstens halbwegs funktioniert.)

Viel Erfolg, Glück und Gesundheit in diesem Jahr, mal sehen, wohin es uns führen wird und was es für uns bereithält... Happy New Year!