Donnerstag, 31. Dezember 2015

Bye...

Nein, bei mir gibt es keinen Jahresrückblick, ich will nur ein paar Worte verlieren. Mir geht es nicht gut, weder physisch noch psychisch. Mehr werde ich dazu nicht sagen, das geht nur mich etwas an. Dieses Jahr war für mich sehr anstrengend und ich hoffe für mich im neuen Jahr nur darauf, dass es vielleicht ein wenig besser wird. Mehr erwarte und erhoffe ich nicht.

Es wird wohl noch eine ganze Weile eher wenige Posts geben, ich hatte ja schon was dazu geschrieben. Vielleicht wird sich das im Laufe des Jahres 2016 wieder ändern, aber dazu kann ich jetzt noch nichts sagen, weil ich nicht weiß, wie es mir gehen wird. Werdet ihr und werde ich dann wohl sehen.

Ich möchte aber denen, die hier regelmäßig vorbeischauen, aber auch denen, die vielleicht nur hin und wieder oder mal zufällig vorbeischneien danken. Vor allem möchte ich euch allen aber einen guten Rutsch ins Jahr 2016 wünschen.

Mittwoch, 30. Dezember 2015

2015 in Books

Traditionen muss man bewahren, also gibt es auch dieses Jahr einen kurzen Rückblick auf mein Bücherjahr, von dem ihr ja durch meine Liste etwas mehr mitbekommen habt, wenn es auch immer noch nur ein Bruchteil war. Dieses Jahr habe ich nämlich wirklich viel gelesen, auch, weil da viele eher dünne Bücher mit dabei waren.

Insgesamt habe ich 202 Bücher gelesen! Das allein spricht für sich, finde ich. Diese Bücher hatten insgesamt 73854 Seiten (was bedeutet, dass ich fast 40000 Seiten mehr als letztes Jahr gelesen habe!). Im Durchschnitt habe ich also 202 Seiten pro Tag und 16 Bücher pro Monat gelesen.

Einige Jahreshighlights will ich euch auch nennen und zwei meiner Flopbücher, wobei ich dieses Jahr relativ viele Bücher gelesen habe, die mir nicht zugesagt haben. Das liegt vor allem an meiner Liste, weil da auch viele Titel draufstehen, zu denen ich sonst niemals greifen würde. Aber man muss ja auch mal über den Tellerrand schauen. (Von meiner Liste habe ich übrigens 41 Titel gelesen und 49 von der erweiterten Liste.)

Bücher, die mir positiv in Erinnerung geblieben sind (wie immer nur eine Auswahl):
- Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt von Murakami Haruki
- 1Q84 von Murakami Haruki (Defintiv das Beste, das ich von Murakami gelesen habe. Mehr als empfehlenswert!)
- Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher (Erschütternd! Sollte wirklich als Schullektüre zur Pflicht werden.)
- Die Eleganz des Igels von Muriel Barbery
- Gute Geister von Kathryn Stockett
- 84, Charing Cross Road von Helene Hanff (Eine meiner Entdeckungen dieses Jahres. Herrlich! Unbedingt lesen!)
- 1984 von George Orwell (Habe ich im Rahmen meiner Liste für mich entdeckt, wirklich großartig. Es bietet sich an, dieses Buch vor "1Q84" von Murakami zu lesen.)
- Ein Bild von dir von Jojo Moyes (Großartig! Ihr bester Roman bis jetzt! Ich konnte es nicht aus der Hand legen.)
- Die Mitternachtsrose von Lucinda Riley (Wie alle Romane von ihr, mit Ausnahme von "Das italienische Mädchen" vielleicht, eine wundervolle Geschichte, die einen in andere Welten entführt.)
- Das Buch der Nacht von Deborah Harkness (Der Abschluss dieser großartigen Trilogie, ich liebe sie einfach, wirklich großartige Geschichte!)

Meine zwei Flopbücher:
- Der Fänger im Roggen von J.D. Salinger
- Der Fremde von Albert Camus

(PS: Links führen jeweils auf die Amazon-Seite, ich selbst bestelle niemals Bücher bei Amazon, aber für die meisten ist das wahrscheinlich am hilfreichsten.)

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Merry Christmas!


Ich wünsche euch allen frohe und besinnliche Weihnachtstage und eine schöne Zeit mit all euren Lieben!

Montag, 21. Dezember 2015

Tired. Just tired.

Nach diesem furchtbaren Tag gestern konnte ich nicht gut schlafen, kein Wunder also, dass ich heute einfach nur müde war und zunächst nichts zustande brachte. (Die Müdigkeit ist bei mir sowieso zurzeit vorherrschend, nicht einfach nur körperliche Müdigkeit. Ich bin total erledigt, in jeder Hinsicht.) Okay, das will ohnehin niemand hören. Mein Arbeitstag war ganz gut, ganz viel Routine, die mich wenigstens ein wenig ablenkte. Nicht denken, nicht fühlen. Manchmal ist das sehr hilfreich.

Jetzt heißt es den Tag morgen zu überstehen und dann endlich in die Weihnachtsferien zu gehen, ich hoffe, die werden schön. Oder jedenfalls nicht schrecklich. Ich brauche dringend Erholung. Für alles.

Sonntag, 20. Dezember 2015

Giving up.

Kein guter Tag. Ich bin physisch und psychisch einfach nur fertig, ich habe keine Kraft mehr. Irgendwann ist alles zu viel und heute kam der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Wie soll man da nicht aufgeben? Wenn man sowieso schon alles zusammen nehmen muss, um halbwegs zu funktionieren? Ich kann nicht mehr. Langsam will ich auch nicht mehr. Wozu das alles?

Freitag, 18. Dezember 2015

Quiet.

Abgesehen von den Schmerzen (leider stecke ich gerade wieder in einer schlimmen Phase...) war heute ein guter Tag. Da es einer meiner freien Tage war, blieb ich lange im Bett liegen, ich war wach, wollte aber nicht aufstehen. Später las ich, ein bewegendes, ein nachdenklich machendes Buch. Gestern habe ich ein Buch gelesen, das mich zum Weinen gebracht hat, es war traurig-schön, das sind die besten Bücher... So langsam beginne ich nun auch mit den Weihnachtsvorbereitungen. Geschenke habe ich beinahe alle, was fehlt, sind noch ein paar Kleinigkeiten; dieses Jahr gibt es da keinen Stress, das ist doch herrlich.

current Music: Zara Larsson, Lush Life

Montag, 14. Dezember 2015

Anger: change in the timetable._.

Arbeit war echt gut heute. So viel dazu. Ansonsten... Was soll ich sagen? Ich bin einfach nur genervt. Von der Bahn. Genauer gesagt wegen ihres neuen Fahrplans. Denn der verspricht mir eins: noch mehr (und noch längere) Wartezeiten! :( In Bezug auf die REs hat sich nicht viel geändert, nur fahre ich seit über einem Jahr vor allem mit der S-Bahn. Und da fängt der Ärger an.

Bisher fuhr sie im 20-Minuten-Takt – und selbst da war sie immer voll. Egal, zu welcher Zeit man fuhr. Seit gestern – haltet euch fest – fährt sie nur noch einstündig. Und zu machen Zeiten auch gar nicht. Ich will nur mal betonen, dass ich eine der Strecken mit sehr hohem Fahrgastaufkommen benutze und, ich wiederhole: die Bahnen sind IMMER voll!!! Wenn in Zukunft jetzt also nur noch eine Bahn in der Stunde fährt, kann man sich ja vielleicht mal vorstellen, wie es darin aussehen wird. Genau, das will man nicht!

Zudem fährt die Bahn morgens zehn Minuten früher. Das heißt, wir sind ja alle klug, dass ich in Zukunft noch mal zehn Minuten früher aufstehen muss. Als wäre es nicht jetzt schon viel zu viel – und gerade morgens sind zehn Minuten eine Ewigkeit.

Wenn nun also nur noch 1/3 der bisherigen S-Bahn-Verbindungen bestehen bleibt (und die Verspätungen der REs sich garantiert nicht verringern werden) kann man sich auch vorstellen, dass ich nun öfter, mehr und länger auf den Bahnhöfen werde warten müssen...

Ich kann mich erinnern, dass die DB irgendwann mal versprochen hat, mehr Verbindungen auf meiner Strecke einzurichten, die, ich wiederhole mich gerne noch mal, eine der Strecken mit dem höchsten Fahrgastaufkommen in Deutschland ist, stattdessen gibt es jetzt noch weniger. Das heißt, es wird noch voller in den Bahnen. Toll. Wirklich. Ich könnte heulen. Ernsthaft! Was soll das??!

Samstag, 12. Dezember 2015

By the way...

Ich weiß nicht, ob euch aufgefallen ist, dass ich in letzter Zeit seltener Blogeinträge poste. Das hat verschiedene Gründe, zum einen geht es mir gesundheitlich wieder nicht sonderlich gut, zum anderen bin ich durch Uni und Arbeit permanent gestresst (beides zusammen ist keine gute Mischung!). Außerdem, muss ich ganz ehrlich sagen, habe zurzeit ein wenig die Lust daran verloren. Ich hoffe, dass es nur ein zeitweiliges Tief ist und dass meine Motivation bald zurückkommen wird, aber momentan bin ich einfach müde und wenn ich dann keine Lust habe, dann mache ich auch nichts. Wollte das nur mal kurz erzählen, falls jemand es wissen will. Zu zwei, drei Posts die Woche kann ich mich ja doch immer aufraffen, so ganz leer geht ihr also nicht aus...

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Emi's World Literature List #39

Als Zuglektüre diente mir die letzten drei Tage ein Buch, das sich auf meiner EWL-Liste befindet, die letzten hundert Seiten las ich zu Ende, als ich heute nach Hause gekommen war. (Wenn bei einem Buch nur noch hundert Seiten übrig sind, lohnt es sich bei mir nämlich nicht, es noch mal mitzunehmen...)

Jedenfalls handelt es sich dabei um meine Nummer 39, ein Roman von Gabriel García Márquez, der wahrscheinlich vielen ein Begriff sein dürfte. Zumindest den Titel dürfte/müsste jeder schon mal gehört haben. Das Hauptthema in "Die Liebe in Zeiten der Cholera" ist, bereits am Titel erkennbar, die Liebe. Eine viele Jahre lang wartende Liebe, würdet ihr über fünfzig Jahre lang warten? Nur mal so nebenbei. Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, aber meine Gefühle sind ohnehin nicht sonderlich ausgeprägt.

Auf jeden Fall eine interessante Geschichte, die hin und wieder ein paar Längen aufweist, mit den meisten Figuren wurde ich auch nicht wirklich warm, viele ihrer Entscheidungen waren für mich nicht unbedingt nachvollziehbar, wobei es durchaus in die Geschichte passte. Alles in allem aber dennoch ein Lesegenuss.

Montag, 7. Dezember 2015

A very very very long day. 0_0

Stress! Nach einem langen Arbeitstag, der ganz gut, ruhig und konzentriert, verlief, stand noch eine wichtige Schulung an, die dann ein wenig aus dem Ruder lief... Sie dauerte nämlich viel länger, als wir alle vermutet/gedacht/gehofft hatten. Sie war ganz interessant eigentlich, es war auch sehr lustig, aber je später es wurde, desto besorgter wurde ich, weil ich ja genau wusste, dass ich noch irgendwie nach Hause musste. Und die Züge fahren, je später es wird, seltener und wenn man Pech hat, dann verbringt man viel Zeit mit Warten. Es war auch ein wenig unheimlich, so komplett im Dunkeln zur Straßenbahn laufen zu müssen, weil es auf dem Weg da keine Laternen gibt. Da war ich wirklich froh, dass meine Kollegin auch dahin musste und wir zusammengehen mussten. Es war nichts los, aber trotzdem ist es ein wenig beängstigend, im Dunkeln durch eine Großstadt laufen zu müssen.

Jedenfalls hatte ich großes Glück, was meine Bahnen betraf, denn ich bekam jeweils die, die zu dieser späten Zeit noch fuhr und so kam ich dann doch ganz gut nach Hause, wenn natürlich auch sehr viel später als sonst... Habe jetzt auch nicht mehr wirklich Zeit für irgendetwas und bin einfach nur froh, dass ich die Texte für meine morgigen Seminare schon gelesen habe. Es könnte auf jeden Fall noch schlimmer gekommen sein, also bin ich alles in allem ganz zufrieden mit heute.

Sonntag, 6. Dezember 2015

Thinking back.

Copyright by Jan-Emi!!!

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Emi's World Literature List #65

Es ist jetzt schon gut einen Monat her, dass ich mein letztes EWLL-Buch gelesen habe, zumindest von den ursprünglichen 100 Titeln, von meiner erweiterten Liste konnte ich so einiges streichen. Okay, nicht so wichtig. Heute habe ich endlich wieder ein Buch der Liste beenden können.

Bei meiner Nummer 65 handelt es sich um einen chinesischen Klassiker, eins von zwei chinesischen Büchern auf meiner Liste. Ich habe generell noch nicht so viel von chinesischen Autoren gelesen, mich zieht es eher zur japanischen Literatur... "Der Traum der roten Kammer" von Cao Xueqin, ein sehr umfangreiches Werk und gehört zu den berühmtesten klassischen chinesischen Romanen.

Stellenweise sehr amüsant, hin und wieder zähflüssig und eher langweilig, und dank der Unmengen an Figuren, die darin auftauchen und deren Namen irgendwie alle ähnlich klingen, ist es oft verwirrend. Ganz viel Drama und Intrigen, wirklich sympathisch wird einem niemand. Jedenfalls bin ich jetzt sehr froh, es gelesen zu haben, wobei ich glaube, dass das Buch nicht für jeden etwas ist. Aber jeder sollte sich selbst seine Meinung bilden.

Mittwoch, 2. Dezember 2015

December already...

Krass, es ist schon Dezember. Inzwischen habe ich glücklicherweise auch die meisten meiner Weihnachtsgeschenke (heute ist ein riesiges Bücherpaket gekommen. Ich wünschte, sie wären alle für mich... :p) und abgesehen von meinem Dad weiß ich bzw. wissen wir, was ich/wir schenken wollen. Bei meinem Dad ist das jedes Jahr aufs Neue ein riesiges Problem. Okay, das nur mal nebenbei.

Meine Seminare gestern waren weitestgehend okay, das erste eher langweilig, das letzte eigentlich ganz interessant. Auf der Arbeit war es heute ein wenig stressig, aber dennoch ohne größere Probleme. Alles gut soweit. Gesundheitlich... Na ja, sagen wir mal so, mein Körper nimmt die zunehmende Kälte nicht so gut auf.

current Music: EXID, Up & Down

Montag, 30. November 2015

Unusual happy.

Für einen Montag war ich bemerkenswert fit heute, keine Ahnung, warum. Ich habe nicht mehr Schlaf bekommen als sonst auch (und das ist stets sehr wenig...), aber gut, ich freue mich einfach darüber. Zum Glück war Uni auch recht entspannt, gerade montags finde ich es immer recht stressig. Auf der Arbeit war ich wieder ziemlich motiviert, wiederum aus unbekanntem Grund, heute war einfach ein weitestgehend guter Tag. Natürlich nicht komplett, ein paar Sachen liefen auch aus dem Ruder. Lag vielleicht aber auch nur daran, dass ich zurzeit irgendwie sehr schnell gereizt bin, ich weiß auch nicht...

current Music: EXID, Hot Pink (Okay, das MV ist sehr fragwürdig, aber der Song ist der reinste Ohrwurm...)

Freitag, 27. November 2015

Background.

Copyright by Jan-Emi!!!

Dienstag, 24. November 2015

So cold! .-.

Die letzten Wochen war es ja nicht so kalt, gestern und vor allem heute Morgen wirkte die Kälte wie ein Schock. Natürlich bin ich jetzt ein wenig beunruhigt, das relativ warme Wetter tat mir gut, ich habe Angst, dass mit der Kälte meine Schmerzen wieder schlimmer werden...

Uni war ganz okay heute, das erste Seminar war eine Kleinigkeit, das zweite definitiv viel interessanter als sonst, da fällt es mir leichter, mich zu konzentrieren. Mein Zug war zwar, natürlich, verspätet, zum Glück aber nicht zu sehr, das wäre richtig unschön gewesen, weil es so kalt war. Irgendwie kann ich gerade nicht mehr denken...

Montag, 23. November 2015

Just don't think too much.

Es läuft eben doch oft anders als man denkt. Irgendwie hatte ich die Befürchtung gehabt, heute würde kein sonderlich guter Tag sein, fragt mich nicht, warum. Das waren meine Gedanken. Glücklicherweise ist es anders gekommen, es war sogar ein ziemlich guter Tag. Am besten sollte man sich vorher keinen Kopf machen, letztendlich bringt das ja nichts. Jedenfalls war es dann eine schöne Überraschung, ich hatte gute Laune und war motiviert (trotz aller Widerstände...). Man sollte sich wohl nie unterkriegen lassen!

current Music: Adam Lambert, Ghost Town (Ja, hin und wieder höre ich auch mal was anderes als immer nur K-pop... ;p)

Samstag, 21. November 2015

Remember past things...


Copyright by Jan-Emi!!!

Freitag, 20. November 2015

Interesting discovery.

Manchmal findet man ganz unerwartet interessante Dinge... In einem Buch habe ich folgende Angabe gefunden und musste es einfach mit euch teilen:

Dienstag, 17. November 2015

Still speechless

Es war ein ruhiger Tag, ein weitgehend normaler Tag. (Es fällt mir gerade irgendwie schwer, irgendetwas in Worte zu fassen...) Uni war okay, nicht wirklich interessant, aber es gab auch schon langweiligere Tage. Irgendwann stellten sich leider wieder diese Kopfschmerzen ein, die aus meinem verspannten Nacken/ Rücken nach oben ziehen. Ich hoffe mal, dass es morgen besser sein wird. Ansonsten gibt es nicht viel zu sagen.

current Music: After School, First Love

Montag, 16. November 2015

Pray for Paris. Pray for the world.

Angesichts der furchtbaren Dinge, die gerade in Paris passiert sind, erscheinen einem die eigenen Alltagsprobleme ziemlich banal. Als ich die ganzen Nachrichten gelesen habe, war ich einfach nur geschockt, ich konnte nicht fassen, dass das wirklich passiert sein sollte. Es ist so schrecklich! Pray for Paris, das liest man gerade überall, es ist ein schöner Gedanke. Lasst uns an die Menschen denken, die jemanden verloren haben, den sie lieben, an die, die verletzt sind und Angst haben. Lasst uns nicht nur für Paris bzw. die Menschen dort beten, sondern für diese Welt, in der so viele schreckliche Dinge geschehen. Lasst uns Frieden und Liebe verbreiten, damit das Töten und der Hass ein Ende nehmen!

Freitag, 13. November 2015

Just forget about this day...

Kein guter Tag, absolut nicht. Er begann zwar gar nicht mal schlecht, aber kaum war ich auf der Arbeit angekommen, ging es nur immer weiter bergab. Stress! Mehr kann ich dazu gar nicht sagen, ist nie schön... Die Heimfahrt verlief auch nicht gerade gut... Argh! Okay, ich höre jetzt auf. Der Tag war nicht gerade optimal, aber jetzt ist er auch wieder vorbei und ich schaue lieber nach vorne. Erst mal kommt jetzt das Wochenende!

current Music: EXID, Ah Yeah

Mittwoch, 11. November 2015

Could have been worse...

Oh nein, ich hatte ganz vergessen, dass heute der 11.11. ist! Und was das bedeutet. Nämlich eine Menge (halb-)betrunkene, grölende, verkleidete Menschen. Ernsthaft, ich saß morgens in der Bahn und die ersten fingen da schon an, ihren ersten Alkohol zu trinken. O__O Was auch immer. Wenn sie meinen. Arbeit war dann ganz normal, es war ruhiger als sonst, außer dass man hin und wieder von wer weiß woher Gegröle. Ich war dann auch sehr froh darüber, dass ich schon recht früh Feierabend hatte, so dass ich mein (übelst verspäteter) Zug nicht zu voll war. Abends mit den ganzen Verrückten fahren zu müssen, wäre wirklich traumatisierend gewesen...

Montag, 9. November 2015

Just in short.

Ein typischer Montag. Man ist einfach müde, warum auch immer, kann keine Motivation aufbringen und dann zieht sich der Tag so in die Länge, weil es auch mein längster Tag ist. Zumal es mir zurzeit auch wieder schlechter geht, das ist ja auch nichts neues mehr. Okay, lassen wir das, das führt zu nichts. (Wobei ich selbst irgendwie auch zu nichts komme. Gerade habe ich so viel für die Uni zu tun, dann will ich gerne einen Haufen Bücher lesen, was nicht so gut funktioniert, etc. Alltag!) Es kommen bestimmt auch wieder bessere Zeiten...

Samstag, 7. November 2015

Colorful dream.

Copyright by Jan-Emi!!!

Mittwoch, 4. November 2015

Emi's World Literature List #97

Mein Arbeitstag ist heute wie üblich verlaufen, alles gut soweit. Zum Glück gab es heute nicht so ein Chaos mit den Bahnen wie gestern, so dass es Hin- und Rückweg nicht in Stress ausarteten. Wobei ich wahrscheinlich sowieso zu müde gewesen wäre, um mich großartig darüber aufzuregen.

Da ich ja gestern nicht arbeiten musste, war ich noch für eine Weile in die Bibliothek gegangen und hatte mit einem weiteren Buch begonnen, dass auf meiner Liste steht. Irgendwann hatte ich keine Lust mehr und wollte nach Hause, ich wollte aber auch dieses Buch so bald wie möglich beenden. Also fotografierte ich mir kurzerhand die Seiten, die ich noch zu lesen hatte und las sie heute zu Ende. Zum Glück war das Buch nicht allzu dick, sonst hätte ich das nicht gemacht. Warum tue ich mir das eigentlich an?

Leider war es ein weiteres Buch, das mir nicht wirklich gefiel (auch in der Hinsicht war es also gut, dass es nicht so dick war). Wobei ich, da ich vorher auch schon was von Herta Müller gelesen hatte, was mir nicht zugesagt hatte, genau das erwartet hatte. Na ja, egal. Ich fand das "Herztier" zwar schon recht interessant, die Erzählweise ist bedrückend und intensiv, aber überzeugen konnte es mich eben nicht. Schade eigentlich. Aber das ist auch wieder ein Buch, zu dem sich jeder seine eigene Meinung bilden sollte.

Dienstag, 3. November 2015

Problems here and there.

Was für heute bloß mit sämtlichen Zügen und Bahnen los? Alles hatte Verspätung und war hoffnungslos überfüllt. Bin nur froh, dass ich dann doch gut nach Hause gekommen bin, ohne allzu viel Stress zu haben. Uni war okay, die Seminare waren eher langweilig, aber ich hoffe mal, dass es interessanter wird, wenn die Theorie erst mal durch ist. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Und ich hoffe auch, dass die Bahnen morgen wieder normal fahren.

Montag, 2. November 2015

Monday blues...

Der Tag war eigentlich ganz okay soweit, ich weiß nicht, an Montagen bin ich immer ein wenig mehr als sonst unmotiviert, aber gut, den Tag habe ich ja nun auch erfolgreich hinter mich gebracht. Okay, noch nicht ganz, ich muss mir gleich noch etwas für eins der Seminare morgen durchlesen, aber für das andere Seminar habe ich glücklicherweise schon alles erledigt. Irgendwie bin ich jetzt schon wieder total müde, mal sehen, wie es mit den Seminaren morgen sein wird. Immerhin muss ich morgen danach nicht noch arbeiten. ^__^ Dank meiner ganzen Freitagsschichten, die ich werde übernehmen müssen, werde ich nur an sehr wenigen Dienstagen arbeiten müssen, das freut mich gerade wirklich. Man muss sich halt irgendwie motivieren, nicht wahr?

Samstag, 31. Oktober 2015

Too much...

Im Moment läuft bei mir alles ein bisschen durcheinander, seit die Uni angefangen hat, komme ich zu nichts mehr. Vor allem die vergangene Woche habe ich gefühlt vor allem in der Uni/ auf der Arbeit verbracht und wenn ich dann zu Hause war, passierte auch nicht mehr viel. Und dazu der ganze Uni stuff... Ich bin dauermüde! Habe im Oktober daher auch kaum Zeit zum Lesen gehabt, was mich immer traurig macht. Im November wird wahrscheinlich alles noch schlimmer, wenn es dazu auch noch immer kälter wird... Okay, ich höre schon auf. Kopf hoch.

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Emi's World Literature List #75

 Diese Woche komme ich kaum zum Lesen, Uni und Arbeit nehmen viel Zeit ein, aber so ist das nun mal. Nächste Woche wird es potentiell besser, weil ich da die Überstunden, die ich (mehr oder weniger zwangsweise) diese Woche aufbauen musste, abarbeiten werde. Morgen gibt es leider auch nicht meinen typischen Freitag, da muss ich (wie gesagt: Überstunden) arbeiten. .-.

Nun aber zu meiner Liste, da habe ich ja noch vierte Buch, das ich letzte Woche gelesen habe, vorzustellen. Es handelt sich dabei um "Das Gemeindekind", der gesellschaftskritische Roman von Marie von Ebner-Eschenbach, das auch ihr bekanntestes Werk ist. Eine erschütternde Geschichte, vor allem wenn man sich vorstellt, dass es so oder so ähnlich damals tatsächlich passiert ist. Ich kann nur empfehlen, dass sich jeder mal damit auseinandersetzt.

"[…] Oh, die Menschen, die Menschen! Man muß sie lieben - und will ja -, aber manchmal graut einem; es graut einem sogar sehr oft."

Dienstag, 27. Oktober 2015

A long long day. .-.

Anstrengender Tag. Meine Seminare begannen gleich sehr intensiv, ist man irgendwie nicht mehr so wirklich gewohnt. Anschließend ging es gleich zur Arbeit. Die war ganz gut, ich war gut beschäftigt, halbwegs motiviert und schaffte dementsprechend recht viel. Zwischendurch kam Daniel noch mal vorbei, um sich ein wenig von der Lernerei abzulenken, sich ein bisschen abzuregen und um dann wieder an die Arbeit zu gehen.

Abends war noch eine Besprechung angesetzt, zu der wir wohl oder übel hingehen mussten. Nach meinem offiziellen Arbeitsschluss hätte ich noch eine Stunde warten müssen, also arbeitete ich da weiter (um irgendwann mal früher gehen zu können...). Die Besprechung dauerte länger, als ich gehofft hate, da aber mein Heimweg danach zum Glück recht gut verlief und ich eben auch gut nach Hause kam, war das nicht weiter schlimm. Spät wäre es allemal geworden. Und morgen früh geht's gleich wieder weiter...

Montag, 26. Oktober 2015

Like usual. (Short notice)

Guter Start in diese neue Woche. Zum einen traf ich nach längerer Zeit mal wieder Daniel und wir unterhielten uns ein bisschen, mit ihm kann man sehr gut reden. Das wertete den Tag auf jeden Fall auf. Mein Kurs war ganz in Ordnung, ganz lustig soweit. Arbeit war auch okay, irgendwie war ständig etwas los, so dass ich eigentlich nicht sehr viel schaffte, aber gut, so läuft das manchmal eben. Ansonsten... Ja, keine Ahnung. Alles mehr oder weniger wie immer.

Sonntag, 25. Oktober 2015

Emi's World Literature List #68

So kann's gehen. Eine Weile konnte ich kein einziges Buch von der Liste streichen, in dieser Woche waren es gleich vier. Zwei habe ich euch in den letzten beiden Posts ja schon vorgestellt, heute folgt ein weiterer und wann ich über das vierte sprechen werde, weiß ich noch nicht, muss mal gucken, wann das passen wird.

Gestern habe ich endlich - endlich! - nach gefühlt unendlich langer Zeit ein Buch beenden können. Mit dem habe ich mich wochenlang bzw. monatelang gequält, weil ich nicht wirklich einen Zugang dazu fand... Einzelne Kapitel waren sehr interessant, die haben mich für eine Weile gefesselt, aber das war auch immer ganz schnell wieder vorbei und deswegen zog sich die Lektüre in die Länge.

Kommen wir aber mal zum Buch. Dass Thomas Hardy auf die Liste gehört, war von Anfang an klar, es sind außerdem zwei weitere seiner Romane auf der erweiterten Liste gelandet, bei denen ich jetzt aber auch sagen muss, dass ich die erstmal nicht in Angriff nehmen will, weil ich mich mit diesem Roman jetzt, nämlich "Tess von den d'Urbervilles", so schwer getan habe. Ich weiß nicht, warum, eigentlich bin ich an das Buch mit der Erwartung gegangen, dass es mir total gefallen müsse, war aber leider nicht der Fall. Jetzt bin ich einfach nur glücklich, dass ich es hinter mir lassen kann, obwohl ich es wirklich schade finde, dass es so ist. Ich hoffe mal, dass die anderen beiden Bücher eher mein Fall sein werden...

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Emi's World Literature List #6

Glücklicherweise ging/geht es mir heute viel besser als gestern, immerhin habe ich keine Kopfschmerzen (mehr). Uni war gut, verbrachte viel Zeit in der Bibliothek und las da ein Werk von der Liste. Genauer gesagt eine Novelle und zwar eine sehr kurze, das heißt, das könnte sich jeder mal anschauen, das nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und selbst wenn es einem nicht zusagt, ist man schneller durch, als man denken würde, aufzuhören. Das nur mal nebenbei.

Von Joseph von Eichendorff hatte ich schon ein paar Sachen gelesen, "Aus dem Leben eines Taugenichts" zum Beispiel war eine meiner Schullektüren, damals fand ich das natürlich nicht gut, wer mag schon die Bücher, die man für die Schule lesen muss? Später, in der Uni, habe ich mich dann aber doch mit ihm "angefreundet" und mag seine Werke inzwischen sehr gerne. Ein Prof hatte mal gesagt, dass man "Das Marmorbild" lesen müsse, als ich meine Liste erstellte, fiel mir das wieder ein und natürlich bekam es sofort einen Platz.

Es gefiel mir nicht ganz so gut, wie die Romane, die ich von Eichendorff gelesen habe, vielleicht liegt es aber auch nur daran, dass die Geschichte so unglaublich kurz ist, dass man kaum drin ist, da ist es auch schon wieder zu Ende. Abgesehen davon fand ich es toll, mich mal wieder mit einem der Schriftsteller der Romantik zu beschäftigen.

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Emi's World Literature List #93

Leider geht es mir alles andere als gut. Die Rücken- und Nackenschmerzen sind noch mal schlimmer geworden und das zieht jetzt auch alles in meinen Kopf, so dass ich die ganze Zeit das Gefühl habe, als würde mein Schädel gleich explodieren. Das ist wirklich unschön. Daher war ich auch wirklich froh darüber, dass Mittwoch bei mir ein kurzer Tag ist, keine Seminare, nur ein paar Stunden arbeiten. Fuhr dann auch gleich nach Hause, weil es nicht mehr ging und jetzt hoffe ich einfach mal, dass es bald besser wird.

Vielleicht habt ihr das schon gemerkt; in den letzten Wochen lese ich immer seltener Listen-Bücher. Bzw. eigentlich lese ich schon recht viele, aber das sind vor allem die von der erweiterten Liste (statt der ursprünglich 100 sind es inzwischen 325 O_O). Aber heute habe ich endlich wieder ein Buch der Liste zu Ende gelesen, was mich natürlich freut. Dabei handelt es sich um "Der große Gatsby" von F. Scott Fitzgerald. Irgendwie hatte ich mir immer etwas anderes darunter vorgestellt... Es ließ sich gut lesen (was ich gut fand, weil ich von dem Autoren noch zwei weitere Bücher auf meiner Liste stehen habe), ich mochte zwar die ganzen Charaktere nicht, aber interessant war es allemal.

Dienstag, 20. Oktober 2015

Wait and see.

Tag 2 hätte ich jetzt auch hinter mich gebracht. Irgendwie bin ich total erledigt, seit Tagen habe ich Rücken- und Nackenschmerzen und gut geschlafen habe ich noch nie. Dienstags habe ich zwei Seminare (wird wohl kein Problem sein, in das eine noch reinzukommen), kann bei beiden noch nicht sagen, wie das werden wird, weil ich die Dozenten nicht kenne. Abwarten. Auf der Arbeit können wir zurzeit nicht wirklich etwas tun, so dass sich meine Arbeitsstunden ein wenig in die Länge zogen. es wird bestimmt bald wieder stressig!

Montag, 19. Oktober 2015

Just so...

So demotiviert wie heute war ich schon lange nicht mehr. Mein Kurs war ja noch ganz okay, irgendwie ganz lustig, mal sehen, wie das noch wird. Der Rest des Tages bestand dann nur noch aus Arbeit und wie gesagt, ich war ziemlich lustlos und dadurch wurde es ein wenig anstrengend. Aber wahrscheinlich betreibe ich mal wieder Jammern auf hohem Niveau. Egal. Morgen geht es ja auch gleich weiter, zwei Seminare (wenn ich das zweite noch bekomme) und dann wieder arbeiten... Ich hoffe mal, dass alle anderen einen besseren Start hatten.

Sonntag, 18. Oktober 2015

New semester starting...

Mitte Oktober, Vorlesungsbeginn. Das ist diesmal richtig spät, aber gut. Letztendlich beginnt das neue Semester dann jetzt auch richtig und ich bin mal gespannt, was da wieder auf mich zukommt. Für das eine Seminar, das ich eigentlich brauche, wurde ich nicht zugelassen, ich überlege gerade, ob ich noch versuchen soll, es zu bekommen oder ob ich es einfach kippe... Die Sache ist halt auch die, das mich das Thema wenig interessiert... Na gut, egal, das ist meine Sache, ich belästige euch jetzt nicht damit.

Ich wünsche allen Studenten (und vor allem den Erstis) einen guten Vorlesungsbeginn und überhaupt ein erfolgreiches Semester.

current Music: Red Velvet, Ice Cream Cake

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Winter is coming!

Wir haben Mitte Oktober und es hat schon zum ersten Mal geschneit. Ich friere jetzt schon, dabei hat der Winter nicht mal angefangen. Das wird noch kalt, sehr kalt... Denn - und ich weiß, ich höre mich jetzt wieder schlimmer als eine alte Oma an - es ist nun mal so, dass meine Schmerzen sich verschlimmern, wenn es kalt ist. Und wenn es jetzt schon so schlimm ist, dann will ich nicht wissen, was da noch auf mich zukommen wird!

current Music: Kara, Cupid

Montag, 12. Oktober 2015

Snails.

Ja, ich will gar nicht wissen, wie wenig ich tatsächlich letzte Nacht geschlafen habe. Jedenfalls war es so wenig, dass bei mir der für mich typische Effekt eintrat, dass ich total wach war, als mein Wecker klingelte. Daher kann ich aber auch gar nicht abschätzen, was morgen sein wird, entweder werde ich totmüde sein oder aber auch hellwach. Man weiß es nicht.

Auf der Arbeit lief alles ganz gut soweit. So langsam trudeln alle Kollegen von ihren Urlauben wieder ein, es war also merklich voller als die letzten paar Wochen. Nächste Woche beginnt das neue Semester, dann wird wieder alles beim Alten sein, mehr oder weniger. Ich mag meine neuen Arbeitszeiten nicht so wirklich...

Der Heimweg war total stressig, irgendwie waren so unglaublich viele Leute unterwegs und alle in einem Tempo, dass selbst die langsamste Schnecke alle hätte überholen können. Mich regt so etwas ja immer auf, auf Bahnhöfen verfalle ich immer in einen Eilmodus und da stören mich so langsame Menschen, die sich mit ihren Koffern und so weiter so breit machen, dass man auch nicht an ihnen vorbeikommt.

Samstag, 10. Oktober 2015

Emi's World Literature List #17

Nach etwas längerer Zeit konnte ich endlich wieder einmal ein Buch von meiner Liste streichen. Langsam verliere ich mein Interesse an der Liste, deswegen wird es immer schwerer, da vorwärts zu kommen... Das war eigentlich abzusehen, weil es viele Bücher sind, die man lesen sollte, die man aber eher nicht lesen will. Okay, ist alles nicht so wichtig, ich muss die Bücher ja nicht alle dieses Jahr lesen.

Von Anfang an war klar, dass auch Hermann Hesse mit auf die Liste muss, da ging kein Weg dran vorbei, insgesamt habe ich drei Bücher von ihm ausgewählt, die ich lesen muss und eins davon habe ich nun gelesen. Es ist "Der Steppenwolf", an den ich ohne jede Erwartung dran gegangen bin und ja, ich wurde erst mal positiv überrascht. Der Anfang las sich wirklich gut, eine seltsame Geschichte in kraftvoller Sprache, interessant. Bis zur Hälfte des Buches blieb das so, danach wurde es leider schwächer, das Ende war fast schon enttäuschend.

Hauptsache ist erstmal, dass mich dieses Buch nicht so abgeschreckt hat, dass ich keine Lust mehr auf die anderen Bücher habe, wie es zum Beispiel bei Albert Camus oder Virginia Woolf der Fall ist. Den "Steppenwolf" kann und sollte man sich mal ansehen, ein durchaus interessantes Buch.

Mittwoch, 7. Oktober 2015

Bad again...

Gerade stecke ich wieder in einer der schmerzhaften Phasen fest. Es ist nicht ganz so schlimm wie letztes Jahr, aber die schlimmste Phase danach. Fast ein Jahr lang ging es mir nicht mehr so schlecht. Das erfüllt mich aufs Neue mit großer Angst. Meine Hoffnung war ja immer, dass es nicht mehr so wie letztes Jahr werden würde...

Es gibt auch nichts, was einen wirklich davon ablenken könnte. Wobei ich schon immer froh bin, wenn ich den Morgen überstanden habe, die ersten wachen Stunden sind immer die schlimmsten. Mir bleibt wohl auch weiterhin nur die Hoffnung, dass es wieder besser wird. Wenigstens ein bisschen. Und ansonsten versuche ich trotzdem, mich irgendwie abzulenken...

current Music: GOT7, Put Your Hands Up

Montag, 5. Oktober 2015

Wonderful visit.

Diese Woche habe ich Urlaub, daher konnte ich heute also etwas länger schlafen, anstatt ganz früh schon aufstehen zu müssen. Daher fühlte sich dieser Tag auch irgendwie total wie ein Feiertag an. Außerdem war dann mein Onkel zu Besuch, wodurch es sich noch mehr so anfühlte, als wäre es ein Feiertag. Ja, es war ein wirklich sehr schöner Tag, vor allem, weil wir so noch mal eine schöne Zeit mit meinem Lieblingsonkel verbringen konnten, der morgen schon wieder nach Hause fliegt und wer weiß wann erst wieder hier sein wird. Da war ich im übrigen auch mehr als froh, dass ich heute Urlaub hatte, sonst hätte ich ihn nicht noch mal gesehen.... Würde dann jetzt erst nach Hause kommen. Da hatte ich ja echt Glück!

Samstag, 3. Oktober 2015

Wherever you go.

Copyright by Jan-Emi!!!

Freitag, 2. Oktober 2015

Autumn dreams.

Copyright by Jan-Emi!!!

Mittwoch, 30. September 2015

Emi's World Literature List #94

Die letzten paar Tage verbrachte ich damit, ein weiteres Buch meiner Liste zu lesen. Wobei ich zwischendurch auch noch ein anderes Buch zu Ende las, aber egal, das spielt hier keine Rolle. Jedenfalls war meine Nummer 94 ein Buch, das sehr viele andere Schriftsteller, auch viele, die ich sehr gerne lese, beeinflusst hat. Es ist "Clarissa", der berühmte Briefroman von Samuel Richardson. Ich fand ihn sehr interessant, irgendwann steigt die Spannung immer höher und die Seiten fliegen nur so dahin, weil man wissen will, was als nächstes geschieht und ob Clarissa der Versuchung nachgeben wird.

Als ich meine Liste zusammengestellt habe, war sofort klar, dass dieses Buch auf jeden Fall einen Platz bekommen musste. Als ich aber versuchte, irgendwie daran zu kommen, zeigte sich bald ein Problem: alle alten Auflagen sind vergriffen und in meiner Bücherei gibt es das Buch auch nicht, also suchte ich nach einer gebrauchten Ausgabe und fand glücklicherweise auch eine. (Bei "Pamela", dem zweiten berühmten Roman von Richardson ist mir dieses Glück bisher nicht zuteil geworden, das werde ich wahrscheinlich auf Englisch lesen müssen, weil ich nirgendwo eine deutsche Ausgabe finde...)

Montag, 28. September 2015

So cold already...

Es war so kalt, so unglaublich kalt heute Morgen! Zu gerne hätte ich mich zurück unter meine Decke gekuschelt, aber das geht wohl leider nicht. Arbeit ist Arbeit... Und dafür muss man leider vor die Tür. Und wir haben nicht mal Oktober, ich will mir nicht vorstellen, wie kalt es noch werden wird. Danach entwickelte sich der Tag aber ganz gut, auf der Arbeit lief alles wunderbar und ruhig ab, zwischendurch schaute eine Freundin vorbei, mit der ich mich ein wenig unterhielt (so viel Zeit muss sein :p) und ansonsten arbeitete ich konzentriert. Der Heimweg verlief auch gut, trotz all der Leute, die nicht verstehen, dass die Türen der U-Bahn schließen müssen, damit sie weiterfahren kann. Das kostet immer so viel Zeit. Aber da ich heute dann doch noch meine Bahn bekam (auch wenn es ziemlich knapp war), kümmerte mich das nicht weiter.

Sonntag, 27. September 2015

Remember...

Copyright by Jan-Emi!!!

Mittwoch, 23. September 2015

Emi's World Literature List #41

Nach einiger Zeit habe ich nun wieder ein Buch von meiner Liste gelesen und das ist "Die Zeitmaschine" von H. G. Wells. Nach der ziemlich negativen Erfahrung mit dem letzten Listenbuch hat mir das jetzt wesentlich besser gefallen. Es ist eine kurze, schnell zu lesende Geschichte und auch interessant. In der Zukunft, die der Zeitreisende da besucht, würde ich echt nicht leben wollen; die, die das Buch gelesen haben, wissen bestimmt, was ich damit meine... Von mir gibt es eine Leseempfehlung für dieses Buch, ich wäre echt gespannt, was andere über dieses Buch denken.

Dienstag, 22. September 2015

Went well.

Kurze Nacht, starke Schmerzen morgens, aber danach entwickelte sich der Tag glücklicherweise etwas erfreulicher. Ich hatte total Glück, muss ich sagen, es hat ja zwischendurch immer wieder heftig geregnet, als ich unterwegs war aber nicht, was echt gut war. Auf der Arbeit lief alles gut, wesentlich entspannter als gestern auf jeden Fall. (Und ich bin erleichtert, mein Studentenausweis fürs nächste Semester ist endlich gekommen, langsam habe ich mir echt Sorgen gemacht, weil der Oktober ja mit Riesenschritten naht...)

Montag, 21. September 2015

Just like that.

Montag, das heißt: Arbeiten. Morgens war ich noch müde, in der Bahn fielen mir fast die Augen zu und ich musste mich richtig auf mein Buch konzentrieren, nachher ging es zum Glück. Abends kam ich ganz glücklich wieder nach Hause, auf der Arbeit war es heute ziemlich gut, ich hatte viel zu tun, so dass die Zeit schnell verging. Alles gut, alles super, so müsste es immer sein...

Freitag, 18. September 2015

Family time. ^__^

Ein schöner Morgen! Gut, das recht frühe Aufstehen war nicht so schön, weil ich auch gestern (bzw. heute *hust*) erst so spät ins Bett gegangen bin, aber danach war es dann herrlich. Wir machten ein Familienfrühstück, mit allen weiblichen Familienmitgliedern, die Zeit hatten. Na ja, letztendlich waren wir nur zu acht, aber das tut der Gemeinschaft ja keinen Abbruch. Jedenfalls war es schön und lustig und lecker war es auch. Machen wir viel zu selten.

Dienstag, 15. September 2015

A really good day!

Ehrlich gesagt, war ich ziemlich überrascht, dass ich heute nicht totmüde war. Die letzten beiden Nächte habe ich jeweils nur extrem wenig geschlafen, jeweils nur etwas unter vier Stunden (das ist selbst für mich wenig) und dennoch war ich sowohl gestern als auch heute ausgeschlafen und fit. Obwohl ich erkältet bin. O__O Okay, ich nehme das einfach mal so hin, war für mich ja nur gut. Arbeit war auch wieder ziemlich gut, ich war motiviert und es gab auch mehr als genug zu tun. Züge waren auch pünktlich, was will man mehr?

Montag, 14. September 2015

Sick. But okay.

Immer noch erkältet, aber zum Glück hatte ich heute Morgen keine Kopfschmerzen mehr (die kommen jetzt aber leider langsam, aber wenigstens hatte ich sie tagsüber nicht). Das ist doch immerhin etwas. Die Züge waren glücklicherweise pünktlich und auf der Arbeit war es auch sehr gut. Irgendwie war ich größtenteils alleine, weil alle im Urlaub sind oder so. Auch gut, ich finde es immer schön, wenn ich mal alleine da bin...

Samstag, 12. September 2015

Emi's World Literature List #96

Derweil habe ich mich durch das zweite Buch meiner Liste, das ich Montag ausgeliehen hatte, gequält. Das sagt ja schon alles, oder? Denn leider war es wirklich harte Arbeit, die knapp 200 Seiten zu lesen, weil mich das Buch gar nicht angesprochen hat und auch die Charaktere mir nicht nahe kamen. Ich finde es immer schade, wenn Bücher mir nicht gefallen, aber leider passiert das mitunter.

Na ja, es handelt sich dabei um "Mrs Dalloway" von Virginia Woolf. Und irgendwie hatte ich gedacht, dass es mir gefallen würde, was dann aber leider nicht der Fall war. An einem Abend hatte ich reingelesen und es hatte mir gar nicht zugesagt und am nächsten Tag war es dann eine echte Überwindung, mir das Buch wieder vorzunehmen und weiterzulesen. So unmotiviert habe ich schon lange kein Buch mehr gelesen (oder noch nie?). Tja, schade. Ich weiß, dass viele diese Geschichte mögen, aber für mich war das einfach nichts. Ihr müsst das mal selbst lesen und entscheiden, wie es euch gefällt.

Freitag, 11. September 2015

By the way.

Leider sind meine Schmerzen in den letzten Tagen noch schlimmer geworden, vor allem mein linkes Handgelenk kann ich nicht mehr vernünftig bewegen und belasten schon mal gar nicht. Das ist so deprimierend! Wenigstens geht es meinem Knie wieder etwas besser.

current Music: Girls' Generation, You Think

Mittwoch, 9. September 2015

Emi's World Literature List #73

Montag war ich nach der Arbeit noch kurz in der Bücherei und dabei habe ich dann auch zwei Bücher mitgenommen, die auf meiner Liste stehen. Heute nun habe ich das erste davon auch zu Ende gelesen. Es war eins der wenigen Dramen, die ich mit aufgenommen hatte, weil ich die nämlich wirklich nicht mag. Aber ganz kommt man an ihnen wohl kaum vorbei... Zumindest war es aber mal etwas ganz anderes als diese typischen Dramen, die man so kennt, wie Goethe, Schiller etc.

Meine Nummer 73 war nämlich ein norwegisches Drama, das ich natürlich in einer Übersetzung gelesen habe, aber es gefiel mir eigentlich ganz gut, besser zumindest, als sämtliche deutsche Dramen, die ich gelesen habe. Es ist von Henrik Ibsen, ich weiß nicht, ob ihr den kennt? Ich habe als Teenager gerne die Bücher von Berte Bratt (kennt ihr die?) gelesen bzw. verschlungen und da wird Ibsen ja immer mal wieder erwähnt. Also dachte ich mir, dass ich von ihm unbedingt etwas lesen sollte. Letztendlich sind sogar zwei seiner Werke auf meiner Liste gelandet und eins davon habe ich nun gelesen, nämlich "Nora oder Ein Puppenheim". Es war ein sehr kurzes Stück und ließ sich leicht lesen,  wobei die Geschichte eher tragisch ist. Dies war das erste Drama, bei dem ich total auf das Ende gespannt war und weiterlesen wollte, das will schon viel heißen.

Montag, 7. September 2015

One good day! ^__^

Kein Vergleich mit dem Montag letzter Woche, der war für mich ja echt schrecklich, heute hingegen war es ein ganz guter Tag. Zwar hatte ich wieder nicht sonderlich viel schlafen können, aber trotzdem war ich irgendwie wach. Arbeit war  gut, es gab viel zu tun, aber ich war motiviert und schaffte also auch sehr viel. Keine Kopfschmerzen, pünktliche Züge, etc., da sieht es doch gleich sehr vielversprechend aus! Deswegen kann ich mich heute nicht beklagen, ein guter Tag!

Samstag, 5. September 2015

Worse again. -.-

Nachdem es mir die letzten Tage über vergleichsweise gut ging, sind die Schmerzen heute wieder schlimmer geworden. Es ist wie immer, ich weiß nicht, woran es liegt. Weder woran es lag, dass es mir etwas besser ging, noch warum es jetzt wieder in die andere Richtung geht. Keine Ahnung. Mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als die Tage so zu nehmen, wie sie kommen und mal mehr, mal weniger zu leiden.

Okay, ich hatte ein wenig Langeweile und habe dann mal aus Interesse nachgerechnet, wie viele Bücher ich im August gelesen habe. Es sind 18 oder 19, je nach dem, ob man den "Genji" als ein Buch rechnet oder ob man die beiden Bände jeweils einzeln zählt. (Da ich keine Ahnung habe, wie viele Bücher ich jeweils in den anderen Monaten gelesen habe, kann ich nicht sagen, ob das eine für mich außergewöhnliche Zahl ist. Ich denke aber schon, ich schätze mal, dass es sonst nicht ganz so viele sind, denn zwischendurch war ich total in Lesestimmung, das habe ich nicht immer.) Von diesen Büchern standen 6 auf meiner EWLL-Liste und 7 auf der erweiterten Liste (auf der ich gerade die 300 überschritten habe, falls es jemanden interessiert...).

Insgesamt habe ich 7909 Seiten gelesen, was einen Durchschnitt von 255 Seiten pro Tag ergibt. Das kommt mir ziemlich viel vor, aber auch hier habe ich keine Vergleichsmöglichkeiten. Ein wirkliches "Flop"-Buch war nicht dabei, andererseits aber auch kein wirkliches Monats-Highlight.

Donnerstag, 3. September 2015

Emi's World Literature List #98

Unversehens konnte ich zwischenzeitlich habe ich noch ein weiteres Buch meiner Liste gelesen. Nämlich das "Kopfkissenbuch" oder "Makura no sôshi" der Hofdame Sei Shônagon, das irgendwo ums Jahr 1000 datierbar ist. Das heißt, sie lebte zur selben Zeit wie Murasaki Shikibu, die den "Genji" geschrieben hat und ja ebenfalls eine Hofdame war. Angeblich sollen die beiden sich ja gehasst haben, was ich echt lustig finde, aber gut, egal, das spielt ja keine Rolle.

"Es ist für mich interessant, zu denken, daß solche für mich interessante Beobachtungen für andere nicht interessant sein könnten."

Das "Makura no sôshi" ist kein Roman oder etwas dergleichen, es ist eher eine Art Tagebuch, in dem unzusammenhängende Erlebnisse, Gedanken, Aufzählungen etc. aufgeschrieben wurden. ("Kopfkissenbuch" deswegen, weil darin Gedanken festgehalten wurden, die man sonst nur seinem Kopfkissen anvertraute, das ist die Idee dahinter.) Daher ist dieses Werk sehr leicht zu lesen, es ist kurzweilig, interessant und äußerst amüsant.

Damit habe ich nun auch den fünften der fünf japanischen Titel auf meiner Liste gelesen, was mich natürlich sehr freut. Ich weiß gar nicht, welches Buch ich als nächstes lesen werde, weil ich gerade irgendwie die Titel auf der erweiterten Liste viel interessanter finde... Hm. Mal sehen. Ihr werdet es dann ja hier sehen.

Dienstag, 1. September 2015

Good start in September.

Zum Glück war der heutige Tag sehr viel besser als der gestrige! Morgens waren zwar alle Züge wieder verspätet, aber das ging noch, da habe ich ja immer ein wenig mehr Zeit und die U- und Straßenbahnen fahren auch sehr viel öfter als meine Anschlussbahn. Auf der Arbeit war es auch wesentlich besser als gestern, vor allem deswegen, weil ich keine Kopfschmerzen hatte. Die Zeit verging auch recht schnell und auf dem Heimweg hatte ich richtig Glück. Ich war ziemlich spät dran und erwischte dann gerade noch den Zug, was mich natürlich sehr freute, so etwas passiert ja irgendwie selten.

Montag, 31. August 2015

Chaos with headache. ._.

Kein guter Tag. Es war so heiß und nachdem ich einige Stunden ganz oben unterm Dach arbeiten musste (die reinste Sauna an heißen Tagen), hatte ich furchtbare Kopfschmerzen und musste trotzdem dann - natürlich - noch stundenlang arbeiten. Zum Glück hatte ich aber nur Routine-Arbeit, das ging so einigermaßen. Danach wurde es richtig schlimm! Auf dem Heimweg nämlich. Irgendwie hatten alle Züge Verspätung, wahrscheinlich gab es irgendwo ein Problem, aber das wird einem ja nie vernünftig kommuniziert. Ja, mein Zug hatte natürlich auch Verspätung, ist ja klar. In der Hitze, mit diesen Kopfschmerzen...

Irgendwann war mein Zug dann doch da, auch mit aufgedrehter Klimaanlage (ich hoffe mal, ich habe mich da jetzt nicht erkältet, ist mir schon öfters passiert), aber unangenehm blieb es trotzdem. Meine Anschlussbahn hätte ich mit sehr viel Glück dann vielleicht sogar noch bekommen - nur war die nicht da. Keine Ahnung, warum, wie immer wurde einem nichts gesagt und eine Menge Leute standen da mit mir und keiner wusste irgendwie, was eigentlich los war.

Ein ganzes Stück später als normalerweise war ich dann also irgendwann doch zu Hause, konnte mich ein wenig ausruhen und jetzt haben meine Kopfschmerzen sich ein wenig verzogen, so dass der Abend doch ganz schön ist. Hoffentlich wird es morgen besser...

Samstag, 29. August 2015

Emi's World Literature List #36

Bei diesem sehr umfangreichen Werk bin ich mehr als glücklich, es von der Liste streichen zu können und es endlich hinter mir zu haben. Vielleicht sagt euch das "Genji monogatari" bzw. "Die Geschichte vom Prinzen Genji" etwas? Dieser monumentale Roman der Hofdame Murasaki Shikibu, geschrieben um das Jahr 1008, hat sage und schreibe insgesamt knapp 1880 Seiten und ist dabei leider unglaublich langweilig, ganz ehrlich.

Der Anfang war ja noch ganz interessant, aber mehr und mehr wurde es zu einer Qual, aber trotzdem hielt ich durch, auch wenn ich insgesamt um die acht Wochen dafür brauchte. Parallel habe ich immer noch andere Bücher gelesen, nur der "Genji" wäre sterbenslangweilig gewesen. Jetzt bin ich eigentlich auch ganz stolz auf mich, dass ich es geschafft habe, aber ich würde euch, außer ihr seid auch so leicht wahnsinnig wie ich, nicht empfehlen, euch das anzutun. Lest lieber interessantere Sachen.

Das war jetzt der vierte japanische Titel von insgesamt fünf auf meiner 100er Liste, auf meiner erweiterten Liste finden sich allerdings noch einige mehr. Von denen habe ich aber jetzt parallel auch noch eins gelesen, ein weiteres von Murakami Haruki, den ich wirklich sehr gerne lese, nämlich "Mister Aufziehvogel", meine Nummer 230. Ich fand den Roman auch sehr spannend, mit dem für Murakami typischen Spiel mit der Realität, was ich immer sehr faszinierend finde. Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich andere Werke von ihm besser fand, vor allem "Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt".

Donnerstag, 27. August 2015

[TAG] To be read & unread books

Okay, normalerweise mache ich ja keine Tags, aber als ich auf diesen gestoßen bin, war ich irgendwie interessiert, weil es um Bücher geht und ich bin ja ein riesiger Bücherwurm. Hin und wieder darf man wohl auch ungewöhnliche Dinge tun. Getaggt wurde ich zwar nicht, aber das ist ja auch egal. Wenn's euch nicht interessiert, müsst ihr den Post ja nicht lesen.

1. Wie viele ungelesene und wie viele gelesene Bücher hast du?
Ungelesene habe ich zurzeit 11, die Gelesenen werde ich nicht zählen. Ehrlich, ich habe keine Ahnung, wie viele Bücher ich besitze, es wäre viel zu mühevoll, die alle zu zählen. Es müssten aber mindestens 800 sein, wenn nicht sogar mehr.

2. Welches Buch in deinem Regal ist am längsten ungelesen?
Das ist "Animal Farm" von George Orwell und das steht schon um die zehn Jahre ungelesen da, weil ich irgendwie vergessen hatte, dass ich es überhaupt habe. Das ist mir auch erst beim Nachdenken über diese Frage wieder eingefallen.

3. Das Nr. 1 Buch deiner zu lesenden Bücher?
Gute Frage. Wahrscheinlich erst mal keins, weil ich zurzeit noch drei andere Bücher lese, die alle relativ umfangreich sind und wenn ich mit denen fertig sein werde (bzw. mit zwei davon, das dritte ist meine Bettlektüre und wird vermutlich noch Wochen in Anspruch nehmen), dann werde ich ein ausgeliehenes Buch lesen. So sieht jedenfalls mein Plan aus.

4. Ein Buch, das du gerne lesen möchtest, aber nicht besitzt?
Da gibt es so viele! Viel zu viele. Den Großteil der EWLL-Bücher, die ich noch nicht gelesen habe; die beiden neuen Bücher von Lucinda Riley und Jojo Moyes, das neue von Guillaume Musso, die "Silber"-Reihe von Kerstin Gier und und und. Das würde kein Ende mehr nehmen. Na toll, jetzt bin ich deprimiert.

5. Ein ungelesenes Buch, bei dem du dich nicht erinnern kannst, wann du es gekauft hast?
Das gibt es bei mir nicht. Ich kaufe mir im Grunde genommen auch gar nicht so viele Bücher, weil sie nun einmal relativ teuer sind und ich nicht so viel verdiene (und die ganzen Unilektüren jedes Semester sind auch nicht gerade billig) und daher bin ich dann auch so "geizig", dass ich alle Bücher, die ich mir kaufe, auch relativ bald lese. Sonst würde ich mich irgendwie schuldig fühlen.

6. Ein ungelesenes Buch, von dem du nicht weißt, ob du es lesen oder weggeben möchtest?
Auch das gibt es bei mir nicht. Wie gesagt, wenn ich mir ein Buch kaufe, dann lese ich es auch in jedem Fall. Im übrigen bin ich ein Sammlertyp, daher würde es mir nie in den Sinn kommen, meine Bücher wegzugeben, selbst wenn sie mir nicht gefallen haben.

7. Ein ungelesenes Buch bei dem du Schuldgefühle hast, es noch immer nicht gelesen zu haben?
Vermutlich ist das wieder "Animal Farm", weil es schon so lange da liegt und ich es geschenkt bekommen habe und es ja auch ein wichtiges Buch ist. Ich sollte es wirklich bald mal lesen.

8. Eine Buch-Reihe von der du viel gehört hast, die du aber nicht lesen möchtest?
Oh, da gibt es einige. Zum Beispiel diese "Fifty Shades of Grey"-Reihe, das interessiert mich so gar nicht und ich will meine Zeit nicht damit verschwenden. Und dann generell so Reihen, die endlos lange weitergehen (okay, bis auf die "Outlander"-Reihe, Ausnahmen muss es immer geben). Außerdem gibt es seit einigen Jahren immer mehr YA-Reihen (oft Dystopien), da ist bei mir ein bisschen die Luft raus, aber vielleicht bin ich auch inzwischen einfach zu alt dafür?

Dienstag, 25. August 2015

Up and down.

Meine Befürchtung hat sich glücklicherweise nicht bestätigt, der Arbeitstag war ganz gut, auf jeden Fall sehr viel besser als der gestrige, was mich wirklich erleichtert. Wer will sich schon auf der Arbeit quälen? Der Heimweg ging mir auf die Nerven, nicht wegen der Bahnen, die waren ziemlich pünktlich, aber im Zug saßen dann zwei Damen neben mir, die meinten, pausenlos quatschen zu müssen (und zwar wirklich! Die hielten nicht eine Sekunde lang den Mund. .-.), was ich wirklich nicht leiden kann, weil es dann schwierig wird, sich aufs Lesen zu konzentrieren. Und in meiner Anschlussbahn saß eine sehr unangenehm riechende Person neben mir... Kein Kommentar! Aber gut, irgendwie habe ich ja alles überstanden.

Montag, 24. August 2015

Vale.

Angefangen hat der Tag recht gut, denn obwohl ich sehr schlecht geschlafen hatte, war ich hellwach, als der Wecker klingelte. Auf der Arbeit war erstmal alles weitgehend normal, solange war es noch gut, danach nicht mehr wirklich und irgendwann war ich einfach nur noch genervt und hatte keinerlei Motivation mehr. Vor allem weil ich weiß, dass mich morgen ebenfalls kein toller Arbeitstag erwartet... Als endlich Zeit für den Feierabend war, war ich also mehr als glücklich, gehen zu können und da ich auf dem Heimweg ausnahmsweise mal ziemliches Glück hatte, hob sich meine Laune wieder ein bisschen. Und vielleicht wird es morgen ja auch nicht ganz so schlimm wie befürchtet...

Sonntag, 23. August 2015

Emi's World Literature List #77

Als ich meine Liste zusammenstellte war klar, dass etwas von Doris Lessing mit drauf musste, ich entschied mich, wie sollte es auch anders sein?, für das als ihr Hauptwerk geltende "Das goldene Notizbuch". Als ich das letzte Mal in der Stadtbücherei war, war das eins der Bücher, die ich mitnahm und nach einigen Stunden Lektüre (800 Seiten brauchen einiges an Zeit, um gelesen zu werden) habe ich es nun vor ungefähr einer Stunde beendet.

Die Struktur fand ich interessant, die Rahmenhandlung mit den jeweiligen Abschnitten aus den vier Notizbüchern, schwarz, rot, gelb und blau, die die Protagonistin Anna, eine Schriftstellerin, führt. "Sie führt vier und nicht eines, weil sie, wie sie erkennt, die Dinge voneinander getrennt halten muß, aus Furcht vor dem Chaos, vor Formlosigkeit - vor dem Zusammenbruch." Am Ende trennt Anna sich von den vier Notizbüchern und fängt ein neues an, eben das goldene. Natürlich ist all das verschachtelt, komplex und anspruchsvoll, ich habe gelesen, dass viele das Buch daher als schwierig empfinden. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich schon viele sehr verschachtelte, komplexe Bücher gelesen habe, jedenfalls hat mich das nicht weiter gestört. Konzentration war natürlich erforderlich, aber die ist eigentlich bei jedem (halbwegs gut geschriebenen) Buch vonnöten.

Am Anfang war ich unentschlossen, was ich von dem Roman halten soll, dann hatte ich mich eingelesen und fand ihn sehr interessant, spannend und wollte wissen, wie die einzelnen Ebenen jeweils weitergehen. Zum Ende hin entwickelte ich allerdings eine unglaubliche Aggression gegen das Buch bzw. gegen die Charaktere, vor allem gegen Anna. Am Anfang war sie eine selbstbewusste Frau, mit der ich mich vielleicht nicht unbedingt identifizieren konnte, deren Handlungen und Gedanken ich aber nachvollziehen konnte. Je mehr die Geschichte sich entwickelte, desto weniger konnte ich sie verstehen, warum sie sich immer wieder mit demselben Typ Mann einlässt, von dem sie weiß, dass er nicht gut für sie ist. Ich kann meine Meinung zu dem Roman noch nicht genau beschreiben, ich brauche mehr Zeit, um darüber nachzudenken, aber so viel kann ich schon mal sagen: das Ende stößt mich ab.

Samstag, 22. August 2015

Feeling lost.

Manchmal fühle ich mich so fremd und verloren, als wäre ich an einem Ort, wo ich eigentlich nicht sein sollte. Manchmal sitze oder stehe ich Menschen gegenüber, die ich gut kenne, und frage mich, worüber ich mit ihnen reden soll, weil es in mir leer ist und mir die Worte fehlen. Manchmal stehe ich vor dem Spiegel und erkenne die Person, die mir entgegenblickt, nicht und frage mich dann, was aus meinen Träumen geworden ist.

Donnerstag, 20. August 2015

Emi's World Literature List #57

Bücher, die in irgendeiner Form Bücher zum Thema haben, finde ich wirklich interessant. Ich mag es, wenn Charaktere zum Beispiel einen Beruf innehaben, der mit Büchern verbunden ist, wenn sie Schriftsteller sind, Buchhändler, Buchbinder, etc. oder auch wenn sie einfach nur begeisterte Leser sind. Was ich auch interessant finde ist, wenn in einem Buch Bücher anderer Schriftsteller eine Rolle spielen, vor allem dann, wenn es sich um Bücher (oder allgemein Autoren) handelt, die ich selbst auch gelesen habe. Und da es so viele Bücher gibt, die eins oder mehrere dieser Dinge zum Thema haben, vermute ich mal, dass es nicht nur mir so geht.

Das von mir zuletzt gelesene Buch, Nummer 57 meiner Liste, Ray Bradburys „Fahrenheit 451“, hat ebenfalls in gewissem Sinne Bücher zum Thema. Auch wenn allein die Vorstellung einer Bücherverbrennung schmerzt. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich liebe Bücher. Wirklich. Ein Buch zu verbrennen, selbst wenn es langweilig, uninteressant oder schlecht geschrieben ist, klingt barbarisch. Faszinierend ist aber die Idee, dass Bücher in den Köpfen der Menschen, die sie gelesen haben, weiterleben. Wenn ihr das Buch noch nicht gelesen habt, solltet ihr es unbedingt einmal tun.

Dienstag, 18. August 2015

Not a matter of routine.

Meine Befürchtung eines nervigen Arbeitstages stellte sich glücklicherweise als unbegründet heraus. Vor allem deswegen, weil ich unerwartet plötzlich andere Aufgaben als die normale Routinearbeit bekam, die plötzlich anfielen. Gerade auf Routine hätte ich heute wenig Lust gehabt. Für diese Woche, welch ein Luxus, habe ich meine Arbeit erledigt. ^__^ Fanden alle sehr beneidenswert... Aber Montags wollen die ja alle nicht arbeiten.

Montag, 17. August 2015

Little things...

Natürlich könnte ich wieder jammern, ich tu's aber mal nicht. Stattdessen freue ich mich einfach, dass ich auf dem Heimweg von der Arbeit, auf der alles echt gut lief, ganz knapp meine Anschlussbahn noch bekam, so dass ich nicht im Regen warten musste. Es sind wohl die kleinen Dinge, für die man dankbar sein muss...

Sonntag, 16. August 2015

Emi's World Literature List #29

Am Freitag war ich in der Stadtbücherei und lieh vor allem Bücher aus, die auf meiner Liste stehen. Eins davon habe ich inzwischen schon durchgelesen, weil es nicht sonderlich umfangreich war, ein weiteres steckt schon in meiner Tasche, damit werde ich morgen auf dem Weg zur Arbeit beginnen. (Außerdem, nur mal so nebenbei, lese ich zwei weitere Listenbücher, wovon eins als Bettlektüre dient und da es ziemlich umfangreich ist, werden wohl noch ein paar Wochen ins Land ziehen, ehe ich zum Ende komme, das andere ist so furchtbar langweilig, dass ich es erstmal eine Weile liegenlassen werde und mich - hoffentlich - interessanteren Büchern zuwenden werde.)

Meine Nummer 29 war eine ziemlich bekannte Geschichte, denke ich mal, ich kannte sie jedenfalls vorher auch schon recht gut, "Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde" von Robert Louis Stevenson, nur hatte ich sie noch nie tatsächlich gelesen. Interessante Geschichte, gut geschrieben, schnell zu lesen, daher auch, meine Meinung, für jeden empfehlenswert.

Freitag, 14. August 2015

One day in another world.

Copyright by Jan-Emi!!!

Mittwoch, 12. August 2015

Emi's World Literature List #46

In der Zwischenzeit habe ich meine Liste, auf der ursprünglich 100 Titel stehen sollten, erweitert, weil immer mehr und mehr Bücher hinzukamen, bei denen ich dachte, dass man oder ich sie gelesen haben sollte. Bisher sind es neben der ursprünglichen Liste noch mal gut 170 Titel, wenn ich irgendwann mal Lust habe, wird auch die wahrscheinlich noch mal erweitert. Wann ich die ganzen Bücher lesen soll, weiß ich wirklich nicht, aber ich habe ja noch mein ganzes Leben lang Zeit.

Das nächste Buch, das ich mir vor zwei Wochen gekauft habe, habe ich nun auch gelesen, "Der scharlachrote Buchstabe" von Nathaniel Hawthorne. Die Geschichte war mir wiederum nicht unbekannt; und wenn man sich zumindest "Einfach zu haben (Easy A)" angeschaut hat, kennt man die wichtigsten Grundlagen. Interessante Geschichte und da man sie wirklich kennen sollte und sie zudem gut erzählt ist, kann ich nur jedem empfehlen, den Roman zu lesen.

Dienstag, 11. August 2015

'Cause I'm happy.~

Wenn man mal von den Schmerzen absieht, war heute der perfekte Arbeitstag. Die Züge waren pünktlich, auf der Arbeit war ich ungestört und daher konzentriert und motiviert. Dazu kam ich mit meinem Buch gut vorwärts (auch wenn es mich deprimiert, weil es so langweilig ist und ich noch gut 800 Seiten vor mir habe._.).

Montag, 10. August 2015

Gotten worse. ._.

Seit Freitag Abend sind die Schmerzen in meinen Händen wieder viel schlimmer geworden. Die letzte Woche hatte sich das zwischenzeitlich ein wenig gebessert, leider hielt das aber nicht lange an. An meiner Schreibhand sind genau die drei Finger, die man hauptsächlich zum Schreiben braucht, betroffen - und das schon seit Wochen! Manchmal ist meine Schrift kaum mehr leserlich, weil ich es dann kaum schaffe, den Stift festzuhalten. Ich könnte durchdrehen!

Arbeit war okay, es gab viel zu tun, ich war gut beschäftigt und auch recht motiviert. Eigentlich bin ich meistens sehr motiviert, wenn ich alleine arbeite, ich werde nur dann lustlos, wenn ich mit jemandem zusammen arbeiten muss. Der Zug hatte natürlich Verspätung, ich war leicht angenervt, so etwas vermisst man wirklich gar nicht.

Donnerstag, 6. August 2015

Emi's World Literature List #59

Viel zu heiß ist es wieder geworden, ich habe Kopfschmerzen und mir ist schlecht. Heute Morgen bin ich fast die Treppen runtergefallen, weil ich plötzlich mein Knie zu stark belastet hatte und es weggeknickt ist, irgendwie konnte ich mich noch im letzten Moment auffangen. So etwas macht mir echt Angst.

Den Titel mit der Nummer 59 kann ich nun auch von meiner Liste streichen. Dabei handelt es sich um "1984" von George Orwell. Es war ganz interessant zu lesen, mit dem "Neusprech" etc. Aber beängstigend, sich vorzustellen, in so einer Welt leben zu müssen. Wer würde das denn schon wollen?

Dienstag, 4. August 2015

Loving the difference.


Copyright by Jan-Emi!!!

Freitag, 31. Juli 2015

Emi's World Literature List #13

Meine Welt besteht gerade vor allem aus Schmerzen. Das ist wirklich nichts, was ich jemandem wünschen würde. Morgens will ich echt nicht aus dem Bett, weil ich genau weiß, dass mich ein neuer Tag voller Schmerz erwartet... Zum Glück gibt es Bücher, die lenken ein wenig ab.

Ein weiteres Buch, bei dem von Anfang an feststand, dass ich es lesen sollte, war "Das Bildnis des Dorian Gray" von Oscar Wilde. Natürlich war mir die Geschichte nicht unbekannt, gelesen hatte ich den Roman indes noch nicht. Also musste es das letzte Mal, als ich in der Bücherei war, mit. War ja ganz interessant, nur gingen mir die Charaktere ziemlich auf die Nerven. Aber okay, es gibt viele furchtbare Charaktere, selbst in interessanten oder "guten" Büchern.

Mittwoch, 29. Juli 2015

Pain. Anger. Books.

Wenn wir heute nicht die Teambesprechung auf der Arbeit gehabt hätten, wäre ich zu Hause geblieben. Und hätte mich dann nicht über einen weiteren übelst verspäteten Zug aufregen müssen. Es ist so ärgerlich! All die verlorene Zeit. Außerdem musste ich die ganze Zeit stehen und warten, woraufhin meine Füße, und die, sowie meine Knie und auch meine Hände, sind zurzeit sowieso schlimm dran. Irgendwann fingen sie also an zu krampfen und das Stehen wurde zur Qual...

Da ich vor der Besprechung noch recht viel Zeit, ging ich in einen Buchladen, in denen kann ich Stunden zubringen... Was für viele andere Mädchen Klamotten sind, sind für mich Bücher. Jedenfalls verließ ich den Laden eine Stunde später (ernsthaft!) nicht mit leeren Händen... Wobei die Bücher jetzt vermutlich eine Weile unbeachtet liegen bleiben werden, weil ich noch fünf andere (bereits angefangene) Bücher zu lesen habe und irgendwann sollte ich auch das Zeug für meine Hausarbeiten lesen. Ja, whatever.

Dienstag, 28. Juli 2015

A lot of hardship...

Heute Morgen habe ich allen Ernstes die Wasserflasche nicht aufbekommen. Eine Weile quälte ich mich ab, was mir unglaubliche Schmerzen bereitete, bis Mom sich meiner erbarmte und sie öffnete. Morgens, das muss ich vielleicht noch dazu sagen, ist es immer am schlimmsten, da sind meine Finger immer ziemlich steif und alles schmerzt. Ich sehe schwarz... Abgesehen davon war es ein echt guter Tag!

Montag, 27. Juli 2015

Calm. (short notice)

Gut, ich könnte mich jetzt aufregen, ich lasse es aber. Denn bis auf diese eine Situation war der Tag ganz gut. Pünktliche Züge (mehr oder weniger jedenfalls) und auf der Arbeit war auch alles gut. Also konzentriere ich mich auf die guten Sachen, die heute passiert sind und vergesse alles andere. Guter Plan, oder?!

Sonntag, 26. Juli 2015

Emi's World Literature List #64

Ein weiteres Buch kann von der Liste gestrichen werden, meine Bettlektüre der letzten Wochen ist beendet, keine Ahnung, was ich als nächstes lesen werde. Dieses Buch von Louisa May Alcott war perfekt dafür geeignet, abends noch ein, zwei Kapitel zu lesen, ehe man schlafen ging.

Vor ein paar Wochen, als ich einen Gutschein einlösen wollte, fand ich diese neuaufgelegte Gesamtausgabe von "Little Women I und II" bzw. "Little Women" und "Good Wives" bzw. "Betty und ihre Schwestern", die Entscheidung war schnell getroffen, dass ich dieses Buch haben wollte. Diesen Kauf bereue ich auch absolut gar nicht, wie auch schon "Anne auf Green Gables" war "Little Women" ein wunderschöne Erzählung! Kann dafür nur meine Empfehlung aussprechen.

current Music: BOY, We Were Here (Mein absolutes Lieblingslied zurzeit!)

Donnerstag, 23. Juli 2015

Emi's World Literature #32

Okay, das war jetzt wirklich ein Buch, das ich in die Ecke geworfen hätte, wenn's dicker gewesen wäre und wenn es vor allem nicht auf meiner Liste gestanden hätte. Schon auf Seite 30 oder so war ich total genervt von dem Buch, nicht mal von der Geschichte, in der Hinsicht kann ich relativ viel ertragen, sondern wegen des Schreibstils...

Aber mal von vorne. Es war klar, dass "Der Fänger im Roggen" von J.D. Salinger, ja, ich geb's zu, ich hatte es bislang noch nicht gelesen, nun gelesen werden muss. Ich bin da auch völlig unbefangen dran gegangen und dann das. Der Stil, der von vielen Rezensenten gelobt wird, warum auch immer, ich kann's nicht nachvollziehen, ist grausam! Viel zu schnoddrig, mit viel zu vielen Wiederholungen. Keine Ahnung, ob es im englischen Original nicht ganz so schlimm ist, aber ich konnte irgendwann die Worte/Phrasen "und so, oder so, oder was, oder was weiß ich, irgendwie" nicht mehr lesen.

Mit jeder Seite, die ich las, wuchsen meine Aggressionen, der einzige Trost war nur, dass der Roman keine 300 Seiten hatte. Ehrlich gesagt kann ich die Begeisterung für dieses Buch nicht nachvollziehen, für mich gehört es zu meinen Flops des Jahres. Leider kann ich wohl kaum davon abraten, es zu lesen...

Dienstag, 21. Juli 2015

Regardless.

Der Morgen war genau wie der gestrige: Schmerzen und noch mehr Schmerzen. Mich nur anzuziehen war unglaublich kompliziert und schmerzhaft. Arbeit war aber wieder gut, weitestgehend zumindest. Mit einer Kollegin machte ich mich an ein paar Umräumarbeiten, die stehen ständig an. Dabei fragten wir beide uns, weil wir das schon öfter zusammen gemacht haben, warum eigentlich immer wir das tun und unsere männlichen Kollegen sich immer drum drücken. (Die sind alle so Drückeberger, unschön!)

Mein Zug heimwärts kam zwar pünktlich, blieb dann aber ewig im Bahnhof stehen, warum auch immer, so dass ich mal wieder meine Anschlussbahn nicht bekam. Immer sehr erfreulich... .-. Morgen bleibe ich zu Hause und hoffe, dass ich mal ohne Schmerzen aufwachen werde. Irgendwie bezweifle ich das...

Montag, 20. Juli 2015

Fear of pain

Nach einem Wochenende mit wenig Schlaf war es echt hart, heute Morgen so früh aus dem Bett zu kommen. Der Weg zur Arbeit war vor allem dann sehr anstrengend, weil mein rechtes Fußgelenk so schmerzte, dass ich wieder vor jedem Schritt Angst hatte. Für mich ist es eine Horrorvorstellung, mir ein Bein zu brechen. Ich werde unmöglich auf Krücken gehen können! Vor allem da ich meine Hände zurzeit komplett vergessen kann. Heute Morgen brauchte ich so lange, mich anzuziehen, weil die Hälfte meiner Finger sich nicht richtig bewegen ließen und jeder Versuch war unglaublich schmerzhaft. Wer hätte gedacht, dass Socken so grausam sein können?

Dafür war meine Arbeit heute echt gut, von kleinen Schmerzattacken mal abgesehen. Stundenlang tippen zu müssen ist nicht wirklich gut... Und da ich heute den ganzen Tag alleine gearbeitet habe, konnte ich auch von nichts und niemanden abgelenkt werden...

Samstag, 18. Juli 2015

Off.

Wann ist die perfekte Zeit, irgendwelche Sachen für die Uni zu machen? Genau: so spät abends wie möglich. Jedenfalls bei mir. Das ist so typisch. Immerhin habe ich das Zeug aber gemacht, die eine aus dieser Gruppenarbeit war sehr früh dran, ihren Teil zu machen, die dritte hat sich bis jetzt nicht gemeldet. Soll mich nicht weiter bekümmern. Vermutlich. Nur, dass wir das der Prof bis Ende der Woche schicken soll(t)en. Hm.

current Music: GOT7, Just Right

Donnerstag, 16. Juli 2015

Emi's World Literature List #8

Gestern war ein langweiliger Uni-Tag, mit dem letzten Seminar für dieses Semester. Ein Seminar, das ich mit Sicherheit nicht vermissen werde, ganz erlöst bin ich davon leider noch nicht, zuerst werde ich leider noch eine Hausarbeit schreiben müssen. Ich habe mir schon ein Thema ausgesucht, habe aber noch keine spezifische Idee. Was nicht ist, kann ja noch kommen. Heute war dann ein ziemlich normaler Arbeitstag, ab nächster Woche kommt ein neuer Arbeitsplan, der anstrengender sein wird, vermutlich. Wird schon gehen... Nur werde ich leider fürs Erste nicht mehr mit Cathy zusammen arbeiten, was ich schade finde...

Gestern habe ich meine Freistunde nicht nur zur Recherche genutzt, sondern auch dafür, ein weiteres Werk meiner Liste zu lesen, ein Drama, ich habe, denke ich, schon genügend klar gemacht, dass ich Dramen nicht mag. Manchmal muss das aber leider sein. Glücklicherweise war auch dieses Drama, eins von Heinrich von Kleist, auch wieder nicht so unfassbar lang. Sonst wäre das die reinste Qual geworden und ich hätte es mir vielleicht noch mal anders überlegt. Meine Nummer 8 ist "Der zerbrochene Krug", aber mehr werde ich dazu jetzt auch nicht sagen.

Dienstag, 14. Juli 2015

Just some complaints. Sorry.

Bis auf die Schmerzen, gegen die ich nicht viel machen kann, und die inzwischen auch wieder alltäglich, also fast normal, geworden sind, war es ein guter Tag, Arbeit war gut und alles, bis, und ja, ein bis gibt es leider viel zu oft... Bis ich mich an den Heimweg machte. Es sollte mich eigentlich nicht überraschen, dass der Zug mal wieder Verspätung hatte. Der Zug davor, den ich, wenn der nur fünf Minuten Verspätung gehabt hätte, noch bekommen hätte, was natürlich nicht der Fall war, das ist ja leider nie so, war natürlich pünktlich.

Meine Anschlussbahn war gerade weg, also musste ich schon wieder warten. Die fuhr dann, eine ganze Weile später, zwar pünktlich ab, blieb dann aber irgendwo mitten auf der Strecke ewig stehen, warum auch immer. Vernünftige Informationen an Kunden weiterzugeben ist ja irgendwie nicht so Sache der Bahn. -.- Fast eine Stunde später als sonst war ich dann also erst zu Hause. Meine eigentlichen Pläne für den Tag hatten sich damit auch zerschlagen. Immer wieder schön!

Montag, 13. Juli 2015

Last week. O__O

Schon ist die letzte Woche in diesem Semester gekommen, irgendwie erscheint mir das unwirklich. Ab nächster Woche habe ich tatsächlich (erst mal) keine Seminare mehr. Arbeiten werde ich natürlich, ich weiß aber bislang noch nicht, an welchen Tagen. Mein Montagsseminar fand heute also zum letzten Mal statt, jetzt muss ich mir nur noch ein Hausarbeitsthema überlegen. Nur noch, irgendwie klingt das ironisch. Arbeit war ein wenig nervenaufreibend, aber alles in allem doch gut.

Der Regen störte mich gar nicht, verglichen mit letzter Woche Montag war es heute richtig angenehm, auch wenn es ziemlich schwül war. Immerhin zerfließt man nicht total.

Samstag, 11. Juli 2015

Emi's World Literature List #67

Es geht weiter, das nächste Buch ist von meiner Liste gestrichen worden. Meine Nummer 67 und das dritte von fünf japanischen Büchern. Mir war von Anfang an klar, dass Natsume Sôseki mit auf die Liste müsste. Sehr schnell hatte ich mich für "Ich der Kater" entschieden. Wie der Titel schon andeutet, wird die Geschichte aus der Sicht eines namenlosen Katers erzählt. Und das sehr amüsant, immer wieder musste ich lachen, weil so viele kuriose Erzählstränge, Dialoge und Beschreibungen enthalten sind. Etwa eine wirklich seitenlange Beschreibung eines der Charaktere, wie er eine Violine kaufen will, wobei er praktisch den damaligen Tag minutiös schildert und immer wieder unterbrochen wird, weil bis auf einer sich bald alle langweilen. Ich habe mich totgelacht!

Ein Beispiel will ich euch geben, einer der Charaktere, ein Dichter, äußert sich über Gedichte, weil keiner der anderen sein Gedicht versteht:

"Daß Sie, meine verehrten Herren, das Gedicht nicht verstehen, ist nicht weiter erstaunlich, hat doch während der letzten zehn Jahre in der Welt der Lyrik eine derart rasante Entwicklung stattgefunden, daß sie kaum noch wiederzuerkennen ist. Man versteht moderne Gedichte nicht, wenn man im Bett oder auf einem Bahnhof in ihnen herumblättert, ja, nicht selten gerät sogar der Verfasser eines Gedichts in Verlegenheit, wenn man ihn nach dem Sinn fragt. Da die Dichter sich beim Schreiben aber ausschließlich auf ihre Inspiration verlassen, kann man sie für nichts verantwortlich machen - außer für die Tatsache, daß sie schreiben. Anmerkungen, Kommentare, Exegese sind Sache der Forscher, uns Dichter bekümmern diese Dinge nicht im geringsten. Unlängst hat ein Freund von mir, ein gewisser Sôseki, eine Kurzgeschichte mit dem Titel Ichiya geschrieben, der Text ist aber derart nebulös, daß niemand in ihm einen Zusammenhang erkennen kann, und als ich ihn jüngst traf, fragte ich ihn ausführlich nach dem eigentlichen Sinn der Kurzgeschichte, er wies mich jedoch kalt mit der Bemerkung ab, er selbst hätte auch nicht die leiseste Ahnung. Und gerade daran erkennt man, meiner Meinung nach, den wahren Dichter." (S. 290)

Wie immer: japanische Literatur ist sehr eigen, das ist nun aber ein Roman, den ich wirklich jedem, der bereit ist, sich ein wenig zu öffnen, wärmstens empfehlen würde, er ist wirklich sehr lustig, sehr ironisch, mit vielen tollen Szenen.

Donnerstag, 9. Juli 2015

Unusual...

Herrlich kühler Tag. Auf der Arbeit lief alles gut. Lustige Unterhaltung mit Cathy. Immer noch Schmerzen. Trotzdem war es ein guter Tag.

#HappyTimes - (Smartphone-Photo)

Mittwoch, 8. Juli 2015

Emi's World Literature List #78

Nach den ganzen heißen Tagen fand ich es heute wirklich angenehm! Gestern war ein ganz normaler Arbeitstag, heute ein (nicht ganz) normaler Unitag. Nach dem ersten Seminar bin ich gegangen, weil ich mal wieder heftige Kopfschmerzen hatte. In letzter Zeit häuft sich das, keine Ahnung, warum. Mit sechs geschwollenen und nicht richtig funktionierenden Fingern war es heute Morgen ein echtes Abenteuer, meine Wasserflasche zu öffnen! Versucht das mal! Pete war heute leider nicht da, dafür aber Claire und Mona, so dass ich jemanden hatte, mit dem ich mich unterhalten konnte. Themen haben wir ja immer genug!

Im übrigen konnte ich in der Zwischenzeit einen weiteren Titel von meiner Liste streichen. "Rebecca" von Daphne du Maurier war der 78. Titel und ein wirklich interessanter Roman. Wenn man sich mal Listen anschaut, die Weltklassiker oder Bücher, die man gelesen haben sollte, aufführen, davon gibt es ja reichlich, ist "Rebecca" auf sehr vielen davon zu finden. Der Roman ist schon ziemlich dick, daher war ich erfreut, festzustellen, dass er mir gefiel, sonst hätte das leicht quälend werden können. Wer's noch nicht gelesen hat, dem kann ich es eigentlich nur empfehlen.

Montag, 6. Juli 2015

Finally a little bit better... not everything though

Die letzten Tage war es einfach viel zu heiß, um auch nur zu denken. Die heißesten Stunden des Tages verbrachte ich daher stets im Wohnzimmer, wo es sowieso kühler ist, als in meinem Raum, aber auch der Ventilator wirkte sehr anziehend. Und lesen kann ich schließlich überall. Zum Glück war es heute nicht mehr ganz so heiß, wenn es auch immer noch ziemlich unangenehm war.

Uni war heute aber glücklicherweise interessant und Arbeit war auch okay, manchmal ist die ganze Computerarbeit ja langweilig, aber heute fand ich es echt gut, einfach nur da zu sitzen, Fenster und Tür weit aufgerissen, herrlicher Durchzug, und so zu arbeiten. Noch besser fand ich den Arbeitsschluss, auch wenn die Heimfahrt im nicht-temperierten Zug nicht so toll war. Man kann ja nicht alles haben.

Schmerztechnisch bin ich jetzt wieder auf Schmerzmittel angewiesen, weil ich es sonst nicht aushalten würde...

Donnerstag, 2. Juli 2015

Unendurable

Heiß! Kopfschmerzen! Arbeit war ziemlich anstrengend, einfach nur, weil es unerträglich warm war. Die Bahnen waren natürlich alle nicht klimatisiert, so dass man auf der Fahrt beinahe eingeht... Bin so froh, die nächsten drei Tage wenigstens nicht mit dem Zug fahren zu müssen!

Mittwoch, 1. Juli 2015

Melting...

Nicht klimatisierte Züge sind natürlich wirklich herrlich zurzeit. Morgens geht es ja noch, da ist es noch ziemlich kühl, aber wenn man ein paar Stunden später nach Hause fährt... Ich war dann wirklich froh, dass mein Zug pünktlich war und dass ich heute viel früher als sonst Mittwochs fuhr, da war der Zug zum Glück nicht so voll. Uni war aber okay, also will ich mich nicht zu sehr beklagen.

Dienstag, 30. Juni 2015

Way too hot.

Heiß! Und die nächsten Tage soll es ja noch heißer werden. Und dann mit Straßen- und U-Bahn und Zug fahren zu müssen... Nicht so schön. Aber ich werd's überleben. Müssen wir ja irgendwie. Arbeit war heute zum Glück ganz gut und nachdem wir überall die Fenster aufgerissen hatten, ließ es sich in den Räumen auch aushalten. Mal sehen, wie viele Leute morgen im Seminar erscheinen werden...

Montag, 29. Juni 2015

Walking in sunshine...

Es ist richtig heiß heute! Ausgerechnet heute mussten meine Arbeitskollegin und ich ziemlich viel herumlaufen, immer schön durch die pralle Sonne, dann Treppen hoch und Treppen runter, um verschiedene Aufgaben zu erledigen. Aber ansonsten war Arbeit ziemlich gut heute und letztendlich war es auch ganz schön, mal nicht stundenlang im Büro vor dem Computer zu sitzen. Mein Seminar zuvor war auch ziemlich interessant gewesen, nachdem es die letzten Wochen eher zähflüssig gewesen war.

Samstag, 27. Juni 2015

Emi's World Literature List #85

Der Juni hat sich als sehr ergebnisreich für meine Liste ergeben. Inzwischen konnte ich noch ein weiteres Buch davon streichen und zwei weitere habe ich angefangen zu lesen. (Das eine als Bettlektüre, das andere als Weglektüre.) Nummer 85 auf meiner Liste war eins von zwei Büchern von Heinrich Böll, die ich mir ausgesucht hatte. Einen Roman von ihm, nämlich "Die verlorene Ehre der Katharina Blum", habe ich vor Jahren einmal gelesen, und ehrlich gesagt hatte mir das genau so wenig zugesagt, wie das, das ich jetzt gelesen habe, "Der Engel schwieg". Bei zwei Büchern von einem Autor, die mir nicht gefallen haben, befürchte ich, dass mir das nächste vielleicht auch nicht gefallen wird, aber ich werde es lesen. Definitiv. Und sei es nur darum, es von der Liste streichen zu können...

Donnerstag, 25. Juni 2015

My weakness... .-.

Ich sollte wirklich nicht in einen Buchladen gehen, wenn ich frustriert bin. (Genauer gesagt, sollte ich eigentlich nie in einen Buchladen gehen, zumindest nicht mit Geld in der Tasche.)
Auf dem Heimweg, nach einem guten Arbeitstag, hatte mein Zug Verspätung, zwanzig Minuten. Da konnte ich mir bereits ausrechnen, dass ich fast eine Stunde später zu Hause sein würde als normalerweise. Bahnverbindungen und so. Mit so viel Wartezeit vor mir, entschied ich mich, einen Teil der Wartezeit in einem - ratet - Buchladen zu verbringen. Bücher sind meine Schwachstelle. Ich könnte Stunden damit zubringen, mir die Bücher anzuschauen und zu sehen, welche ich kenne, aber vor allem, welche ich gerne haben würde... Ich fand - natürlich! - einige Bücher, die ich gerne haben wollte. Und ich hatte Geld dabei. Keine gute Kombination. Dafür habe ich jetzt zwei neue Bücher. Und war gleich ein bisschen weniger frustriert. Oder so.

Mittwoch, 24. Juni 2015

Emi's World Literature List #84

Zurzeit lese ich wieder ziemlich viel und konnte nun auch ein weiteres Buch von meiner Liste streichen, das zweite von fünf japanischen Titeln, "Die Schwestern Makioka" von Tanizaki Junichirô. Wiederum muss ich wohl erwähnen, dass japanische Literatur nicht für jeden etwas ist. Die Geschichte folgt den vier Schwestern Makioka (genauer gesagt eigentlich nur dreien davon) und dem Bemühen, die dritte Schwester zu verheiraten, was aber aus den verschiedensten Gründen nie klappt. Ich fand den Roman recht amüsant, das Ende war ein ganz klein wenig enttäuschend, nur deswegen, weil zu viele Dinge offen bleiben, wie das ja oft in japanischen Büchern ist... Wer japanische Literatur (und vielleicht auch die "Buddenbrooks?) mag, dem würde ich den Roman empfehlen. Alle anderen sollten vielleicht mit einem etwas dünnerem Buch anfangen...

Dienstag, 23. Juni 2015

Jan and Emi.

Regen. Schmerzen. Wenigstens war auf der Arbeit alles gut. Ich habe das Gefühl, ich bin zwei Personen in einem, die nicht wirklich zusammenpassen. Wären es zwei verschiedene Menschen, ich denke nicht, dass sie Freunde sein könnten. Die Person, die ich in der Uni und der Arbeit bin, ist losgelöst von den Banden der Vergangenheit, offen, lacht viel und unterhält sich gerne. Ansonsten bin ich eher eine gefangene, traurige, schweigsame, einsame und lieblose (?) Person. Keine Frage, wer ich lieber bin, oder? Bezeichnenderweise bin ich inzwischen nur noch Emi, während ich früher Jan war.

Montag, 22. Juni 2015

Good day despite the pain.

Zunächst einmal: Schmerzen! Seit gestern ist es wieder richtig schlimm! Mehr sage ich jetzt auch nicht dazu, ich hab's überlebt. Mein Seminar heute war ganz okay, ein bisschen langweilig, aber das ist durchaus normal. Arbeit hingegen war richtig gut, ich war unfassbar motiviert, warum auch immer. Trotz Schmerzen. Und trotz der Überstunden, die ich heute einlegen musste. Abends war ich dann sehr glücklich, dass der Zug nicht schon wieder Verspätung hatte, das wäre heute echt bitter gewesen. Morgen geht's gleich weiter. Ich hoffe auf Besserung...

Samstag, 20. Juni 2015

Emi's World Literature List #51

Letzte Woche war ich wieder in der Stadtbücherei, um den letzten Packen ausgeliehener Bücher zurückzubringen und mir neue auszuleihen. Natürlich waren auch wieder Bücher meiner Liste dabei, die motiviert mich total, Bücher zu lesen, die ich normalerweise nicht unbedingt lesen würde. Dieses Buch, die Nummer 51, zum Beispiel, hätte ich sonst wohl kaum jemals gelesen, auch wenn wenn es ein wirklich sehr dünnes Buch ist, schnell durchzulesen. Die "Schachnovelle" von Stefan Zweig. Die nicht mal hundert Seiten waren schnell gelesen, interessant war die Geschichte durchaus, mit seltsamen Charakteren. Auch wenn ich nichts von Schach verstehe...

Mittwoch, 17. Juni 2015

Tired. Like really.

Da ich letzte Nacht irgendwie extrem schlecht geschlafen habe, war ich dementsprechend heute auch den ganzen Tag über ziemlich müde und zerschlagen. Vor allem in (langweiligen) Seminaren ist das nicht so gut, weil es mir dann schwer fällt, mich zu konzentrieren. Eingeschlafen bin ich nicht und das ist wohl die Hauptsache. Eigentlich hatte Pete mir gestern versichert, er würde heute zum (ersten) Seminar kommen, später schrieb er mir, er hätte den Kampf gegen seinen Wecker verloren, so dass er doch nicht auftauchte. Mona kam aus welchem Grund auch immer ebenfalls nicht, zum Glück war Claire aber da, sonst wäre ich ja ganz allein gewesen. Mein zweites Seminar war dann wieder hoffnungslos langweilig...

Dienstag, 16. Juni 2015

Slightly better than yesterday.

Gerade versuche ich, mich von den Schmerzen nicht unterkriegen zu lassen. Heute hat das ganz gut geklappt, auch wenn ich abermals nicht wirklich zu Unterhaltungen aufgelegt war. Die Übereinstimmungen bleiben, anscheinend war auch Cathy mal nicht so redelustig, so dass wir zwar ein paar Worte wechselten, aber eben nicht so viele wie sonst. Arbeit war echt gut, zurzeit bin ich meistens motiviert. (Für Montag habe ich jetzt Überstunden aufgedrückt bekommen, mal sehen, wie meine Stimmung da sein wird...) Der Zug hatte schon wieder Verspätung, so wie gestern waren zunächst fünf Minuten angekündigt, dann wurden es zehn. Heute blieb es im Gegensatz zu gestern dabei und es wurden nicht fünfzehn daraus. Auf Dauer wirkt das deprimierend...

Montag, 15. Juni 2015

Sometimes it's too hard to smile...

Heute bin ich ein wenig deprimiert. An und für sich war der Tag ganz gut, größtenteils, das Seminar war okay, Arbeit war auch gut, ich war ziemlich motiviert, trotz blöder Aufgaben. Aber wegen der Schmerzen fällt es mir schwer, gelassen zu bleiben. Seit sie wieder schlimmer geworden sind, bin ich ein wenig unsozial eingestellt, was eigentlich nur heißt, dass ich nicht wirklich Lust darauf habe, mit irgendjemanden zu reden oder zu lächeln. Da die letzten beiden Tage Familienfeiern stattfanden, musste ich mich überwinden und so tun, als sei ich normal, aber es fiel mir schwerer als normalerweise.

Zu allem Überfluss hatte dann auch noch mein Zug Verspätung, natürlich, so dass ich letztendlich eine Stunde später zu Hause war als sonst. Was auch nicht gerade dazu beitrug, meine Laune irgendwie zu steigern. Das ist gerade echt nicht meine Zeit. Wann verschwinden die Schmerzen bloß wieder? -.- Hoffentlich bald...

Samstag, 13. Juni 2015

Emi's World Literature List #69

Die schöne Zeit scheint fürs Erste wieder vorbei zu sein. Seit gestern sind die Schmerzen wieder viel schlimmer geworden. Je zwei Finger meiner Hände sind betroffen sowie mein rechter Fuß, so dass ich wieder mal humpeln muss und irgendwas zu tun, ist schwierig. Heute hatten wir auch noch ein Familienfrühstück, was an und für sich ja sehr schön war, aber da ich mit heftigen Schmerzen aufgewacht war, wollte ich eigentlich erstmal niemanden sehen. Die Schmerztablette wirkte zum Glück recht schnell, so dass ich es dann doch aushielt, ich hoffe aber, dass ich die nächste Zeit nicht wieder nur mit Tabletten überstehen werde.

Aber gut, eigentliches Thema für heute ist die Tatsache, dass ich ein weiteres Buch von meiner Liste streichen konnte, Buch Nummer 69, "Wenn ein Reisender in einer Winternacht" von Italo Calvino. Das Buch war mir von meiner Cousine empfohlen worden, die den Anfang so toll fand, sie erzählte mir ein wenig davon und es hörte sich wirklich interessant an. Als ich vor kurzem meinen Büchergutschein einlösen wollte, war dies eins der Bücher, das ich mir aussuchte.

Der Anfang, da stimme ich meiner Cousine zu, ist wirklich gut. Es ist etwas sehr anderes als das, was man normalerweise so liest. Bis zuletzt war es ein Buch, das ich kaum aus der Hand legen konnte, weil man wissen wollte, was als nächstes passiert, wie es weitergeht. Ehrlich gesagt fand ich das Buch alles in allem aber etwas enttäuschend. Ich hatte mehr erwartet, vor allem nach dem wirklich guten Anfang. Empfehlenswert ist es aber dennoch und wer weiß, vielleicht könnt ihr mehr mit diesem Buch anfangen als ich?