Samstag, 31. Dezember 2011

Happy new year

Okay, dieses Jahr werde ich keinen Jahresrückblick machen... Es geht mir nämlich wirklich auf die Nerven, dass egal wohin man schaut und was man liest, überall ein solcher kommt! Ist ja auch egal! Mit einem Satz gesagt, könnte man über mein Jahr sagen: Es war sehr anstrengend (Uni), aber es gab auch immer mal wieder schöne Momente! So, und das reicht dann auch!

Ich wünsche euch allen einen GUTEN RUTSCH UND EIN GUTES NEUEN JAHR 2012!!! Mögen sich eure Wünsche erfüllen und eure Vorsätze eingehalten werden! Viel Erfolg und was noch so alles dazugehört! Und hoffentlich wird das nächste Jahr besser als dieses, das jetzt aufhört...

Mittwoch, 28. Dezember 2011

Christmas days

Inzwischen ist Weihnachten wieder vorbei. Eigentlich bin ich erleichtert deswegen, an Weihnachten kommt man immer so durcheinander und ich habe mit Schrecken festgestellt, dass heute schon Mittwoch ist...

Letzten Freitag bin ich, obwohl ja schon frei war, doch früh aufgestanden und habe bis zum Mittag noch für die Uni gearbeitet. Dasselbe noch mal am Morgen des 24. Das nicht, weil ich irgendwie so fleißig bin, sondern weil ich eine Menge aufzuarbeiten habe und das nicht alles in bzw. nach den Ferien machen will. An den Weihnachtstagen selber habe ich nicht einmal an die Uni gedacht, habe ich alles ganz weit weg von mir geschoben!



Am 24., Heiligabend, sind wir nachmittags, wie jedes Jahr, zum Weihnachtsgottesdienst gefahren und danach hatten wir dann - ebenfalls wie jedes Jahr - unsere Familienweihnachtsfeier. Es war im Prinzip so wie sonst immer auch, aber nichtsdestotrotz ganz schön. Danach hatten wir dann noch zu Hause Bescherung. Es wurde sehr spät an diesem Abend, aber immerhin war es auch ein sehr besonderer Tag, nicht wahr? Man erinnert sich schließlich daran, dass Jesus Christus als Mensch auf diese Erde gekommen ist, um dann Jahre später sein Leben hinzugeben, damit die Menschen gerettet werden können. Ich versuche immer, diese Gedanken in den Vordergrund zu stellen. Eigentlich sind die Geschenke doch egal. Natürlich habe ich mich auch über die Geschenke gefreut, die ich bekommen habe, aber eigentlich sind sie nicht so wichtig... Leider ist der Sinn von Weihnachten von den meisten vergessen worden, wie traurig!

Am 25. habe ich wieder viel Zeit mit meiner Familie verbracht und ein Buch, das ich zu Weihnachten bekommen habe, gelesen. Es ist der dritte Band einer sehr spannenden Reihe und ich konnte es kaum abwarten, es endlich zu lesen... Und ich wurde nicht enttäuscht!

Am 26. und auch am 27. sah es ähnlich aus. Außerdem habe ich da mit Mai und Mara noch Märchenfilme geguckt, wir sind da alle drei ganz verrückt nach!

Und ja, jetzt ist schon Mittwoch und ich bin wirklich erstaunt, wie schnell die Zeit doch verfliegt, wenn man nicht ständig mit Zügen unterwegs sein muss und sich über Verspätungen etc. den Kopf zerbrechen muss. Sehr angenehm!

Ich hoffe, ihr habt ebenfalls schöne Weihnachtstage gehabt und wünsche euch noch eine schöne Woche! Ich genieße weiterhin einfach meine Zeit und möchte so viel lesen, wie es nur irgendwie möglich ist... XD

Bild: Copyright by Jan-Emi!

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Holidays are coming!

Jaaaa, jetzt erst mal Ferien! Die Woche war wieder sehr anstrengend und lang, schien niemals enden zu wollen - aber jetzt ist sie doch vorbei! Jetzt kommt erst mal Weihnachten! Leider habe ich bisher noch immer kein wirklich weihnachtliches Gefühl, ging durch den ganzen Stress und die Arbeit bisher nicht. Na ja, vielleicht stellt es sich ja noch ein...

Am Montag musste ich früher aufstehen und früher zur Uni fahren als sonst. Ich habe mich da nämlich noch mit Claire und einem anderen Kommilitonen, Dan, zu einer Besprechung getroffen, weil wir ja noch ein Gruppenreferat anstehen hatten. Nach der Besprechung war noch Zeit, bis die nächste Veranstaltung losging und wir haben noch miteinander geredet, war ziemlich lustig. Dann halt normal Uni. In der letzten Veranstaltung hat der Dozent netterweise ne halbe Stunde früher Schluss gemacht, so dass ich einen früheren Zug noch erreicht habe und dann früher zu Hause war!

Der Dienstag fing normal an. Uni (wie immer am Dienstag) langweilig. So, und dann wollte ich zurück... Ich kam auf den Bahnsteig und sah so gerade noch den früheren Zug abfahren. Gut, da ich den ohnehin nie erwische, war es mir eigentlich egal, musste ich halt ne halbe Stunde warten. Stellte mich also hin... Kurz darauf kam eine Durchsage; der Zug hätte 20 Minuten Verspätung. Und ich dachte wirklich: "Wollt ihr mich vera*** äppeln?" Wenn der Zug davor nur zwei Sekunden Verspätung gehabt hätte, hätte ich den bekommen, stattdessen musste ich also FÜNFZIG Minuten da stehen. Und es war so kalt! Es hatte geschneit und ich bin zuvor ausversehen in eine Pfütze getreten, das heißt, ich hatte auch noch nasse Füße. Ich war echt so angepisst! Dann war ich endlich irgendwann doch da und musste dann noch schnell die letzten Weihnachtsgeschenke kaufen gehen. Toller Tag, wirklich! Regt mich auch jetzt noch auf, wenn ich daran denke!!!

Auch der Mittwoch fing normal an. Die eine ätzend langweilige Vorlesung fiel aus! (Nur ist es so, dass das Gebäude, wo ich die habe, ne Viertelstunde Fußweg entfernt von dem Gebäude stattfindet, wo ich normalerweise habe. Und ich habe das natürlich erst erfahren, als ich den kompletten Weg bis nach da gelatscht war... Die ganze Anstrengung umsonst. Konnte ich also gleich wieder zurücklaufen...) Und dann, in meiner letzten Veranstaltung an dem Tag war dann das Referat dran... Es ist, glaube ich, aussagend genug, wenn ich sage, dass es furchtbar, die reinste Katastrophe war... Ich will nicht weiter drüber reden, ich will nicht mal dran denken! Dann nach Hause und schon da konnte ich praktisch mit dem Chillen anfangen!

Denn am Donnerstag, also heute, musste ich zwar noch zur Uni, aber hatte keine Veranstaltung mehr, wo ich irgendeine Leistung erbringen muss, das heißt, ich musste einfach nur dasitzen und nichts tun. War also ganz okay. Nur morgens war der Zug überfüllt, weil so viele Leute mit fetten Koffern unterwegs waren und so viele Leute anscheinend der Meinung sind: "Mein Koffer muss unbedingt sitzen!" Heißt: Ich musste stehen. Zurück war dann - überraschenderweise - kein Problem, der Zug war relativ leer. Hab zum Glück den Ansturm der Leute mit Koffern verpasst! Und dann war ich zu Hause und das hieß: Ferien! Nichts mehr tun (okay, eigentlich schon, man muss ja trotzdem weiterlernen), aber wenigstens nicht mehr mit dem Zug zur Uni fahren müssen. Das nervt mich immer so am meisten...

Freitag, 16. Dezember 2011

Too much to do!

Eine weitere seeehr anstrengende Woche liegt hinter mir! Bin einfach nur so froh, dass sie jetzt vorbei ist!!!

Am Montag habe ich die Klausur geschrieben, für die ich ja auch viel gelernt hatte. Trotzdem, als ich dann die Klausur bekam und mir die Aufgabenstellungen durchlas, dachte ich: "Sch*** - Mist!" Es kam nicht die Frage drin vor, die ich gerne gehabt hätte (da hätte ich die Antwort auswendig runterschreiben können!). Stattdessen alle möglichen Fragen, aber auf den ersten (und auch auf den zweiten) Blick, sagte mir nichts davon zu. Gut, ich habe dann aber natürlich angefangen zu schreiben, man hat ja nicht wirklich Zeit zum Überlegen. Zwei Fragen in 90 Minuten - schon ziemlich knapp! Nach ungefähr der Hälfte (gut, es war etwas mehr als die Hälfte) habe ich dann die erste Frage abgeschlossen - ich hab die ganze Zeit auf die Zeit geachtet, damit keine der Fragen zu kurz kommt! Am Ende war ich geschafft! Und musste erst mal ganz dringend auf die Toilette... wo dann natürlich alle hinwollten... das heißt, laaaange Schlange!

Dann am Dienstag wars bis zum Mittag eigentlich relativ chillig, anspruchslose, langweilige Veranstaltung... Es gibt schlimmeres! Kaum war ich zu Hause, ging dann erst die richtige Arbeit los! Insgesamt ungefähr sechs Stunden habe ich an meinem Referat (für nächste Woche) gearbeitet. Irgendwann konnte ich einfach nicht mehr, das ist so kompliziert und so schwer verständlich... Ich konnte also irgendwann nicht mehr denken und habe dann auch aufgehört. Bringt ja auch nichts, da Mist zu machen!

Mittwoch war wie immer ein langer Tag. Langweilige Veranstaltungen, bzw. eine war dann - ausnahmsweise mal - relativ interessant! Na ja, normaler Tag halt, nichts außergewöhnliches! Dann aber wollte ich nach Hause. Ähm ja. Die erste U-Bahn, die dann kam, war so voll, dass nicht mal mehr ein Blatt Papier reingepasst hätte, was die Leute natürlich nicht davon abgehalten hat, trotzdem zu versuchen, da reinzukommen. Was einfach unmöglich war! Keine Ahnung, warum die Leute das immer nicht sehen?! Ist mir unverständlich! Claire und ich warteten dann also auf die nächste Bahn. Da passierte das gleiche Phänomen wieder! Wie die Bekloppten versuchten die Leute, in die wiederrum überfüllte Bahn zu kommen. Keine Ahnung, wie lange die Bahn dann da noch stand. Und ich schaute langsam mit Sorge auf die Uhr. Eigentlich wäre es kein Problem gewesen, meinen Zug dann rechtzeitig zu erreichen, aber wenn die Leute alle so... blöd sind... Okay, also, irgendwann waren wir dann doch am Bahnhof. Dann schnarchten die Leute natürlich mal wieder vor sich hin, und ich hatte es dann ja seehr eilig. Irgendwie dann also da durchgeboxt und stand eine Minute vor Abfahrtszeit auf dem Gleis... aber der Zug nicht! Da stand: Zehn Minuten Verspätung! Warum also hatte ich mich so beeilt und mir solche Sorgen gemacht? Hm! Nach den zehn Minuten fuhr allerdings nicht mein Zug ein, sondern ein ICE, der dann ewig da stehen blieb. Letztendlich hatte der Zug zwanzig Minuten Verspätung (genauer gesagt sogar 21, auf den Anzeigen an allen nachfolgenden Bahnhöfen stand trotzdem 15 Minuten!) und ich verpasst demzufolge meine Anschlussbahn. Also noch mal warten... *grummel*

Am Donnerstag dann wieder normal Uni. Danach noch in die Bibliothek gegangen, weil ich noch ein paar Sachen für mein Referat recherchieren musste. Danach dann zurück und dann mal wieder... Ich muss dann ja noch mal mit dem Auto abgeholt werden, um nach Hause zu kommen. Ätzend, ich weiß! Jedenfalls gab es wohl eine Störung in den Funknetzen oder wie auch immer da heißt und Mai bekam meine SMS nicht. Ich stand also eine halbe Stunde da, es war total kalt, es regnete und ein kalten Wind wehte und war am Ende eingefroren! Manchmal muss ich so fünf, zehn Minuten warten, bis jemand kommt. Ich dachte mir also erst mal nichts, außer: "Mir ist kalt!" Nach 15 Minuten war's dann aber doch komisch und rief dann Mai noch mal an. Dann wurde ich endlich auch abgeholt. Aber mir war so eisig kalt... Zu Hause habe ich dann noch bis 23 Uhr an diesem blöden Referat weitergearbeitet, bis ich auch wieder nicht mehr denken konnte und einfach nur noch müde war!

Freitag, also heute, bin ich noch früher als sonst aufgestanden. Weil ich am Donnerstag dann nur für mein Referat gearbeitet hatte, hatte ich es nicht mehr geschafft, meine Hausaufgaben zu machen. Das habe ich dann also morgens noch gemacht! Ja, hatte also nur wenige Stunden Schlaf... Uni war dann wieder weitgehend wie immer... Ähm, erste Veranstaltung wie immer (!) seeeeehr langweilig, dieser Dozent ist mir so was von suspekt! Und in meiner letzten Veranstaltung waren wir schneller durch als gedacht und weil auch die Dozentin noch einen Termin hatte, haben wir fünf Minuten früher Schluss gemacht. Nun sind fünf Minuten nicht viel, sollte man meinen (immer noch mehr als sonst immer, normalerweise überzieht sie immer so bis zu fünf Minuten), aber weil meine Stadtbahnen alle sofort kamen, habe ich es tatsächlich geschafft, den früheren Zug noch zu erwischen, das heißt, ich war dann eine halbe Stunde früher zu Hause als sonst! Voll happy! So was könnte dann ruhig öfter mal passieren!!! Und dann aber natürlich wieder den Rest des Tages für das Referat gearbeitet... Es hängt mir schon zum Halse raus! Und morgen auch wieder Referat!!! Keine Lust mehr!!!

Okay, euch allen aber wünsche ich ein schönes Wochenende!!!

Montag, 12. Dezember 2011

Next task

Klausur geschafft, jetzt ist das Referat dran... Ja, Klausur lief nicht so wirklich gut, die Aufgaben waren nicht das, was ich wollte, aber hauptsache es ist vorbei...

Freitag, 9. Dezember 2011

Annoying!

Aaaahhhh! Nerv!!!

Okay, diese Woche war sehr lang uns sehr anstrengend und sehr nervenaufreibend! Es war kalt und die Bahnen haben gemacht, was sie wollten, aber nicht, was sie sollten. Alles furchtbar! Dann heute wieder Verspätung, so dass ich erst eine Stunde später zu Hause war, als eigentlich üblich. Dadurch hab ich jetzt nicht mehr die Zeit, all das zu machen, was ich mir vorgenommen hatte. Hab auch jetzt keinerlei Zeit, wollte nur kurz ein Lebenssignal von mir geben... Ich schreib am Montag Klausur und kann nichts... Daher heißt es jetzt das ganze Wochenende für mich nur: LERNEN!!!

Euch wünsche ich aber ein schönes Wochenende!!!

Freitag, 2. Dezember 2011

Totally busy

Ich hab's hinter mir!!! Am Montag stand das langbefürchtete Referat an und jetzt ist der Montag vorbei und somit habe ich das Referat einfach nur hinter mir! Wie es auch gewesen sein mag, es ist vorbei! Okay, also, am Montag Morgen ging es eigentlich, ich war relativ chillig drauf. Hab jeden Gedanken an das Referat verdrängt und konnte so dann auch ruhig schlafen. Auf dem Weg zur Uni habe ich gelesen, so dass ich auch da keine Zeit hatte, nervös zu werden. Erst in der Uni, als ich mich dann noch mit einigen Freunden unterhalten habe, stieg so langsam die Anspannung. Und ich war so aufgedreht wie nie zuvor. Schließlich fing das Seminar an und ich musste nach vorne... Mein Herz schlug ganz schnell. Mann! Die Sicht von da vorne ist wirklich beängstigend, wenn du da stehst und alle starren dich an! Ich wollte am liebsten rausrennen oder so. Nur weg von da! Okay, habe ich natürlich nicht getan und einfach mal losgelegt. Meine Einleitung, die ich mir so schön ausgedacht hatte, habe ich natürlich zum großen Teil vergessen, aber na ja, egal. Ich glaube, ich habe da genug gesagt... Oder auch nicht. Ist ja auch egal! Das Referat selber... weiß nicht, habe keine wirklich Erinnerung. Weil das ganze irgendwie so unwirklich ist! Habe mich einige Mal verhaspelt, wie ich das halt immer tue, wenn ich mehr als einen Satz hintereinander sprechen muss und von dem ganzen Reden wurde mein Hals so trocken, dass ich ein paar Mal husten musste. Aber irgendwann war ich durch! Danach hat die Dozentin noch einige Fragen gestellt, und ich muss sagen, sie hat eine sehr seltsame Art, Fragen zu stellen, aber ich habe dennoch alle irgendwie beantworten können. Sie kann mir in keinem Fall vorwerfen, ich wäre nicht im Thema drin gewesen... Denn das war ich zu hundert Prozent. Ich kann's nur halt nicht so artikulieren...

Anschließend ging's dann weiter mit der Uni. Ich musste ja, wie ich am Freitag erfahren habe, noch schnell ein Buch lesen, weil sich die Reihenfolge der Themen änderte. In dem zugehörigen Seminar schauten wir dann eine Verfilmung an. Ätzend! Der Film war so dermaßen langatmig und entfernt vom Buch und keine Ahnung, einfach nur ätzend! Und dann wurde auch noch überzogen! Obwohl wir eigentlich hätten früher Schluss machen müssen. Natürlich haben wir das nicht getan. War ja eigentlich klar... Erst spät zu Hause und ich war einfach nur fertig! Die Aufregung wegen dem Referat, dann dieser Film, ich hatte mal wieder unglaubliche Kopfschmerzen. Irgendwie seit letzter Woche ständig! Furchtbar! Ich würd gerne wissen, wieso...

Am Dienstag hatte ich wie immer ganz früh schon und ich war noch so unendlich müde, als ich aufstehen musste. Am Montag Abend war es nämlich irgendwie sehr spät geworden... Hm... Na ja, dann war der Zug so dermaßen überfüllt! Keine Ahnung, normalerweise ist der Dienstags nie so voll. Sind etwa alle, die noch vereisen wollten oder shoppen fahren wollten, ausgerechnet heute gefahren oder was? Ätzend! Ich musste dann nämlich stehen, mit meiner übelst schweren Tasche. Am Ende dachte ich wirklich, ich brech zusammen. Das schlaucht unheimlich! Außerdem hätte ich da eigentlich Hausaufgaben machen müssen... Nach der Uni bin ich dann noch in die Bibliothek gegangen, ich muss ja jetzt langsam anfangen, für mein nächstes Referat zu arbeiten. Ich habe da so keine Lust drauf. Ich mag das Seminar nicht, das Thema nicht und vor allem mein Thema nicht. Außerdem scheint es in unserer Bibliothek da nur ein Buch dazu zu geben... Aaahhh! Ich hasse so was! Ich kann mir das doch nicht alles aus den Fingern saugen! Und woher soll ich denn sonst Bücher bekommen? Ich werde garantiert keine Fernleihe machen, ich geb doch kein Geld für so ein doofes Seminar aus, das ich eigentlich gar nicht haben will... Irgendwann hatte ich einfach keine Lust mehr und sich ankündigende Kopfschmerzen und ich habe mich auf den Nachhauseweg gemacht. Diesmal war der Zug zum Glück nicht so voll und ich konnte sitzen! Und zu Hause hieß es dann: Weiterarbeiten!

Dann der Mittwoch! Langer Tag, wie immer und auch sehr langweilig! Im letzten Seminar hat die Referatsgruppe anscheinend schon wieder etwas falsch verstanden und hat anderthalb Stunden lang - also die gesamte Veranstaltung hindurch - Referat gemacht! Ist wirklich sehr anstrengend, sich so etwas anzuhören. Anhören zu müssen. Sonst brachte der Mittwoch nicht viel mit sich. Außer, dass der Zug morgens wieder aus allen Nähten zu drohen platzte - sprich: ich musste stehen!

Der Donnerstag fing gut an, zog sich dann aber auch sehr lang. Letztendlich war ich zwar die ganze Zeit beschäftigt - und auch sinnvoll beschäftigt - ohne aber leider wirklich das zu tun, was ich mir eigentlich vorgenommen hatte. Das war ein bisschen doof, weil dadurch mein Zeitplan wieder aus der Bahn geraten ist.

Und schließlich der Freitag! Erst mal war ich total müde! Dann hatte ich dieses unglaublich langweilige Seminar mit diesem äußerst unsympathischen Dozenten. Ist schon mal ätzend genug!!! Danach der Kurs war in Ordnung, die Dozentin ist voll lustig und bei ihr macht es auch wirklich immer Spaß. Sie hat zwar hohe Anforderungen, aber sie ist auch einfach gut und ja, wenn alle Kurse so wären, dann hätte ich auch kein Problem damit, richtig dafür zu arbeiten! Okay, danach ging's dann wieder in die Bibliothek. Ich habe noch ein zweites Buch gefunden, wo etwas zu meinem Thema drin steht, aber mal ehrlich, zwei Bücher sind einfach nicht genug! Ich verzweifle noch daran... Na ja, nach über zwei Stunden habe ich dann so Kopfschmerzen bekommen, dass ich mich nicht mehr konzentrieren konnte und hielt es dann auch für sinnvoller, aufzuhören. Hab mir aber ein paar Seiten kopiert, das heißt, ich kann da nachher noch ein wenig weiterarbeiten. Dann zum Zug und der war zwar pünktlich, aber hoffnungslos überfüllt. Das heißt, ich musste die ganze Zeit stehen! Und ich hatte sowieso schon Rückenschmerzen. Irgendwie sind diese Woche ungemein viele Leute unterwegs. Was machen die denn alle bloß? Wo wollen die denn hin? Irgendwann war ich dann aber doch zu Hause, müde und kaputt. Jetzt ist zum Glück erst mal Wochenende: Keine Züge! Aber freie Zeit habe ich deswegen trotzdem nicht! Ich werde eine Menge für die Uni machen müssen, ich hänge jetzt schon total zurück. Und mit Ausschlafen ist wieder nichts... Das ist so deprimierend!!!

Freitag, 25. November 2011

Headache week

Diese Woche war die reinste Kopfschmerzwoche! Die Woche fing mit Kopfschmerzen an! Am Montag und auch am Dienstag hatte ich so starke Kopfschmerzen, dass ich teilweise nicht mehr denken konnte. Das war einfach nur fürchterlich. Am Mittowch Abend überfielen sie mich dann plötzlich wieder, der Raum, in dem ich da saß, war einfach nur stickig und es war kaum auszuhalten! Am Donnerstag bin ich mit Kopfschmerzen aufgewacht, im Laufe des Tages verschwanden sie zum Glück aber wieder! Ich hatte jetzt schon längere Zeit keine so extremen Kopfschmerzen mehr und auf einmal überfielen sie mich wieder. Unangenehm!

Am Montag hatte ich ja schon früh Uni aus, weil bis auf das erste Seminar alles ausgefallen ist. Na ja, viel früher zu Hause als sonst war ich trotzdem nicht, weil ich mich dann mit Mai in der Stadt getroffen habe und dann haben wir angefangen, Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Jedes Jahr das gleiche Spiel. Und wir beide hassen einkaufen gehen über alles. Und Weihnachtsgeschenke noch mehr, vor allem, weil wir keinen Plan hatten, was wir denn eigentlich kaufen sollten. Am Ende hatten wir ein paar Geschenke. Noch nicht alles - aber immerhin den Großteil. Was ja schon mal echt gut ist! Und am Abend war ich voll erleichtert und happy, da habe ich nämlich den letzten Satz, das letzte Wort im letzten Buch von Kafka gelesen. d.h. ich habe jetzt alles von ihm gelesen, was ich lesen musste. Einfach nur super. Und wenn ich nicht muss, dann werde ich nie wieder etwas von ihm lesen!!! Hoffentlich!
Außerdem am Montag, in dem Seminar, das eben stattgefunden hat, haben wir uns alle total aufgeregt. Das war aber auch einfach nur zu unfair, allen anderen gegenüber. Eine, die uns allen ohnehin unsymphatisch ist, hat sich noch unsymphatischer gemacht. Keine Ahnung, warum die Dozentin da nichts zu gesagt hat, WIR alle hatte zumindest echt kein Verständnis dafür. Man kann sich die Sachen ja auch wirklich einfach machen. Soooo unfair!!! Ich könnte mich einfach nur darüber aufregen!!! Und es nimmt kein Ende! Wahrscheinlich werde ich mich bei jedem, den ich treffe, noch darüber aufregen, aber was soll man machen? Irgendwann werden wir, nein, glaube ich nicht... Wird immer so das leuchtende Anti-Beispiel sein. Und etwas, worüber man sich auch in drei Semestern noch aufregen kann. Aaaaahhhhh!!! Aufreger!!!

Dienstag dann war nichts besonderes los. Das Referat war ja schon fertig und abgegeben. Hab versucht, ein bisschen zu lernen- aber viel dabei herum gekommen ist leider nicht. Ich war den ganzen Tag einfach nur müde und hätte einfach nur schlafen können. Keine Ahnung, warum das so war. Normalerweise bin ich Dienstags immer noch so weit fit. Auf jeden Fall falle ich da noch nicht in so ein Loch. Das Problem ist dann ja nur, dass ich in so einem Zustand wirklich nichts zustande bringen kann. Andrerseits brauche ich nach dem ganzen Stress, vor allem am Wochenende, vielleicht auch erst mal ein bisschen Ruhe...

Am Mittwoch war wie jeden Mittwoch ein langer Tag. Wenigstens fing es nicht ganz so langweilig an wie sonst. Und in der allerlangweiligsten Vorlesung der Woche war da ein Gastdozent da, es war etwas interessanter, als beim üblichen Prof, aber auch nur etwas... Na ja, der Hammer kam dann im letzten Seminar. Wie immer Referat. Aber statt der eigentlichen halben Stunde machten die anderthalb Stunden lang ihr Referat, also die komplette Zeit. Und es war einfach nur so langweilig! Ah! Irgendwann konnte man einfach nicht mehr zuhören, ich glaube, es fiel sogar dem Dozenten schwer. Jedenfalls seufzte er einmal laut auf und meinte am Ende, es wäre sehr erschöpfend gewesen. (Gut, eigentlich im Sinne von "Sie haben das Thema erschöpfend behandelt", aber man merkte doch, dass er auch deutlich die Ambiguität dieses Wortes im Sinn hatte!) Jedenfalls war unsere Hoffnung dahin, dass wieder zehn Minuten früher Schluss wäre und man vielleicht den vorherigen Zug bekommen könnte... Und wie gesagt, ich habe davon totale Kopfschmerzen bekommen. Die hämmerten mich dann zu, so dass ich gar nichts mehr machen konnte. Und die arme Claire... Ihr erster Zug fiel aus und der zweite hatte Verspätung. Hätten wir zehn Minuten früher Schluss gemacht (sprich: wäre das Referat nicht so lang gewesen...!) hätte sie den vorherigen Zug bekommen und wäre schon lange zu Hause gewesen. Total nervig!

Ja, wie gesagt hatte ich Mittwoch Morgen Kopfschmerzen. Ich bin zwar früher aufgestanden, als ich musste, weil ich eigentlich noch was tun wollte. Durch die Kopfschmerzen konnte ich mich aber auf gar nichts konzentrieren und konnte also auch nichts machen. Uni war in Ordnung, und als ich nach Hause kam, waren die Kopfschmerzen zum Glück wieder weg, so dass ich tatsächlich noch was für die Uni machen konnte. Die Hausaufgaben, die ich morgen abgeben sollte (nicht muss, aber es wäre besser wenn) sowie für mein Montagsseminar alles mögliche lesen. So war der Tag also nicht ganz verloren. Aber da ich irgendwie schon die ganze Woche so müde bin, fiel es mir irgendwann einfach schwer, mich noch zu konzentrieren und ich hielt es für das Beste, dann aufzuhören. Es bringt ja auch nichts, etwas zu lesen, wenn man nichts davon aufnimmt. Hat man nur nachher doppelte Arbeit...

Und dann am Freitag. Erstes Seminar ist ausgefallen, bin aber trotzdem hingefahren, weil ich mich da mit ner Freundin getroffen habe. Wir haben unser Referat besprochen (das wir in diesem Seminar noch halten werden müssen) und danach ganz lange gelabert. Ist ja wohl klar! Das war so eigentlich die Hauptsache. Haben uns schon länger nicht mehr so ausführlich unterhalten. Da stehe ich auch gerne früher auf. Außerdem blieb ich so in meinem Trott drin. Na ja, ich war dann wieder recht früh zu Hause und hab mir für das Wochenende wieder ganz viel vorgenommen - ich bezweifle nur irgendwie, dass ich etwas davon tun werde. Wahrscheinlich nicht - wie immer halt. Okay, ich muss dann noch mein Referat angleichen, das ich am Montag halten muss. Die Dozentin muss mir noch ihre Meinung zu meinem Handout schicken (das nicht so wirklich vielsagend ist...) Ja... Hab so Angst vor Montag!!! Ich will wirklich kein Referat halten!!! Außerdem hat mir gerade der Montagsdozent geschrieben, dass wir doch mit dem anderen Buch anfangen und jetzt muss ich das irgendwie bis Montag noch komplett lesen, weil ich natürlich zuerst das andere gelesen habe, was eigentlich vorgesehen war... Ahhh! Wie mich das aufregt! Wann soll ich das denn machen?!!!

Na ja, euch ein schönes Wochenende!

Sonntag, 20. November 2011

Congratulations

Wie in den letzten Jahren auch, will ich über diesen Weg eine Gratulation loswerden! Wahrscheinlich kommt sie nie da an, wo sie hinsoll... Aber so ist die Chance doch höher, als wenn ich sie nur daran denke. Also: Happy Birthday, Aaron Yan! I wish you just the best und keep fighting! Wo ai ni!!!

Mein Tag selber lässt leider kein feiern zu, ich muss mein Referat zu Ende machen, schließlich muss es am Montag abgegeben werden. Daher habe ich jetzt auch einfach nicht die Zeit, mehr zu sagen... Ich wünsche allen auf dieser Welt einfach nur das Beste auf der Welt! Und dass ihr Zeit für euch selber habt!

On Saturday

Freitag Abend habe ich bis in die Nacht hinein dann noch an meinem Referat gearbeitet. Am Samstag bin ich dann früh aufgestanden und habe bis zum Mittag weiter gearbeitet. Nachmittags sind wir dann ja, wie ich ja schon gesagt hatte, zu meiner Oma gefahren. Sie hatte Geburtstag. Es waren wirklich alle da, das Haus platzte fast aus allen Nähten... Na ja, es war dann so, wie es halt immer ist. Es wurde geredet, gegessen und gelacht. Die üblichen Verdächtigen waren wieder mal völlig übertrieben albern und mussten das auch laut allen zeigen... Ich verstehe das einfach nicht... Tja, was soll ich sagen? Jedem das seine... Dad und ich sind dann früher nach Hause gefahren, als die anderen. Dad, weil sein Rücken nicht mehr mitmachte und ich, weil mein Referat laut nach mir schrie! Ich bin zwar bis dahin ziemlich gut vorwärts gekommen, aber dennoch hatte ich da noch so einiges an Arbeit. Und wenn ich mir vorstelle, dass ich, sobald ich dieses fertighabe, gleich mit dem nächsten anfangen muss... Lieber nicht! Das ist doch viel zu deprimierend! Bis Weihnachten, das habe ich schon ausgerechnet, werde ich gar keine Freizeit haben, also keine wirkliche! Weil ich eben zwei Referate vorher habe und meine erste Klausur und das nimmt viel Zeit in Anspruch. Und von den Weihnachtsferien werde ich eigentlich auch gar nichts haben, weil ich kurz nach den Ferien das nächste Referat habe und dann folgen auch schon die restlichen Klausuren. Das heißt, in den Ferien ist auch Arbeit angesagt... Ich sag ja, es ist deprimierend und ich will jetzt lieber gar nicht daran denken!

Freitag, 18. November 2011

Lot of work

Eine weitere anstrengende Woche liegt hinter mir! Es war vor allem kalt, wenn ich mich richtig erinnere. Das ständige an den Bahnhöfen stehend warten, lässt einen unheimlich frieren. Und es wird ja auch immer kälter! Aber die Woche ist jetzt erst mal vorbei und für wenigstens zwei Tage muss ich an keinem Bahnhof stehen! Und mit keinem Zug fahren - und keinen sehen!

Am Montag sah es schon wieder nach Mitternacht aus, als ich abends nach Hause kam. Claire musste in dem tollen Seminar ein Referat halten, (was ich leider noch vor mir habe...) und hat das voll gut gemacht. Dadurch steigen jetzt aber wahrscheinlich die Anforderungen an alle folgenden. Das folgende Seminar zog sich unglaublich lange und war auch langweilig (bitte achtet auf die ambige Bedeutung dieses Wortes!). Aber irgendwann war auch das zu Ende mit der freudigen Gewissheit, dass es nächste Woche ausfällt! Am besagten Montag bin ich morgens früher aufgestanden und habe einen Zug früher genommen, weil ich noch kurz in die Bibliothek musste, was mir im Endeffekt aber nicht wirklich geholfen hat...

Den Dienstag habe ich nur noch verschwommen in Erinnerung. Ich hatte früh Schluss und musste dann erst noch in die Stadt, weil ich mir einige Bücher kaufen musste, die ich für mein Montagsseminar brauche. Wann ich die allerdings lesen soll, weiß ich wirklich nicht. Ich muss erst noch mein Referat zu Ende machen und Kafkas "Das Schloß" will auch noch zu Ende gelesen werden. Dann habe ich bald meine erste Klausur, muss dafür also noch lernen - das Problem ist, dass ich drei der Bücher, die ich mir am Dienstag gekauft habe, kaufen musste, für eben diese Klausur benötige. Das heißt, dass ich es jetzt irgendwie noch schaffen muss, die neben dem ganzen Kram, den ich machen und lesen muss, auch noch zu lesen. Meine Zeit wird echt knapp! Am Dienstag habe ich dann noch ein paar Sachen für die Uni gemacht, für das Referat blieb nicht viel Zeit.

Der Mittwoch ist bei mir ja immer ein langer Tag, da kann ich also schon mal gleich gar nicht irgendetwas für Referate etc. machen. Früh raus, spät wieder zu Hause. Dazwischen einige Seminare und zwei Vorlesungen, die zweite noch langweiliger als die erste. Okay, nein, die erste war am Mittwoch noch ganz okay, nur ein spinnender Laptop störte den Vortrag. Im letzten Seminar machte der Dozent zehn Minuten früher Schluss. Claire und ich, deswegen Hoffnung schöpfend, beeilten uns unheimlich, um schnell zum Bahnhof zu kommen und erwischten tatsächlich jeweils den früheren Zug, so dass wir beide früher zu Hause waren, als sonst Mittwochs. Das war natürlich traumhaft! Die gewonnene halbe Stunde war aber schnell mit Hausaufgaben ausgefüllt.

Am Donnerstag war, wie ich gehört habe, Bildungsstreik. Viel davon mitbekommen habe ich davon allerdings nicht. Es betraf mich nur insofern, als dass ich zu Fuß zur Uni laufen musste. Die Demonstranten hatten die Straße besetzt/ gesperrt, ich weiß nicht genau, so dass die Straßenbahn da nicht vorbeifahren konnte, ergo fuhr meine Bahn nicht. An der Uni liefen ein paar Polizisten rum, Demonstranten habe ich keine gesehen. Wieder zu Hause habe ich nur wenig Zeit für das Referat gehabt, nur ein bisschen weiter bin ich gekommen. Ich habe eine ungefähre Gliederung im Kopf und was ich zu den einzelnen Punkten sagen will. Heute Abend will ich mich aber ganz konkret daran setzen und konzentriert ein paar Stunden arbeiten. Samstag werde ich dazu nämlich keine Zeit haben. Da hat meine Oma Geburtstag und wir werden bei ihr sein.

Und schließlich der Freitag, mit dem unglaublich langweiligen Seminar morgens... Wo ich mir immer denke: "Was machst du hier eigentlich?" Ich bin da so falsch! Es interssiert mich überhaupt nicht!!! Na ja, irgendwie habe ich das auch hinter mich gebracht und nächste Woche wird es - zum Glück!!! - ausfallen! Das ist das einzig Gute! Tja, das war's dann eigentlich auch wieder mit meiner Woche, so weit ich mich daran erinnere... Ein paar Sachen habe ich vielleicht auch vergessen, aber die waren dann wahrscheinlich nicht wichtig...

Okay, ich werde nicht viel von meinem Wochenende haben... Am Montag muss ich das Handout zu meinem Referat abgeben, und ich habe bisher noch gar nichts, also ist für mich Arbeit, Arbeit, Arbeit angesagt... Ich wünsche euch aber allen ein schönes, erholsames Wochenende (mit viel Faulenzerei)!

current music: Girl's Generation, The Boys

Samstag, 12. November 2011

Ill, tired

Immer noch total erkältet, habs daher, also weil ich deswegen so erledigt bin, nicht geschafft, heute früh aus dem Bett zu kommen, was ich eigentlich gewollt hatte. Nachdem ich dann aber aus dem Bett gefallen war, war ich eigentlich den ganzen Tag fleißig. Na ja, auch wieder nicht so sehr, wie ich es mir gewünscht hätte und ich habe leider auch nicht so viel geschafft, wie ich geplant hatte. Aber bin dennoch ganz zufrieden mit dem, was ich zustande gebracht habe. Freie Zeit hatte ich keine, außer jetzt gerade ein bisschen, nachdem ich alles ausgedruckt habe, was ich brauche. Und das muss ich gleich lesen. Also muss ich heute vor dem Schlafengehen noch so einiges machen. Mal sehen, wie weit ich komme. Bin inzwischen ja völlig unmotiviert und langsam merke ich, dass ich durch die Erkältung nicht so fit bin, wie sonst. Allerdings habe ich mir noch vorgenommen, bis morgen Abend mit der Zusammenfassung (des Werks, über das ich bald ein Referat halten muss) fertig sein will. (Hm, das wollte ich eigentlich schon letzte Woche Sonntag fertig gehabt haben *hust*, aber das Lesen dieses Werks hat mehr Zeit in Anspruch genommen, als ich gedacht hatte. Vor allem in Betracht der Sache, dass ich ja auch immer noch andere Dinge für die Uni machen und lesen musste. Wofür ich mir dann ja auch noch meine - ohnehin knapp bessene Zeit - einteilen musste. Mit Uni, der ganzen Rumfahrerei und so sind die Tage wie im Nu vorbei und scheinen viel kürzer zu sein, als sie es tatsächlich sinsd. Ausgenommen langweilige Vorlesungen, wo die Zeit gar nicht zu vergehen scheint.

Okay, langsam flimmert es vor meinen Augen, mit Fieber lange am PC sitzen klappt halt irgendwie nicht. Ist zu anstrengend auf die Dauer und ich sitze noch nicht lange hier... Euch noch nen schönen Sonntag und alles Gute!

Freitag, 11. November 2011

Long week

Okay, eine lange Woche liegt hinter mir und ich bin einfach nur froh, dass jetzt erst einmal Wochenende ist. Bin so müde, erledigt, kaputt... Dann kommt noch dazu, dass ich total erkältet bin, hatte vorgestern auch Fieber. Das macht einen ja noch mehr feritg! Na ja, aber jetzt sind ja zwei freie Tage, ich hoffe einfach mal, dass ich jetzt ganz schnell wieder gesund werde und dann wieder einigermaßen fit bin. Ich muss mich ja schließlich in Arbeit stürzen...

Wochenrückschau: Am Montag war, gut, ein langer Tag, aber immerhin waren die Züge pünktlich, also war es nicht ganz so schlimm. War auszuhalten.

Dann am Dienstag bin ich nachdem alle meine Veranstaltungen vorbei waren noch für ne Weile in die Bibliothek gegangen. Meine Referate wollen ja vorbereitet werden. Hab tatsächlich da sogar noch was sinnvolles gefunden. Ein paar Stunden später war ich dann wieder zu Hause und musste gleich weiterarbeiten. Man kommt aus der Arbeit also nicht mehr raus!

Mittwoch war dann wieder ein langer Tag. In der ersten Vorlesung gab es dann (mal wieder) einen Vortrag zum Wissenschaftlichen Arbeiten, was ich inzwischen schon auswendig runterbeten kann, also völlig unnötig. Dementsprechend waren wir auch alle genervt und gelangweilt! Danach gab es dann noch eine Bibliotheksführung - obwohl ich mich dort, nachdem ich vor allem letzte Woche fast jeden Tag war, praktisch blind zurechtfinde. Also einfach nur nervig! Das einzig Gute daran war, dass wir etwa ne halbe Stunde früher Schluss gemacht. In der entstehenden Pause konnte ich mich dann noch mal voller Begeisterung auf Kafkas "Der Verlorene" stürzen. Die nächste Vorlesung (das ist die mit dem Test für die Anwesenheit) war - wie immer! - total langweilig, aber auch früher zu Ende. Hatte dann also genug Zeit, das Gebäude zu wechseln (mit langsamer Gangart, die ich eigentlich vorzeiehe, liegt zwischen den beiden Gebäuden ein Fußweg von ner Viertelstunde, Bus oder Bahn fährt da nicht). Na ja, es schlossen sich andere langweilige Seminare an, bevor ich endlich nach Hause konnte, wobei es draußen wieder wie Mitternacht aussah...

Donnerstag war das reinste Hin und Her und abends musste ich dann noch zum Zahnarzt. Irgendwie fanden alle das total furchtbar und haben mich voll bemitleidet, dabei finde ich es überhaupt nicht schlimm. Wie gesagt, ich finde Zahnärzte sind noch die sinnvollsten Ärzte! Da mit meinen Zähnen alles in Ordnung war, war ich da nach fünf Minuten auch wieder draußen!

So, und dann heute! 11.11. Und auch noch 2011! Ätzend! Ich bin ja kein Typ, der etwas feiern würde. Und Karneval geht mir sonst noch wo vorbei! Ja, wie auch immer. Morgens am Bahnhof waren also auch eine Menge der ... Feiernden da. Und ich fragte mich wirklich, wie man so früh am Morgen schon Alkohol trinken kann. Gut, ich frage mich auch, wie man das überhaupt trinken kann - aber dann auch noch am frühen Morgen? Diesmal waren es - zum Glück! - nicht so viele, wie letztes Jahr, obwohl ich um die selbe Zeit gefahren bin. Habe sogar einen Sitzplatz bekommen! Die Stadtbahnen fuhren zu dem Zeitpunkt auch noch normal! In der Uni war dann davon nicht wirklich viel zu merken. So viele waren nicht verkleidet. Oder ich habe sie zumindest nicht gesehen. Als ich in dem Seminarraum ankam, war noch kein Mensch da, es brannte sogar noch kein Licht. Hab mich dann aber reingesetzt - und mir natürlich den besten Platz ausgesucht. Ähm, das Seminar war heute leerer als sonst (warum wohl?!), aber genauso langweilig wie sonst auch. Dann hatte ich noch meinen Sprachkurs und anschließend machte ich mich auf den Nachhauseweg. Meine Hoffnung, dass nicht so viele ... Feiernden so früh schon wieder zurück fahren, hat sich zwar erfüllt (zum Glück, da war der Zug wenigstens nicht so voll...), aber meine Befürchtung, dass der Zug zu spät kommt, hat sich leider erfüllt. Dadurch habe ich meine Anschlussbahn nicht bekommen und ich musste dann noch mal ne halbe Stunde warten, bevor ich endlich zu Hause war... Ätzend! Na ja, ich war so fertig, vor allem ja durch meine Erkältung, dass ich mich zu Hause ungefähr ne halbe Stunde hingelegt habe, nicht geschlafen, sonst könnte ich nachts nicht mehr schlafen, aber ein bisschen ausruhen. Jetzt bin ich bis zum Abend fit genug, um den Tag noch zu überstehen.

Tja, ansonsten war nicht mehr groß was los; Uni, lernen, recherchieren, für mein Referat arbeiten. So sieht mein Leben zurzeit aus. Ich hab da noch so ein schönes Fantasybuch liegen, dass ich gerne lesen würde, aber ich habe einfach keine Zeit dazu. Ich muss mich erst mal durch Kafkas Werke quälen. Jetzt liegt nur noch "Das Schloß" vor mir und dann... muss ich mich wieder mit Goethe beschäftigen. Und dann noch mit einem Drama - ich hasse Dramen! Hoffe, dass euer Leben erfreulicher aussieht und wünsche euch ein schönes Wochenende!

Samstag, 5. November 2011

Meanwhile Saying

Jetzt habe ich gerade ein ganz klein wenig Zeit, deswegen poste ich noch kurz meine Meinung zu zwei Filmen, die ich vor einiger Zeit geguckt habe. Allerdings habe ich die nicht mehr im Sommer geguckt, es wird aber später noch ein „Summer Movies Part 4“ kommen. Ich muss erst noch genug Zeit haben, meine Meinung dazu zu schreiben. Kommt aber noch, kann nicht genau sagen, wann.



Zu erst einmal war das „Willkommen bei den Rileys“, den ich schon gucken wollte, als ich das erste Mal den Trailer gesehen habe. Es geht darum um ein junges Mädchen, Mallory, (das im Übrigen überzeugend, hervorragend und absolut glaubwürdig von Kristen Stewart gespielt wird). Sie ist ungefähr 15, 16 Jahre alt und verdient ihr Geld als Stripperin. Alleine lebt sie in einem heruntergekommen, völlig verdreckten Haus. Ihr Vermieter hat den Strom abgestellt, obwohl sie Miete zahlt. In diesem Zustand lernt sie Doug Riley kennen, der eine Geschäftsreise macht und so in ihrer Stadt ist. Doug ist seit 30 Jahren mit Lois verheiratet. Die Ehe der beiden ist in einen Stillstand geraten, als vor einigen Jahren ihre Tochter im Teenager-Alter, Emily, ums Leben gekommen ist. Lois verlässt seitdem das Haus nicht mehr. Doug quartiert sich nun bei Mallory ein, die eine gewisse Ähnlichkeit zu seiner Tochter hat. Als er nicht nach Hause kommt, ist das ein Grund für Lois, endlich einmal aus dem Haus zu kommen und zu ihm zu kommen, da sie nicht möchte, dass er sie verlässt. Und so nimmt die ganze Geschichte ihren Verlauf.
Der Anfang ist leicht schleppend und wirkt erst mal abschreckend. Erst als Doug aufbricht und so die Geschichte einem Happy End zuführt, wird es interessant. Und dann kann man nicht mehr aufhören. Die Geschichte zieht einen in seinen Bann, die Charaktere werden überzeugend dargestellt und man fühlt mit den einzelnen Figuren mit. Ein total super Film (wenn auch v.a. Am Anfang mit vielen Schimpfworten...), der einfach nur empfehlenswert ist!



Der zweite Film war „Larry Crowne“ mit Julia Roberts und Tom Hanks. Durchaus eine Komödie, aber nicht so Slapstick, wie die meisten Hollywood-Sachen, daher war das also wirklich sehenswert! Alleine schon deswegen. Dann war die Story auch interessant und die Darsteller überzeugend. Es geht um Larry Crowne, der plötzlich arbeitslos wird, weil er nicht auf dem College war. Da er nach der Schule sofort zur Navy gegangen ist, hatte er dafür keine Zeit. Das holt er nun ab und landet in dem Kurs „Freies Sprechen“. Die Dozentin (Roberts) hat überhaupt keine Lust auf diesen Kurs, vor allem, weil er um 8 Uhr morgens stattfindet. Larry findet neue (junge) Freunde und ändert sich überhaupt sehr stark. Diese Veränderung geht dann auch auf die desillusionierte Dozentin über und am Ende gibt es dann natürlich ein Happy End. Ohne Happy End kein Hollywood-Film! Aber trotzdem ein sehenswerter Film!

current music: Girls Generation, Merry Go Round

Busy with Uni stuff

Erledigt! Leider keine meiner zahlreichen Aufgaben, sondern ich. Ich fühle mich so kaputt und zerschlagen. Am liebsten würde ich jetzt sofort ins Bett gehen und einfach nur schlafen... Gestern musste ich dann kurz nachdem ich nach Hause kam, was schon spät war, auch nochmal weg, so dass ich erst spät zu Hause war und dann auch noch was tun musste. Also fühle ich mich einfach nur total zerschlagen!

Schon der Mittwoch war ein total langer Tag, wo ich das Ende kaum noch erwarten konnte. Irgendwann war ich dann einfach nur müde und hatte aber lange Uni. Dann noch nach Hause und für die Uni arbeiten. Donnerstags hatte der Zug sowohl hin als auch zurück Verspätung. Na ja, zurück hat mich das nicht so bekümmert, weil ich da die Anschlussbahn nicht erreichen musste, weil ich erst noch in die Stadt musste. Meine vor einer Woche bestellten Bücher für mein Freitag-Seminar abholen und in die Bücherei. Kafka-Bücher ausleihen. Weil ich ja leider die Kafka-Vorlesung belegen musste, weil das der einzige Termin war, der passte. Und ich habe von Kafka nur "Die Verwandlung" gelesen. Gut - und "Der Proceß", was nicht heißt, dass ich etwas verstanden hätte. Aber es wird ja noch über andere Werke gesprochen und es ist immer doof, wenn über ein Buch gesprochen wird, das man nicht kennt. Jetzt muss ich mich also auch noch durch sämtliche (natürlich nicht!) Kafka-Werke quälen, obwohl ich ihn überhaupt nicht mag! "Das Urteil" und "Der Hungerkünstler" habe ich schon durch, aber die haben ja auch nur wenige Seiten Umfang. Aber ich sehe noch "Das Schloß" auf mich zukommen... Hilfe" *schreiend wegrenn*

Am Freitag erst mal dieses doofe Seminar, das mich total aufregt, weil es mich nicht interessiert, aber wiederum das einzige war, was in meinen Stundenplan passte. Keine Wahl! Die letzte Viertelstunde fiel dann aber wegen einer Feueralarmübung weg. Ich hab mich nur gefragt, warum die nicht schon früher kam. Das war die reinste Erlösung! Nachdem meine Veranstaltungen um waren, konnte ich trotzdem nicht nach Hause, weil ich erst noch in die Bibliothek musste. Ich hatte nämlich - zum Glück - meine Dozentin getroffen und sie hat mir eine Sonderausleiherlaubnis ausgestellt, so dass ich mir das Buch, das ich für mein Referat brauche, ausleihen konnte. Sonst kann man in dieser dämlichen Bibliothek nämlich nichts ausleihen. (Höchstens über Nacht gegen ein Pfand in Form von Personalausweis, Führerschein, etc. Erstens lohnt sich das überhaupt nicht und zweitens sind das ja auch so Sachen, die du nicht mal eben irgendwo lassen kannst, sondern ständig bei dir brauchst. Also eine ziemlich dämliche Regelung, wenn ihr mich fragt! Aber wann wäre die Uni schon mal logisch gewesen?!) Dann habe ich noch ein wenig recherchiert und noch ein paar Seiten kopiert. Ich habe absolut keine Lust darauf, aber in zwei Wochen muss es schon fertig sein, das Referat. Danach habe ich dann aber trotzdem keine Ruhe von der Bibliothek, weil dann die Arbeit für das nächste Referat losgeht. Ein endloser Teufelskreis! Na ja, dann war ich also auch wieder spät zu Hause, mit totalen Rücken- und Nackenschmerzen. Und keine Ruhe, immer weiter arbeiten, immer etwas tun müssen.

Na ja, gestern war also ein bisschen chaotisch, daher konnte ich da auch nur ganz kurz an PC... Nur mal eben meine Mails checken und noch kurz was für mein Referat recherchieren. Was auch nicht so wirklich was gebracht hat.

Heute wollte ich eigentlich früh aufstehen, weil ich ja noch eine Menge zu tun habe, die Referate wollen vorbereitet werden und ich muss noch alles mögliche und unmögliche lernen. Aber ich war so fertig, ich habe es einfach nicht geschafft, so früh aufzustehen. Bin zwar immer noch früher aufgestanden, als es sonst der Fall, wenn frei ist, aber eben doch später, als ich eigentlich wollte. Ja, seitdem war ich den ganzen Tag mit dem Arbeiten an meinem Referat beschäftigt. Muss jetzt erst mal die Primärquelle (wenn auch übersetzt) lesen und danach erst mal die Zusammenfassung von dem Werk. Idealerweise will ich das morgen Abend fertig haben, ich bezweifle aber, dass ich das schaffen werde. Weil ich jetzt noch lange nicht so weit bin, wie ich gedacht hätte, dass ich sein würde. Aber das Lesen (und Verstehen) nimmt mehr Zeit in Anspruch, als ich gedacht hätte. Man muss sich ja ständig Notizen machen. Als mein Kopf schon gar nichts mehr aufnehmen wollte, habe ich eine kurze Pause eingelegt und ein bisschen mein Zimmer weiter eingerichtet. Das ist leider auch noch lange nicht fertig. Habe zurzeit einfach keine Zeit, das zu tun. Warum hat man immer dann viel zu tun, wenn man keine Zeit hat? Okay, wünsche euch noch ein schönes Restwochenende! Mich ruft die Arbeit!

current status: tired, busy with work
current music: Girls Generation, Way to Go

Dienstag, 1. November 2011

Whole day reading

Heute ist ja frei, Allerheiligen. Da ich nicht katholisch bin, ist mir der Tag eigentlich egal, aber für einen freien Tag freut man sich ja immer. Wenn ich auch nicht wirklich was von ihm habe. Bin heute früh aufgestanden, gut, nicht so früh, wie ich gemusst hätte, wenn heute Uni wäre, aber immer noch weit früher, als ich es sonst getan hätte. Denn ich habe wirklich eine Menge zu tun. Habe noch knapp drei Wochen, um mein erstes Referat fertig zu machen, bin noch weit entfernt davon! Und außerdem muss ich bald auch mit dem zweiten anfangen... Also saß ich den ganzen Tag an meinem Tisch und habe gearbeitet!!! Außerdem wollte ich auch nicht aus meinem Alltagstrott rauskommen, sonst würde es mir morgen noch schwerer fallen, früh aufzustehen. Mein Kopf tut inzwischen weh und ich habe wirklich keine Lust mehr! Aber ich muss jetzt abendbroten und danach weiter machen und außerdem noch Hausaufgaben für morgen. Es nimmt doch wirklich nie ein Ende... Das war er, der freie Tag! Wenigstens musste ich mir den Stress mit den Zügen nicht geben!

Gestern war auch ein langer Tag! Bin schon früher zur Uni, weil Claire und ich vor der ersten Veranstaltung noch für unsere Referate arbeiten wollten und montags habe ich ja immer lange Uni, daher war ich erst spät wieder zu Hause. Und das wird so (leider) auch nicht das letzte Mal gewesen sein...

Euch noch ne schöne Woche, ich werde weiterhin nur Stress und Hektik und viel Arbeit haben. Bis Weihnachten... und danach wieder... C'est la vie, n'est ce pas?!

Samstag, 29. Oktober 2011

Working in my room

Oh je, mir ist aufgefallen, dass ich eigentlich nur noch am Ende der Woche eine Zusammenfassung über eben diese poste. Das Problem ist wirklich, dass ich keine Zeit habe und wenn ich Zeit habe, habe ich keinen uneingeschränkten Internet-Zugang. Heißt: Es ist immer jemand da, der neben dir sitzt und zuschaut, und dann mag ich nichts über mein Leben schreiben. Es ist eine Sache, wenn man es später liest, und eine andere, wenn ich es schreibe. Dann bin ich lieber ungestört. Aber ich komme einfach nicht mehr dazu, mal öfter alleine so lange am PC zu sein, dass ich nen ganzen Post schreiben könnte...

Bin gerade dabei, mein Zimmer wieder einzuräumen. Was sehr viel Zeit in Anspruch nimmt und mir inzwischen auf die Nerven geht... Hatte mir eigentlich vorgenommen, noch etwas für die Uni zu machen, aber da bleibt schlichtweg keine Zeit dazu... Arbeite da jetzt schon seit Stunden und habe immer noch einen Haufen Sachen zu erledigen.

However, euch noch ein schönes Wochenende!

Freitag, 28. Oktober 2011

Reading "important" stuff

War ne anstrengende Woche und ich bin jetzt echt fertig mit den Nerven! Bis auf Donnerstag saß ich jeden Tag in der Bibliothek, um für mein erstes Referat/Hausarbeit (eigentlich Hausarbeit, wir müssen dann aber noch ein Kurzreferat halten) zu arbeiten. Obwohl ich jetzt schon so einige Stunden in der Bibliothek alles mögliche gelesen, gefunden, etc. habe, habe ich noch nicht wirklich nen Plan, wie was so ich das machen soll. Irgendwie ist mein Thema nicht so erschöpfend, es scheint nicht wirklich viel Literatur dazu zu geben, zumindest nicht deutsch- oder englischsprachige. Ohnehin ist alles was ich gefunden habe, auf Englisch. Aber eben leider nicht viel. Am Montag war ich mit Claire zusammen da. Bei mir fiel da nämlich ein Seminar aus, da haben wir die Zeit sinnvoll genutzt. Zugegeben, lieber wäre ich nach Hause gefahren, aber irgendwann muss mas das ja machen. Dann nutze ich lieber Zeit, die ich eigentlich nicht hätte, als noch mehr Zeit zu opfern. Na ja, Dienstag, Mittwoch und heute eben, war ich dann alleine da, weil Claire dann immer ne Veranstaltung hatte.

Am Donnerstag fiel eine Veranstaltung aus, da wollte ich dann eigentlich auch in die Bibliothek, aber dann habe ich Claire und Mona getroffen und wir haben uns zusammen ins Café gesetzt und die ganze Zeit gelabert. Danach konnte ich auch nicht hin, weil ich sofort nach Hause kommen sollte, weil wir neue Tapeten kaufen mussten. Mein Zimmer wird ja renoviert und da gibt es eben auch neue Tapeten. Keijis und Maras Zimmer wird auch renoviert, die beiden waren auch mit und wir haben auch alle was gefunden. War nicht wirklich Liebe auf den ersten Blick, aber jetzt, wo die ersten Bahnen an der Wand sind, gefallen mir meine ganz gut.

Na ja, ich bin wieder etwas Geld losgeworden, nicht wirklich, weil ich es wollte. Bücher für die Uni und dann noch immer diese blöde Copy Card, die ich jetzt in diesen Tag auch sehr häufig beanspruchen musste... Kostet halt alles Geld, ne. Inzwischen habe ich schon einen Stapel an Kopien für mein Referat (Hausarbeit), aber leider bei weitem nicht genug. Außerdem habe ich erfahren, dass ein Dozent, in einem anderen Seminar, wo ich ebenfalls ein Referat machen muss, einfach mal so den Termin geändert hat, ohne vorher Bescheid zu geben. Hat den Termin einfach ne Woche nach hinten verlegt. Und ich finde das total ätzend! Weil das dann zu nahe an der Klausurphase dran ist und ich diese Woche soweit "frei" haben wollte, sprich mit allem anderen außer Klausur, fertig. (Abgesehen von der Hausarbeit, die ja sowieso erst in den Semesterferien geschrieben wird.) Aaaahhh!

Und dann noch was zu meinem Lieblingsthema: Züge! Diese Woche hatte er schon morgens drei Mal Verspätung. Am frühen Morgen! Wie geht das denn? Angegeben waren jedes Mal fünf Minuten Verspätung, de facto waren es aber einmal acht und einmal neun Minuten. Also mehr als sechs. Was aber nicht angezeigt wurde. Wieder meine Frage: Wird das dann in der Statistik aufgeführt? Oder wird's unter dem Teppich gekehrt? Wie mich das aufregt!

Heute war ich dann so fertig von dieser Woche... Könnte heulen, weil der Druck so unglabublich groß ist... Natürlich setze ich mich auch selber unter Druck, was soll man machen? Ist nicht so das Ideal zurzeit. Ich darf mir nicht immer alles sofort zu Herzen nehmen! Dadurch mache ich mir eigentlich noch mehr Stress, obwohl ich ja schon genug habe... Der Mensch ist eben seltsam!

Freitag, 21. Oktober 2011

My thoughts this week

Fangen wir mal mit meinem Lieblingsthema an. Züge. Heute zum Beispiel mal wieder ganz aktuell. Okay, die Bahn will also alle Verspätungen auf einer Iinternetseite aufführen. Aber ich rufe noch einmal in Erinnerung: Verspätungen unter sechs Minuten werden nicht als Verspätung gerechnet. Ich frage mich jetzt wirklich, wie es meinem Zug heute dann widerfahren wird. Ich kam, auf der Rückfahrt von der Uni, aufs Gleis und es wurden fünf Minuten Verspätung angezeigt. Nach fünf Minuten war der Zug aber noch immer nicht da. Keine neuen Informationen. Nach zehn Minuten noch immer nichts. Die Anzeige blieb bei fünf Minuten, obwohl es inzwischen ja schon zehn waren. Gut, zwei Miniten später kam er dann. So, an allen anderen Stationen wurde ebenfalls eine Verspätung von fünf Minuten angezeigt, habe extra darauf geachtet. In Fakt hatte er ja aber zwölf. Ich frage mich jetzt also wirklich; wird der Zug jetzt in der Statistik als verspätet eingetragen oder bleiben die bei den fünf Minuten, die angezeigt wurden? Wenn dem so wäre, wäre das ja wieder eine Verfälschung der Statistik. Das würde mich wirklich mal interssieren!

Am Montag und Mittwoch habe ich ja immer lange Uni. In beiden Fällen, ich nehme dann den Zug um dieselbe Zeit, hatte der Zug zwanzig Minuten Verspätung. Beide Male! Und das heißt auch, dass ich in beiden Fällen meine Anschlussbahn verpasst habe. (Die ich bei Verspätungen mit mehr als fünf Minuten übrigens immer dann verpasse und dann noch mal warten muss!) Das kann doch wirklich nicht wahr sein, oder? Na ja, dann kam ich also spät nach Hause, dann muss man ja noch alles Mögliche machen und am nächsten Morgen wieder früh raus. Das ist wirklich so nervenaufreibend! Ätzend!

Voyeurismus verstehe ich auch nicht. Ich würde mir einfach unglaublich dämlich vorkommen, mich irgendwo hinzustellen und mit großen Augen auf eine Szene zu starren, die mich überhaupt nichts angeht. Am Mittwoch, auf meiner Rückfahrt, kam ich also am Bahnhof an und gehe so in Richtung Gleise. Auf dem Weg dorthin fällt mir auf, dass die Menschen in einem großen Kreis stehen und irgendetwas beobachten. Zwei Sicherheitsleute liegen auf einem jungen Mann, was genau los ist, kann ich nicht erkennen und es ist mir auch egal. Aber alle anderen stehen und gucken wie gebannt zu, als bekäme man etwas geschenkt dafür. Ich gehe also einfach an der Szene vorbei und denke mir nur: Ekelhaft! Keine Ahnung, warum die Sicherheitsleute auf den Mann losgingen, aber wenn ich mich mal in seine Lage versetze und mir vorstelle, dass irgendwo welche auf mich losgehen würden, warum auch immer, theoretisch kann der Mann ja auch nichts gemacht haben und es beruht alles auf einem Missverständnis, und alle würden mich angaffen... Keine schöne Vorstellung, würde ich nicht wollen! Und wie heißt es? Was du nicht willst, das man dir tu, das füge keinem anderen zu. Und genau das habe ich auch gemacht. Also, wie gesagt, ich verstehe das ganze Phänomen nicht.

Uni war... na ja. Wie immer halt. Es gibt halt immer Dinge, die einem nicht gefallen oder die schiefgehen. Whatsoever. Diese Woche war soweit ja noch ganz okay, irgendwie... Muss mir noch zwei weitere Bücher kaufen, die ich gar nicht haben will und habe noch ein Referat, das ich gar nicht halten will, über ein Thema, das mich gar nicht interessiert und das ich doof finde. Irgendwie normaler Unialltag, nicht wahr? Keine Zeit um großartig etwas zu tun, es sei denn, es ist für die Uni...

Samstag, 15. Oktober 2011

Stress again

Eigentlich dürfte es ja keinen mehr überraschen, aber es ist eben einfach nur unglaublich nervig! Am Montag hat die Uni wieder angefangen, das heißt, ich musste diese Woche jeden Tag hinfahren. Und der Zug hatte ständig Verspätung! Bis auf einen Tag wirklich jeden Tag! Und an dem einen Tag, wo er keine Verspätung hatte, war er sowohl hin als auch zurück völlig überfüllt. Weil das jetzt die erste Woche war, war ich noch weitgehend entspannt, aber das wird mit Sicherheit so wietergehen, wenn nicht noch schlimmer werden und ich kann nur immer wieder sagen, wie unglaublich es einfach nur nervt!

Na ja, dann Uni... Ging natürlich dann munter so weiter! Erst mal muss ich in dem einen Seminar, wo ich die Hausarbeit schreibe, zusätzlich noch ein Kurzreferat machen. Schon ätzend genug. Dann aber verstehe ich die Verhältnismäßigkeit nicht. Die, die ein normales Referat machen, sollen 20-25 Minuten reden, beim Kurzreferat 15. Das wären bei einem normalen Referat dann fünf Minuten mehr. Und ich muss zusätzlich ja noch eine Hausarbeit machen. Das heißt wiederum, dass ich praktisch doppelte Arbeit habe! Claire auch und wir haben uns da auch schon dementsprechend aufgeregt...

Dann hatte ich euch ja vorher schon erzählt, dass die eine Vorlesung nicht stattfinden wird und ich stattdessen eine andere wählen musste - die einzige, die in meinen Stundenplan passte. Mit einem Thema, das mich nicht interessiert und einer Professorin, die alles vom Blatt abliest, das heißt, es ist wirklich ungeheuer spannend! Jetzt macht die Frau mir den nächsten Strich durch die Rechnung. Es ist, wohlgemerkt, eine Vorlesung, mit lediglich aktiver Teilnahme. Heißt, wenn ich jede Woche meine zwei Stunden da sitze, kriege ich meine Credit Points. Na ja, jedenfalls sollte es so sein. Bei der Frau nicht. Wollen wir unsere Credits haben, müssen wir am Ende einen Test schreiben und auch noch bestehen, um den Kurs angerechnet zu bekommen. Ich hatte eigentlich vorgehabt, die zwei Stunden zu schlafen oder zu lernen, jetzt muss ich auch noch zusätzlich dafür lernen. Und das Thema interessiert mich gar nicht!!! Außerdem wäre das in der anderen Vorlesung, die ich ja eigentlich haben wollte, nicht so gewesen! Das ärgert mich fast noch am meisten!

Und ja, dann mein tolles Seminar am Freitag. Thema uninteressant, Dozent zum Einschlafen. Jetzt will der von allen auch noch ein Referat haben. Seine Verteilung war schon... seltsam. Außerdem müssten Jule und ich da eine Klausur schreiben (laut Studienordnung), der Typ schreibt aber keine Klausur. Super! Was machen wir jetzt? Ich habe keine Lust auf noch ein Referat! Ich habe schon bis Weihnachten zwei andere, plus die erste Klausur. Ich habe da absolut keine Zeit und natürlich auch keine Lust zu. Und ich habe auch nicht das Geld (was die immer denken! Wo soll das ganze Geld denn herkommen?), mir noch zwei weitere Bücher dafür zu kaufen, was wir jetzt aber tun sollen. Das alles nervt mich gewaltig!!!

Tja, was soll man machen? Es läuft eben nicht immer alles so, wie man es will. Eigentlich nie... Ich frage mich aber immer wieder, wie die Dozenten in ihrer Studentenzeit so drauf waren. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass sie alle gerne Referate gehalten haben. Warum verlangen sie das also jetzt? Wenn es in der Studienordnung steht, ist es ja was anderes, aber so? Keine Ahnung, ich blick da nicht so ganz durch! Ich weiß auch nicht, wo ich die Zeit hernehmen soll für das ganze. Man ist von morgens bis abends in der Uni. Zu Hause muss man dann noch lernen und Hausaufgaben machen. Und irgendwann muss man ja auch schlafen, essen, duschen und so was alles. Was die sich immer alles ausdenken... Ätzend! Na ja, kann man nichts machen. Wenn die anderen das schaffen, muss ich das wohl auch irgendwie. Aber vielleicht sind die anderen nicht so dermaßen große Angsthasen, wie ich es bin?!

Dienstag, 4. Oktober 2011

Shorty

Ich könnte ja wieder sagen, dass ich keine Zeit habe, aber ich lass es jetzt mal bleiben. Am Samstag waren wir den ganzen Tag auf einer Hochzeit, na ja, ne schon eher normale Feier, nichts besonderes. Am Sonntag haben Mai und ich irgendwie die Zeit nicht so ganz mitbekommen und bis spät in die Nacht noch miteinander gequatscht. Ging aber auch nur, weil die Eltern nciht da waren, sonst hätte Mom gemeckert... Und wenn ich daran denke, dass heute der Nachschreibtermin ist, den ich zum Glück nicht wahrnehmen muss, weil ich alles bestanden habe, dann bin ich schon ziemlich glücklich! Viel Glück all denen, die heute nachschreiben mussten! Ansonsten bin ich eigentlich nur mit Lesen beschäftigt, die ganzen Sachen, die ich schon für die Uni lesen muss. Meistens langweilig, aber hin und wieder sind auch interessante Sachen dabei. Well, was soll man tun? Im Leben läuft selten etwas so, wie man es gerne hätte. Und das jetzt ist meine letzte freie Woche... Am Montag geht die Uni wieder los - und das heißt Stress pur! Also muss ich die freie Zeit jetzt noch auskosten bis zum weiter geht nicht mehr! Alles Gute euch!

Donnerstag, 29. September 2011

By the way

Und bevor ich es vergesse: Mein letztes Ergebnis ist inzwischen auch da! Wurde exakt eine Woche (auf den Tag genau) vor dem Nachschreibtermin hochgeladen!!! Wenn ich nicht bestanden hätte, was ich zum Glück habe!!!, wäre ich wirklich sauer! Ich weiß nicht, ob jemand durchgefallen ist, ich hoffe für jeden, dass es nicht so ist. Und momentan bin ich, nachdem ich mich endlich durch Goethes "Faust" gequält habe, bei seinen "Wahlverwandtschaften" und bin schlichtweg begeistert! Das ist wirklich der hammer - und das ist jetzt nicht ironisch gemeint!

Movies Summer 2011 Part 3

Auch wenn ich in letzter Zeit weniger Filme gucke, fast keine mehr, einfach, weil ich nicht die Zeit dazu habe, habe ich doch noch einige Filme gesehen, zu denen ich mich bisher noch nicht geäußert habe. Ich möchte betonen, dass das jeweils meine eigene Meinung zu den Filmen ist, Geschmäcker sind verschieden und man muss mir nicht zustimmen. Aber vielleicht denkt ja auch jemand so wie ich?



Wo ich auch wieder bereue, dass ich diesen Film geguckt und somit wieder Zeit verschwendet habe, ist „Vicky Cristina Barcelona“. Aufgrund der Tatsache, dass Scarlett Johansson mitspielt, war es erst mal gar keine Option, ihn zu sehen. Aber dann habe ich mehrere Rezensionen gelesen, die den Film als gut bewerteten. Na ja, dann dachte ich, kann's ja nicht schaden, da mal reinzugucken – von wegen! Hab den Film zusammen mit Mai gesehen und wir haben uns während des Films immer wieder (leicht verstört) angesehen und uns am Ende gefragt, wo jetzt eigentlich der Sinn des Films lag... Er endete praktisch genau so, wie er angefangen hatte. Der Film bestand eigentlich aus zusammengeschnittenen einzelnen Szenen, wobei ein Erzähler immer erzählte, was gerade passierte (was man so eher aus Hörspielen kennt). Mai und ich haben uns die ganze Zeit darüber aufgeregt. Entweder er erzählte etwas, was man sah und warum soll man es da noch sagen? Man ist ja nicht doof und sieht, dass der gerade in die Nacht hinausläuft. Oder er sagte etwas, was nicht zu sehen war und ich fragte mich; Warum zeigt man das nicht einfach? Das ist doch ein Film!!! In dem man die Dinge – und bitte auch Emotionen! - zeigt und nicht einfach sagt, dass da welche waren. Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich mir das nicht noch mal antun. Selbst „Bad Teacher“ (vielleicht erinnert ihr euch, dass ich den auch ziemlich kritisiert habe) hatte mehr Sinn als dieser Film. Enttäuschend! Okay, um noch etwas positives zu sagen, die Kameraführung, die Bilder sind der hammer, aber das war's dann auch schon. Kann mich einfach nicht dafür erwärmen.



Außerdem stand noch „Das gelbe Segel“ auf meiner Liste. Mehr zufällig sind Brett (William Hurt), Gordy (Eddie Redmayne) und Martine (Kristen Stewart) zusammen unterwegs. Dabei erfährt man mehr über die einzelnen Charaktere, vor allem geht es um Brett's Geschichte, der gerade frisch aus der sechsjährigen Haft entlassen worden ist. Wie sich die Geschichte im einzelnen entfaltet, ist sehr interessant und die drei Hauptfiguren werden sehr überzeugend dargestellt. Ein eher melancholischer Film, der berührt. Empfehlenswert! Und wieder zeigt sich, dass Kristen Stewart eine hervorragende Schauspielerin ist.



Dann habe ich noch „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten“ (Fluch der Karibik 4) geguckt. Was soll ich sagen? Er war ganz lustig, ich fand ihn aber bei weitem nicht mehr so gut und lustig wie die ersten drei Teile. Man kann sich drüber streiten, wie man Orlando Bloom als Will und Keira Knightley als Elizabeth findet, aber ohne die beiden war's nicht mehr dasselbe. Natürlich ist die Hauptsache, dass Captain Jack Sparrow (Johnny Depp) dabei war, keine Frage, aber na ja. Aber auch der Captain war nicht mehr so besoffen und schwul wie in den anderen Teilen und damit nicht mehr so cool und lustig. Aber gut, vielleicht haben andere eine andere Meinung dazu. Man kann ihn sehen, das schon. Am besten war folgender Spruch von Captain Jack Sparrow:„Du hast mir mich gestohlen und ich bin hier, um mich zurückzuholen.“

Viel Spaß beim eventuellen Gucken!

Samstag, 24. September 2011

Be late

Oh Mann, wenn ich das schon wieder lese... Erstens, die Bahnkarten werden schon wieder teurer, obwohl sie wissen, dass sie weiterhin unpünktlich sein werden. Was ist das denn bitte für ne Ansage? Wenn ich meine Leistung nicht vollbringen kann (und ich finde, zur Leistung der Bahn gehört eben auch Pünktlichkeit), dann kann ich doch nicht mehr Geld verlangen! Und mit dieser Pünktlichkeitsstatistik - wer will das wirklich wissen? Im Nachhinein interessiert mich nicht, welcher Zug wann wie viel Verspätung hatte! Das Geld, das die dafür ausgeben, könnten die mit Sicherheit sinnvoller woanders inverstieren. Und diese Statistiken sind mir überhaupt sehr suspekt. Denn: Verspätungen unter sechs Minuten werden nicht mitgezählt! Verspätungen unter sechs Minuten zählen die noch als pünktlich! Hä???? Im Ernst, was soll das? Meine Züge haben manchmal jeden Tag fünf Minuten Verspätung, wenn nicht noch mehr - und das wird einfach nicht gezählt? Ja, dann ist ja klar, dass die Statistik wesentlich besser ausfallen wird. Also ehrlich, man muss mal überlegen, was man in fünf Minuten alles machen kann. Stell dir mal vor, du kommst fünf Minuten zu spät zum Vorstellungsgespräch. Ja, super Eindruck! Da kann man auch nicht sagen: "Ach was, fünf Minuten sind doch noch pünktlich..." Wie mich das aufregt... Ich freue mich wirklich schon auf den Winter! Wenn ich jeden Tag mit dem Zug fahren muss und nie weiß, ob ich pünktlich da sein werde... Ich HASSE es, zu spät zu kommen!!! Und seien es nur fünf Minuten!

Freitag, 16. September 2011

Three Things

Drei Dinge, die mich aufregen:

1. Mein letztes Ergebnis (Uni-Klausur) ist noch immer nicht da und es wird langsam wirklich mal Zeit!!! Nachschreibtermin rückt immer näher...

2. Die Vorlesung im nächsten Semester, die ich gewählt hatte, wird nicht stattfinden. Warum auch immer. D.h. ich muss jetzt aus den anderen drei eine auswählen. Zwei davon sind schon mal ausgeschlossen, weil ich zu den Zeiten schon andere Seminare habe. Das wiederum heißt, ich muss die letzte Möglichkeit nehmen, mit einem Thema, das mich rein gar nicht interessiert und einer Dozentin, der ich zu gerne aus dem Weg gegangen wäre. Aber was will man machen? Ich kann sie auch nicht ins übernächste Semester verschieben, weil ich da keine Zeit dazu haben werde!

3. Morgen mal wieder eine Geburtstagsfeier in der Familie. Irgendwo in so einer Halle. Und ich habe absolut keine Lust drauf. Aber leider kann man das nicht umgehen. Also Augen zu und durch!

Na ja, was will man machen? Das Leben ist eben nicht angenehm! Tja, dann, wünsch ich euch ein schönes Wochenende!

Mittwoch, 14. September 2011

Do not understand

Da ich ja keinen unbegrenzten Zugang mehr zum Internet habe (was mich von Tag zu Tag mehr aufregt!!!), habe ich viel Zeit für andere Dinge... Unter anderem zum lesen. Und da ich ja noch so einige Dinge für die Uni lesen muss, kommt das vielleicht auch ganz gut. Hab inzwischen noch von Kleist die Novellen "Die Marquise von O..." und "Das Erdbeben in Chili" gelesen. Ähm ja, immerhin finde ich Novellen nicht ganz so doof wie Dramen. Und mit denen bin ich zurzeit beschäftigt. Goethes "Faust" - und was ätzenderes kann man sich echt nicht vorstellen!!! Hab "Der Tragödie erster Teil" schon am Freitag durchgehabt und brauchte danach erst mal ne Pause... Gestern habe ich mit dem zweiten Teil angefangen, komme aber nicht so recht vorwärts. Ich verstehe einfach nicht, was das ganze soll und was er mir damit sagen will. Und außerdem warte ich noch immer auf mein letztes Ergebnis. Und mache mir langsam Sorgen, weil bald schon der Nachschreibtermin ist und falls ich durchgefallen sein sollte - was ich natürlich nicht hoffe - müsste ich dann anfangen zu lernen. Und zwar von Anfang an, weil ich ja schon während des Semesters nichts verstanden habe. Aaahhh! Was soll man machen? Alles doof!

current Music: Girl's Generation, Genie

Donnerstag, 8. September 2011

No time

Keine Zeit... Also an sich schon, aber keine ungestörte im Internet. Unglaublich nervig, sich irgendwie arrangieren zu müssen! Na ja, zurzeit lese ich (weil ich muss, nicht weil ich will!) Goethes "Faust" - und verstehe kein Wort! Wie kann man nur so was schreiben? Worum geht es eigentlich? Hab schon über hundert Seiten davon gelesen und bin so schlau wie am Anfang! Und sonst friere ich eigentlich nur! Warum ist es so kalt? Was wird dann erst im Winter werden? Alles ätzend! Wenn schon, dann auch richtig oder was? Aaaahhhh! Na ja, was soll man machen?!

Freitag, 2. September 2011

Work, work, work

Irgendwie bin ich diese Woche total erledigt. Jeden Tag früh aufstehen (was ich tatsächlich zu meiner eigenen Verwunderung durchgezogen habe o.O) und relativ spät schlafen gehen, schlaucht schon ziemlich. Dabei bin ich immer noch verhältnismäßig früh schlafen gegangen, weil ich abends immer ziemlich erledigt war. Aber wie das mit dem Einschlafen bei mir ist, habe ich ja auch schon mal gesagt... Zwischenzeitlich am Tag fällt man in so ein richtiges Loch. Wie Mai dann immer zu sagen pflegt: "Ich könnte jetzt im Stehen einschlafen!" Worauf ich dann immer entgegne: "Du kannst dich aber auch hinlegen." Letztens ist Mai sogar fast mal im Gehen eingeschlafen. Irgendwie sind alle diese Woche ziemlich müde... Kyo wird kaum wach, Dad sieht müde aus, na ja, außer Keiji, der scheint relativ fit zu sein. Aber was macht der Junge schon? Na ja, hab jetzt noch ein paar Dinge zu erledigen, bevor ich das Mittagessen machen muss.

Donnerstag, 1. September 2011

Weird thougts

Wow, schon September... Einerseits vergeht das Jahr ziemlich schnell, andrerseits scheint es aber auch ewig zu dauern... Was soll man machen? Einfach versuchen, das Beste aus seiner Zeit zu machen! Wie war das? Nicht Zeitvertreib sondern Zeitgenuß. Das Nichtstun auch einfach mal genießen - auch wenn ich zur Zeit keine Zeit zum Nichtstun habe... Irgendwie ist man ständig unterwegs.

Oh Mann! Kennt ihr das? Wenn ein Lied so furchtbar ist, dass ihr es schon wieder gut findet? Obwohl es euch eigentlich unheimlich auf die Nerven geht? Kann voll extrem sein! Ehrlich, ich finde das Lied (und das MV dazu) so furchtbar und nervig, dass ich nicht genug davon bekommen kann. Vielleicht sollte ich mir mal langsam Gedanken über eine Therapie machen? Ist das noch normal? Aber egal! Ich kenne mich! Ist bei mir immer so! Ich höre, wenn ich ein neues Lied habe, das exzessiv den ganzen Tag, ein paar Tage lang und irgendwann kann ich's nicht mehr hören oder ich finde ein neues Lied. Also noch ein bisschen und ich habe das Lied wieder vergessen. Dann besteht also wohl noch Hoffnung...

Mittwoch, 31. August 2011

The problem with sleeping

Am Montag habe ich ja schon gesagt, dass Mom und Mara diese Woche nicht da sind. Das heißt natürlich, dass ich mal wieder den Haushalt schmeißen muss. Was vor allem deswegen ein Problem ist, weil ich ja nicht kochen kann... Aber bisher hat's eigentlich immer ganz gut geklappt. Und Nudeln kochen kann wahrscheinlich jeder... Oder? Aber dadurch bin ich den ganzen Tag nur am Laufen. Nach oben und wieder nach unten und wieder nach oben... na und so weiter, man kann es sich ja vorstellen. Dadurch tun mir am Abend immer meine Füße weh. Aber es hat auch was Gutes: Dadurch werde ich total müde und brauche nicht mehr drei Stunden zum Einschlafen, sondern nur noch eineinhalb. Ey, im Ernst! Selbst wenn ich totmüde bin, selbst zu den schlimmsten Unizeiten, kann ich abends einfach nicht einschlafen. Keine Ahnung, warum das so ist. Egal wie müde ich bin, ich liege immer noch mindestens ne halbe Stunde wach. Aber wenn man so im Bett im Dunkeln liegt, kann sich auch die total ziehen. Hat/te jemand dasselbe Problem und ne Idee, was man dagegen tun kann? Selbst sich vorher irgendwie auspowern hilft nichts, ich hab echt schon alles Mögliche probiert. Egal was, ich kann abends einfach nicht einschlafen. Es soll ja Leute geben, die legen sich hin und sind sofort eingeschlafen... Kann ich nur von träumen... Andererseits komme ich dann morgens nicht aus dem Bett, egal, wie lange ich schlafe und wann ich ins Bett gehe. Verkehrte Welt!

Ah, ich hab am Montag noch ein weiteres Ergebnis einer Klausur bekommen. Bestanden! Und zwar ziemlich gut! In meinem wichtigsten Fach!!! Ich war voll happy und hätte die ganze Welt umarmen können - okay, mit ein paar Ausnahmen... :P Jetzt warte ich nur noch auf ein Ergebnis, alles andere habe ich schon bestanden... Hoffentlich die letzte auch - aber das war die schwerste Klausur, da, wo ich gar nichts verstanden hatte... Aaaaahhhhh! Hoffentlich habe ich trotzdem bestanden!!!

Montag, 29. August 2011

Addicted

Hab's ja gesagt, ich hatte die ganze Woche keine ruhige Minute am PC... Na ja, hab dafür diese Woche mal wieder mehr Bücher gelesen; was soll man auch sonst tun? Darunter war auch noch ein Buch von Joan Aiken (und ich liebe ihre Bücher!!!), nämlich "Der letzte Satz" und ich war nicht enttäuscht. Konnte das Buch nicht eher weglegen, bevor ich es durch hatte... Diese Woche sind Mom und Mara nicht da und das heißt (da Mai und Keiji beide zurzeit ein Praktikum machen), dass ich wieder etwas mehr (ungestörte Zeit) am PC habe. Warum nur hat mein Laptop seinen Geist aufgegeben??? :(

Zurzeit höre ich eigentlich nur koreanische Musik. Von riesengroßen Girlbands... XD Habt ihr schon mal ne Band mit acht, neun Mitgliedern gesehen? o.O Man ist erst mal völlig geschockt! Und dann denkt man sich: Oh weia, die sehen doch alle gleich aus... Kann aus jeder Band vielleicht ein, zwei Leute erkennen... Aber egal, hauptsache die Music ist cool, dann ist es mir auch egal, dass ich die Mädels nicht auseinanderhalten kann... Am besten gefallen mir folgende Songs: von Girl's Generation Gee und Oh!, von After School Bang! und von Secret (die haben nur vier Mitglieder) Madonna. Und wenn ich sie nicht höre, habe ich den reinsten Ohrwurm davon und zwar von allen gleichzeitig...

Dienstag, 23. August 2011

Restricted

Wer sich schon gewundert hat, dass ich seit mehreren Tagen kein Lebenszeichen mehr von mir gegeben habe, sei beruhigt. Alles ist soweit ganz normal, nur: Mein Laptop ist kaputt!!! Und zwar für immer. Gut, ich meine, er war schon was älter, ne. Aber trotzdem bin ich total genervt!!! Eine Reperatur würde teurer sein, als wenn ich mir nen neuen kaufen würde... Das Problem ist nur, dass ich überhaupt kein Geld habe, also kann ich weder das eine noch das andere machen. Jetzt sitze ich also erst mal auf dem Trockenen... Daher wird man wohl in nächster Zeit nicht mehr so viel von mir hören... Denn jetzt muss ich wieder an den Familiencomputer gehen, und da ist immer die Frage, ob man überhaupt dran kommt. Und wenn man drankommt, ist man meistens nicht ungestört. Da sitzt meist wenigstens einer neben dir und so kann ich nichts schreiben. Ich mag es nämlich überhaupt nicht, beobachtet zu werden oder so. Na ja, was soll man machen. Ich halte euch auf dem Laufenden...

Dienstag, 16. August 2011

What I have to read (don't want!)

An manchen Tagen scheint zwar unglaublich viel zu passieren, aber letztendlich dann doch so, als ob nichts davon wichtig oder erwähnenswert ist. Gestern war ich (nach längerer Zeit jetzt) mal wieder in der Bücherei. Erst war ja Lernphase, dann Klausurphase, da wollte ich mir keine Bücher ausleihen, um nicht damit ablenken zu können und danach musste ich ja erst den Stapel abarbeiten, der sich angesammelt hatte. Und dann haben wir uns ja noch neue Bücher gekauft (Mom eins, Mai eins und ich eins, jeweils vom eigenen Geld). Na ja. Hab mir dann einige Sachen (sprich Bücher) ausgeliehen, die ich eigentlich gar nicht wollte... Die ich aber fürs nächste Semester lesen muss. Größtenteils Dramen und ich hasse Dramen - habe ich von Anfang an gehasst. Jetzt muss ich mehrere lesen. Aaaaahhhh! Hab nicht gleich alle ausgeliehen, das hätte mich zu sehr fertig gemacht... Hab jetzt erst mal "Prinz Friedrich von Homburg" von Kleist (hab schon mal reingeschaut... und kein Wort verstanden...) und von Schiller "Maria Stuart" und "Wilhelm Tell" ausgeliehen. Wenn ich mir diese dicken Bücher ansehe, verliere ich jegliche Lust, sie in die Hand zu nehmen. Aber ich muss! Ich muss irgendwann in den Semesterferien noch Goethes "Faust" lesen und habt ihr mal gesehen, wie dick das Buch ist?!!! Und es ist ja nicht gerade groß geschrieben! Außer Dramen dann noch ein paar Romane und Gedichte (und mit Gedichten kann ich in etwa so viel anfangen wie mit Dramen!!!). Von den Romanen habe ich zwei wenigstens schon gelesen. Eichendorffs "Aus dem Leben eines Taugenichts" (haben wir, ich glaube in der neunten Klasse gelesen. Wenigstens etwas sinnvolles...) und Goethes "Die Leiden des jungen Werther" (das habe ich ja sogar freiwillig gelesen und fands nicht schlecht. War ganz interessant). Aber das wars dann leider auch schon. Hm! Ich lese halt lieber "modernere" Romane (und englische klassische Literatur, wie Jane Austen und die Brontë-Schwestern). Ich mag einfach keine Dramen, okay?! Leider hilft mir das nichts! Ich muss sie trotzdem lesen. Auf in den Kampf, was?!

Freitag, 12. August 2011

Movies Summer 2011 Part 2

Okay, fahren wir fort. Über einige Filme, die ich in diesem Sommer - auch wenn es kein richtiger Sommer ist - bereits gesehen hatte, habe ich ja schon was geschrieben. Heute kommen die nächsten Filme an die Reihe. Meinen Bücherstapel habe ich inzwischen schon abgearbeitet, auch wenn zwischendurch noch einige dazugekommen waren, aber der Stapel war auch nicht so lang, wie meine Filmliste. Und man muss bedenken, dass viele Filme, die ich mir angucken will, noch gar nicht in die Kinos gekommen sind. Da kann's also noch was dauern...



Des weiteren habe ich mir einen Kinderfilm, genauer gesagt ein Abenteuerfilm, angesehen... Und hey, Kinderfilme können wirklich gut sein. Ich schaue mir ja schließlich auch gerne Märchenfilme an. Na ja, das war der Film „Die Insel der Abenteuer“ mit Jodie Foster und Abigail Breslin. Der Film handelt von der elfjährigen Nim, die mit ihrem Vater auf einer unbekannten Insel im Südpazifik lebt. Eines Tages bricht ihr Vater zu einer Expedition auf und kommt nicht mehr zurück. Nim schreibt eine E-Mail an Alex Rover, ein großer Abenteurer, den sie aus ihren Lieblingsromanen kennt und bittet ihn, ihr zu helfen. Allerdings steckt hinter dieser Figur die klaustrophobische Autorin Alexandra Rover. Sie macht sich daraufhin Sorgen und kann sich so überwinden, ihr Haus zu verlassen, um Nim zur Hilfe zu kommen. Aber die Fahrt ist nicht so einfach und auch Nim sieht sich neuen Gefahren gegenübergestellt... Ich habe den Film zusammen mit Mai gesehen und wir waren beide gleich begeistert davon. Er macht Spaß und ist echt lustig. Der beste Satz war: „Mein größter Albtraum; von Glühwürmchen ermordet zu werden.“



Ein anderer Film, den ich mir angesehen habe, ist „Pippa Lee“ („The Private Lives of Pippa Lee“). Es geht, wie man wohl schon erahnen kann, um eine Frau namens Pippa Lee. Pippa hat eine schwierige Vergangenheit hinter sich (tablettensüchtige Mutter) und ist seit Jahren mit dem 30 Jahre älteren Verleger Herb verheiratet. Sie ziehen in eine "Siedlung für Ruheständler" und Pippa hat so viel Zeit, um über ihr Leben nachzudenken. Denn in letzter Zeit passieren so einige Dinge... Was sich erst mal vielleicht nicht so interessant anhört, ist in Wirklichkeit eine sehr interessante Geschichte. Es ist mal ein Film mit einer wirklichen Geschichte, die berührt und nachdenklich macht. Wie sieht dein Leben aus? Was wäre passiert, wenn bestimmte Dinge nicht passiert werden? Dabei spielt Robin Wright Penn die Pippa Lee so überzeugend, dass man einfach begeistert ist. Die junge Pippa wird ebenfalls überzeugend von Blake Lively gespielt.



Auch ein deutscher Film fand sich dann noch auf meiner Liste, den ich mir auch angesehen habe: „Friendship!“ mit Matthias Schweighöfer und Friedrich Mücke. Die Geschichte spielt 1989, kurz nach dem Mauerfall. Die beiden „Ossis“ Tom (Schweighöfer) und Veit (Mücke) wollen nach San Francisco, um die Golden Gate Bridge – der westlichste Punkt der Welt, wie Veit sagt – zu sehen. Da das Geld aber nicht reicht, kommen sie erst mal nur bis New York und von da machen sie sich dann per Anhalter auf den Weg nach San Francisco. Natürlich werden noch so einige Dinge passieren, bis sie nach San Francisco kommen... Der Film ist ganz lustig, wenn jetzt auch nicht so... ich sag mal, niveauvoll. Aber man kann ich ihn sich gut angucken, ohne nachher denken zu müssen: „Oh Mann, jetzt hab ich meine Zeit verschwendet.“



Dann haben ich noch einen anderen deutschen Film geguckt: „Der ganz große Traum“. Ein interessanter, teilweise auch lustiger deutscher Film, wie der Fußball nach Deutschland kam. Der Film ist wirklich empfehlenswert, ich hab ihn mir sehr gerne angeschaut und würde es jedem raten. Gut, jedem, der sich für Fußball interessiert, aber auch die anderen, die sich (bis jetzt noch) nicht für Fußball interessieren. Vielleicht kann der Film sie ja dafür begeistern?

Mittwoch, 10. August 2011

[Review] This Side Of Heaven

Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, das mich so berührt hat! Ich habe gestern Abend mit dem Roman "Diesseits des Himmels" von Karen Kingsbury angefangen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Irgendwann musste ich dann aber doch schlafen gehen, habs aber nachdem ich aufgestanden war, sofort weitergelesen. Und musste die ganze Zeit weinen. Man kann wirklich die Tränen einfach immer weiter fließen lassen, weil es so unglaublich traurig ist. Jetzt sehen meine Augen auch dementsprechend aus... In dem Buch geht es um Josh, der nachdem er vor drei Jahren von einem Betrunkenen angefahren wurde, unter starken Rückenschmerzen leidet. Alle halten ihn für einen Versager, sogar seine Eltern. Dabei weiß keiner, was genau damals eigentlich passiert ist und dass Josh eine kleine Tochter hat, die dringend Hilfe braucht. Diese traurige Geschichte bricht einem das Herz und ich konnte wieder so richtig weinen. Da kann man nichts dagegen machen, die Tränen fließen einfach.



Als wir vor einiger Zeit nach Büchern geguckt haben, weil Mai sich eins kaufen wollte, sind wir eher zufällig auf dieses Buch gestoßen, aber schon eine kurze Inhaltsangabe machte uns neugierig und Mai entschloss sich, dieses Buch zu kaufen. Und wir wurden nicht enttäuscht. Traurig und doch schön. Empfehlenswert!

Dienstag, 9. August 2011

Virus!!!

Oh Mann, ehe man es sich versieht, kann es also dazu kommen! Ich habe keine Ahnung WO, aber irgendwo habe ich mir einen eingefangen - beziehungsweise mein Laptop. Einen Trojaner! Den mein AntiVirus-System - obwohl immer auf neuestem Stand - nicht erkannt hat. Gestern ging dann plötzlich gar nichts mehr... Sendepause! Und ich schon voll auf Panik! Ich meine, ich brauche ihn ja schließlich!!! Ich bin für mein Studium auf meinen Laptop angewiesen. Gut, natürlich könnte ich auch oben an den Computer, aber da ist man nie ungestört! V.a. in den Ferien nicht. Mindestens einer sitzt dann immer daneben und das muss ich echt nicht haben. Zum Glück hat Kyo einen Freund, der sich mit so was auskennt und hat meinen Laptop heute zu dem gebracht - und wie ihr seht, hats auch was gebracht. Der blöde Virus ist wieder weg!!! Jetzt sind zwar meine Funktionen alle zurückgesetzt und so, aber hauptsache ich hab ihn wieder! So richtig ärgerlich! Tja, wo genau ich mir diesen blöden Trojaner geholt habe, werde ich wohl nie erfahren, der kann ja wirklich auf allen Seiten gewesen sein, wer weiß sowas schon? Ärgerlich! Ehrlich, wer macht so was? Wer konzipiert diese blöden Viren? Denen sollte man alle Viren auf den Computer schicken... Hoffentlich war das der letzte! So, und jetzt muss ich mal gucken, alles wieder in Gang zu bekommen...

Mittwoch, 3. August 2011

Fahrenheit Minus One

Oh nein, und es ist tatsächlich passiert... Ich hab ja so gehofft, dass es doch nicht so kommen wird... Fahrenheit, meine absolute Lieblingsband - nein, sie löst sich nicht auf, das nicht. Aber einer der Mitglieder hat die Band verlassen. So was Doofes! Für mich gehören zu Fahrenheit alle vier Jungs; Aaron Yan, Wu Zun, Calvin Chen und Jiro Wang. Und jetzt hat Wu die Band verlassen. Fahrenheit ohne Wu ist nicht mehr Fahrenheit... Hmmm... Ich finde das nicht gut! Es gab ja schon länger Gerüchte, dass Wu aussteigen wird. Und am 22. Juni hat er dann wohl Ernst gemacht, bzw. wurde es offiziell verkündigt. Ich meine, seht sie euch doch mal an; sie gehören einfach zusammen!

v.l.n.r.: Aaron, Calvin, Jiro, Wu

Und vor allem, durch Wu bin ich ja erst zu dieser Band gekommen. Wu war das erste Mitglied von Fahrenheit, das ich mochte. Bis dann Aaron diesen Platz übernommen hat. Aber trotzdem ist Wu immer noch meine Nummer 2. Ich will das nicht glauben, wieso steht das überall? Bin voll niedergeschlagen. Weiß nicht, ob ich weiterhin Fahrenheit so toll finden kann... Zu viele Veränderungen in letzter Zeit bei denen...

Dienstag, 2. August 2011

Relieve

Der heutige Tag war eigentlich geprägt von Angst. Denn heute wurden die Stundenpläne für das nächste Semester veröffentlicht. Man wählt ja selber aus einem Angebot die Veranstaltungen. Eigentlich die, die einen interessieren, aber eigentlich wählen ich und auch alle, mit denen ich darüber gesprochen habe, die Kurse, die am Besten in den Stundenplan passen. Und natürlich wählt man auch nach Dozenten. Hauptsächlich wählt man dann die Kurse nicht, die ein bestimmter Dozent macht. Aber ob man die Kurse letztendlich bekommt, ist eine andere Frage... Mh, Vorlesungen bekommt man in der Regel auf jeden Fall, weil die in den riesigen Hörsälen sind, in die eine Menge Leute reinpassen (und außerdem erfahrungsgemäß über die Hälfte der Studenten ohnehin nicht zu den Vorlesungen auftaucht). Ich hatte dieses Mal eigentlich noch Glück. Ich habe nur ein Seminar nicht bekommen, dass ich eigentlich brauche. Alle anderen habe ich zum Glück bekommen. Jule hat's da noch schlimmer, sie hat drei Seminare nicht bekommen. Das ist auch so ein Thema, wo wir uns drüber aufregen können... Ach so, ich habe aber mit der Angst angefangen. Ja, auf jeden Fall hatte ich voll die Angst auf die Seite zu gehen und nachzugucken, ob ich meine Veranstaltungen bekommen habe. Um 18:00 Uhr wurden sie freigeschaltet, aber ich hab mich nicht getraut. Hab erst eben reingeguckt, weil ich dann doch zu neugierig war und konnte mich eigentlich ja auch fast uneingeschränkt freuen. Jetzt geht's mir besser.

Heute Nachmittag habe ich einen Film geguckt, einen guten. Der war echt beeindruckend. Später mehr dazu. Und abends (noch vor dem Stundenplan gucken) habe ich mit Keiji mal wieder Federball gespielt. War wie immer ganz lustig. Hab jetzt aber Rückenschmerzen. Und meine Hand tut wieder weh. Und mein Kopf. Na ja, wie auch immer.

current status: relieved, relaxed, headache
current music: Fahrenheit, Sexy Girl

Montag, 1. August 2011

New Series

Oh Mann, der erste August ist auch schon fast vorbei. Wobei ich finde, dass dieses Jahr nicht ganz so schnell vorbeifliegt, wie das letzte. Aber vielleicht bilde ich mir das auch nur ein... Im Moment scheint bei mir sowieso die Zeit still zu stehen...

Hab gestern entdeckt, dass es neue japanische TV-Serie ("Dorama") gibt. Ich hab damals mal angefangen, mir den Anime anzusehen, den wie so fast alles in Japan stammt auch diese neue Serie von Manga - Anime ab, fand die Story zwar toll, aber den Zeichenstil doof. Und wenn ich den Style nicht mag, dann kann ich auch Manga/Anime nicht gucken, auch wenn die Story interessant zu sein scheint. Zum Beispiel bin ich deswegen auch bei "One Piece" nie besonders weit gekommen, weil mir einfach der Stil nicht gefällt. Na ja, jetzt haben sie es also als Live Action verfilmt und da bin ich natürlich wieder dabei. Also, die Serie heißt (wie der Manga/Anime) "Ouran High School Host Club":



Es geht mal wieder um ein Mädchen, das für einen Jungen gehalten wird - ein Thema, das mich immer wieder aufs Neue begeistern kann. Das wird wirklich nie langweilig! Leider habe ich keinen Trailer dazu gefunden, aber einen kurzen Teaser, der leider aber nicht viel verrät. Wer sich ihn aber mal anschauen möchte, der Link hier. Ansonsten einfach mal googlen, falls man interessiert ist. Bisher sind nur zwei Episoden raus, sieht aber auf jeden Fall sehr lustig aus. Ich zumindest bin mich die ganze Zeit am Weghauen, weil natürlich mal wieder kein Fettnäpfchen und kein Klischee ausgelassen wird. Die männliche Hauptrolle wird von Yamamoto Yusuke gespielt, der auch eine Nebenrolle bei "Hana Kimi" hatte und in der Rolle des Tamaki total aufgeht, XD. Die Rolle von Haruhi, dem Mädchen, das - eher versehentlich - für einen Jungen gehalten wird, wird von Kawaguchi Haruna gespielt, die ich bisher noch nicht kannte, die aber eigentlich ganz süß ist. Na ja, also, wer sich für so was interessiert, kann ja mal reinschauen...

Sonntag, 31. Juli 2011

What to say?

Wow, jetzt ist der Juli auch schon vorbei... Irgendwie war es für mich noch nicht so spät, durch die Lern- und Klausurphase zwischendurch ist bei mir sowieso alles durcheinandergeraten, weil man da eigentlich nichts mitbekommt. Bei mir hat sich in dieser Woche nicht unbedingt viel getan. Diese Woche soll ich mindestens ein Ergebnis einer Klausur bekommen (wenn man den Dozenten trauen kann...) und so weiter... Na ja, wie das eben so läuft. Heute hätte ich mich mal wieder über Ami (meine Cousine) aufregen können. Ich weiß nicht, ob sie nicht weiß, wie ... sie sich verhält oder ob es ihr einfach egal ist. Oder ob sie denkt, dass es cool ist. Was es eindeutig nicht ist, sondern einfach nur nervig und peinlich. Ich würd mal sagen, bei meiner Familie ist alles beim Alten. Mir ist nur um einmal mehr bewusst geworden, wie furchtbar meine Familie sein kann. Ne, ich führ das jetzt nicht näher aus, habs schon (mehrmals) ausführlich mit Mai (meine kleine Schwester) ausdiskutiert. Ich kann mich jedesmal aufs Neue drüber aufregen, aber es bringt letztendlich nichts. Weil es die nämlich nicht interessiert. Okay, ich hör schon auf. Ich weiß, dass meine Probleme keinen interessieren, aber irgendwo, irgendwie muss man sie doch mal loswerden. Und meine Haut ist durch den ganzen Stress in der letzten Zeit wieder viel schlimmer geworden. Aaaaahhhhh! Es ist zum-aus-der-Haut-fahren - und zwar wörtlich genommen...

Euch ne schöne Woche, das Wochenende ist ja leider wieder vorbei...

Samstag, 30. Juli 2011

Movies Summer 2011 Part 1

Jetzt habe ich ja wieder Zeit, für alles. Unter anderem auch zum Filme gucken. Hab das auch bisher schon fleißig getan, auf meiner Liste haben sich ja schon wieder so einige Filme angesammelt... (Wer es nicht weiß; ich schreibe mir die Filme, die ich sehen will, auf, sonst vergesse ich es wieder und komme dann vielleicht nie oder erst sehr viel später dazu. Ist vor allem dann gut, wenn man keine Zeit hat, aber auf einen Film stößt, der interessant klingt. Einfach aufschreiben und wenn man wieder Zeit hat, braucht man nicht lange überlegen, was man gucken wollte, sondern guckt einfach auf die Liste.)



Zum Beispiel habe ich „Source Code“ geguckt. Der Trailer war da schon wirklich vielversprechend und spannend, weckte mein Interesse, auch wenn ich sonst Filme mit Jake Gyllenhaal umgehe. Und ich wurde nicht enttäuscht, der Film war wirklich gut! Nicht der übliche Einheitsbrei, sondern mal was anderes, mit ner guten Story, die gut umgesetzt wird. Empfehlenswert!



Außerdem „Bad Teacher“, der neue Film mit Cameron Diaz, aber wirklich, es war ein Fehler! Der Film ist so schlecht, tut euch das bloß nicht an. Der Trailer ist lustig, deswegen habe ich mir den Film ja auch reingezogen, aber wirklich, alle lustigen Szenen aus dem Film waren im Trailer enthalten, hast du den Trailer gesehen, hast du den Film gesehen. Vielleicht ist jemand anderer Meinung, aber ich ärgere mich jetzt wirklich über diese verschwendete Zeit...



Ein weiterer Film, den ich gesehen habe, ist “ダーリンは外国人” (Darling wa Gaikokujin), übersetzt ins Englische „My Darling is a Foreigner“. Wie man am Titel schon sehen kann, ist es ein japanischer Film, basierend (wie fast alles in Japan :P) auf einem Manga. Die Mangaka Saori lernt den Amerikaner Tony kennen – und lieben. Aber natürlich ist so eine interkulturelle Liebe nie einfach und daher gibt es so einige Probleme zu überwinden. Etwa die Tatsache, dass Tony sie seiner Familie vorstellen möchte, sie aber gar kein Englisch kann... Ein lustiger Film, der übrigens auf einer wahren Begebenheit beruht. Denn der Manga stammt von Saori selber. Saori wird von Inoue Mao gespielt, die man vielleicht aus „Hana Yori Dango“ kennt.



Außerdem habe ich mir den Film „Speak“ angesehen. Es ist ein wirklich guter Film mit einer berührenden Geschichte. Melinda wurde auf einer Party von dem Jungen vergewaltigt, in den sie eigentlich verliebt war. Sie ruft die Polizei, traut sich dann aber nicht, darüber zu reden, nicht einmal ihren Eltern erzählt sie es. Ihre Freunde wenden sich alle von ihr ab und Melinda steht hilflos und alleine da. Sie zieht sich immer mehr zurück und redet kaum mehr... Der Film berührt einen wirklich, ich musste immer wieder weinen. Und es macht nachdenklich: Wie würdest Du in so einer Situation reagieren? Im Film fragt keiner sie wirklich, was mit ihr passiert ist, obwohl sie sich plötzlich total geändert hat. Nicht einmal ihre Eltern fragen nach, als Melinda mit ihrer Mutter darüber reden will, bemerkt diese gar nicht, dass Melinda etwas auf dem Herzen hat. Die Rolle der Melinda wird sehr beeindruckend von Kristen Stewart dargestellt. Leider gibt es „Speak“ nicht auf Deutsch, (mal abgesehen davon, dass ich Filme ohnehin lieber in Originalsprache ansehe), aber es lohnt sich wirklich, den Film anzusehen, wenn man auf mehr steht, als nur oberflächlichen Hollywood-Schwachsinn.