Montag, 16. April 2018

Emi's World Literature List #43

Gesundheitlich ist es derzeit ein sehr starkes Hin und Her, manchmal weiß ich nicht mehr, was ich noch machen soll. An manchen Tagen ist es kaum mehr erträglich. Aber das soll euch nicht weiter belasten. Jedenfalls las ich den letzten Tagen auch wieder einmal ein Buch meiner Liste, da geht es inzwischen nur mehr sehr langsam voran. Andererseits befinden sich immer weniger noch nicht durchgestrichene Titel darauf...

Meine Nummer 43 ist "Väter und Söhne" von Iwan Turgenew, also ein weiterer der alten Russen, einer der wichtigen Namen neben Tolstoi und Dostojewski. Von ihm las ich bisher nur eine Novelle, die mir aber auch gut gefallen hatte. "Väter und Söhne" ist sein bekanntester Roman und beschreibt den Generationenkonflikt in der Zeit der Aufhebung der Leibeigenschaft in Russland, wo die Jugend mit ihren revolutionären Ideen auf die traditionelle Vätergenereation trifft. Mittels zweier Söhne und deren Väter sowie einem Onkel werden verschiedene Lebenswege in dieser Zeit dargestellt. Das Ganze ist durchaus spannend und gerade zum Ende zog mich die Geschichte vollkommen in ihren Bann und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Empfehlenswert!

current Music: Olivia Hye, Egoist (feat. JinSoul)

Mittwoch, 7. März 2018

Emi's World Literature List #31

Auch im März las ich nun wieder ein Buch meiner Liste, diesmal eine recht schnelle Lektüre. Denn bei meiner Nummer 31 handelt es sich um einen Kinderbuch-Klassiker, der dementsprechend leicht zu lesen war. "Der Wind in den Weiden" von Kenneth Grahame erzählt die Geschichte vierer Freunde: einem Maulwurf, einem Ratterich, einem Dachs und einem Kröterich, die verschiedene Abenteuer erleben. Sonderlich tiefgründig war die Geschichte nicht, und natürlich falle ich auch vollkommen aus dem Altersschema raus. Daher: es war eine nette Abwechslung, ein durchaus schönes Buch, aber eindeutig ist es an Kinder gerichtet.

current Music: CLC, To The Sky

Sonntag, 18. Februar 2018

Emi's World Literature List #95

Die letzten Wochen war ich mit einem sehr umfangreichen Werk meiner Liste beschäftigt, aber immerhin war das eine durchaus lohnende Lektüre. Nachdem ich Ende letzten Jahres zu einem Tolstoi gegriffen hatte, kam die Reihe wieder an Fjodor Dostojewski. Von ihm standen ja mehrere Titel auf meiner Liste (u.a. "Schuld und Sühne" sowie "Der Idiot"), jetzt habe ich das letzte Buch von ihm, das sich auf dieser befindet gelesen, aber bestimmt nicht mein letztes im Allgemeinen.

Mich begleiteten also "Die Brüder Karamasow", in dem Dostojewksi die sehr verstrickte Familiengeschichte der drei Brüder beschreibt, mit vielen Ausflügen zu anderen Themen, Religion vor allem, Philosophie und Psychologie, Liebe und Hass - und schließlich auch ein Mord, alles findet hier seinen Platz. Man braucht einiges an Durchhaltevermögen, weil es die eine oder andere Länge ist, auch stellt sich das Verständnis nicht unbedingt leicht ein, aber ich fand bisher immer, dass es sich bei Dostojewski durchaus lohnt, sich durchzubeißen.

Tatsächlich bin ich selbst noch unschlüssig darüber, ob ich "Die Brüder Karamasow" besser oder nicht ganz so gut finde wie "Der Idiot". Ich kann euch beide Bücher empfehlen.

current Music: Gugudan, The Boots

Montag, 29. Januar 2018

Emi's World Literature List #91

Wider Erwarten las ich im Januar noch ein zweites Listenbuch, und da das nicht eingeplant war, ist das natürlich nur umso erfreulicher. Allerdings war das Buch selbst alles andere als erfreulich... Ganz im Gegenteil, es war einfach nur furchtbar und das Lesen war ziemlich quälend...

Meine Nummer 91 war nämlich "Mitternachtskinder" von Salman Rushdie. Ich hatte zuvor noch keins seiner Bücher gelesen, wusste also nicht, was mich erwartete - und ich weiß jetzt auch nicht, ob sein Erzählstil in allen seinen Büchern derselbe ist, so oder so werde ich aber mit Sicherheit kein weiteres seiner Werke lesen. Die Geschichte klingt ja erstmal durchaus interessant: genau um Mitternacht des 15. Augusts 1947 - als Indien seine langersehnte Unabhängigkeit erhält -, wird der Protagonist und Erzähler dieser Geschichte geboren. Alle in dieser Mitternachtsstunde geborenen Kinder haben eine besondere Fähigkeit und scheinen, und da gerade der Erzähler, der ja Punkt Mitternacht geboren wurde, irgendwie mit der Geschichte ihres Landes tiefer verbunden zu sein...

Und dann liest man --- und liest man - und kommt nicht vorwärts. Denn die Geschichte besteht zu gefühlt 90% aus Wiederholungen und Andeutungen. Und all diese Andeutungen werden erst auf den etwa letzten fünfzig Seiten aufgelöst und das, ehrlich gesagt, auf eine nicht unbedingt logische Weise.

Einfach kein gutes Buch, sogar ein echt schlechtes. Ich bin mir jetzt schon sicher, dass es unter meinen Jahresflops 2018 landen wird - wenn es nicht sogar der Flop des Jahres schlechthin sein wird. Wüsste nicht, was dieses Buch in dieser Hinsicht nicht toppen könnte... Ganz ehrlich, lest es besser nicht. Es lohnt sich nicht!

current Music: Sunmi, Heroine

Mittwoch, 17. Januar 2018

Emi's World Literature List #56

Das Abarbeiten meiner Liste geht weiter! Ich finde es selbst erstaunlich (von mir selbst), dass ich das tatsächlich immer weiter durchziehe - seit fast drei Jahren schon. Es ist für mich wirklich eine Motivation, viele Bücher zu lesen, zu denen ich mich sonst eher nicht überwinden könnte. 2017 schloss ich mit 85 gelesenen von 100 Büchern ab. Die verbliebenen Bücher sind nun größtenteils sehr umfangreiche Wälzer...

Mein erstes Listenbuch für 2018 war nun "Die Göttliche Komödie", also die "Divina Commedia", von Dante Alighieri, die bedeutendste Dichtung der italienischen Literatur. Hierin beschreibt Dante eine Reise durch die drei Jenseitsreiche: Hölle (Inferno), Fegefeuer (Purgatorio) sowie das Paradies (Paradiso).

Nicht gerade die leichteste Lektüre und ich sage auch gleich, dass ich mit Sicherheit sehr viel nicht verstanden habe. In der Ausgabe, in der ich es gelesen habe, gab es glücklicherweise sowohl ein sehr informatives Vorwort als auch einen sehr umfangreichen Kommentar - ohne vor allem Letzteres wäre ich absolut aufgeschmissen gewesen und hätte wahrscheinlich gar nichts verstanden. So aber erschloss sich mir zumindest ein Schimmer der Zaubers dieses Werks. Irgendwann muss ich es unbedingt nochmals lesen...

current Music: Amber x Luna, Lower

Sonntag, 24. Dezember 2017

Merry Christmas!

Meine Lieben, frohe Weihnachten euch allen! Ich wünsche euch schöne und besinnliche Tage mit euren Familien und Freunden, mit leckerem Essen und dem ein oder anderen Geschenk... Weihnachten ist ein Fest der Liebe, daher hoffe ich, dass ihr von euren Lieben umgeben seid und eine schöne Zeit verlebt!


Christmas Song for this year: LOONA/Vivi, Choerry, Yves, The Carol 2.0

Sonntag, 17. Dezember 2017

Emi's World Literature List #3

Mein sehr wahrscheinlich letztes Buch der Liste für dieses Jahr war "Ansichten eines Clowns" von Heinrich Böll. Vor diesem Buch habe ich mich lange gedrückt, weil ich mit den zwei anderen Büchern, die ich von Böll gelesen hatte, so meine Probleme hatte bzw. die mir nicht gefallen haben. Ich habe jetzt auch nur anderthalb Jahre gebraucht, um doch hierzu zu greifen (da las ich sein "Der Engel schwieg")... Und wider Erwarten habe ich diesen Roman nun doch ganz gerne gelesen.

Hier wird die Geschichte von Hans Schnier erzählt, der von Beruf Clown (also Komiker) ist bzw. von seinem Niedergang nachdem seine große Liebe Marie ihn nach jahrelanger Beziehung verlässt. Es geht um den Katholizismus, dem Schnier vor allem die Schuld daran gibt, dass Marie, eine Katholikin, ihn verlassen hat, und um die heuchlerische Gesellschaft der Nachkriegszeit, um Familie und Liebe, um alles und nichts im Grunde genommen. Der beste Böll, den ich gelesen habe. Aber ich glaube nicht, dass ich so bald noch mal zu einem Buch von ihm greifen werde...

current Music: LOONA/Odd Eye Circle, Loonatic